Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Kreuzau  – Vor dem Ertrinkungstod bewahrte ein couragierter Senior ein sechs Jahre altes Mädchen aus Düren am Freitagabend im Freizeitbad “Rurwelle”. Das Kind wurde erfolgreich reanimiert und konnte zwischenzeitlich bereits wieder aus der stationären medizinischen Behandlung nach Hause entlassen werden. 

 

Kurz vor 19:30 Uhr ging bei den Rettungsdiensten und der Polizei der Notruf über einen Badeunfall mit einem Kind ein. Beim Eintreffen der entsandten Funkstreifenwagenbesatzung wurde das verunglückte Mädchen vom alarmierten Notarzt in einem Rettungswagen behandelt und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei den ersten polizeilichen Ermittlungen im Bad wurde zum Sachverhalt festgestellt, dass die Sechsjährige gemeinsam mit ihrem Vater zu Besuch im Freizeitbad war. Während der Mann nach eigenen Angaben für kurze Zeit durch ein Gespräch am Rand des Kleinkinderbeckens abgelenkt war, muss sich die Tochter in den Bereich des daneben liegenden Wellenbades begeben haben.

 

Dort wurde sie durch einen 83 Jahre alten Badegast, der ebenfalls in Düren wohnhaft ist, bei Tauchübungen beobachtet. Als sie dabei nicht mehr an die Wasseroberfläche kam, griff der Senior sofort ein.Ihm gelang es auch unter Mithilfe eines zweiten Mannes, das leblose Kind aus dem Becken zu befördern und der bereits hinzu eilenden Badeaufsicht und einer weiteren Freizeitbadbesucherin zu übergeben. Unmittelbar danach wurden mit den erforderlichen Erste-Hilfe-Maßnahmen begonnen, bei denen auch ein anwesender Arzt und eine Krankengymnastin beteiligt waren.

 

NEWS-Euregio.de sagt “Danke“! und wünscht sich mehr Menschen mit solcher Zivilcourgage, besonders auch bei den vielen jüngeren Leuten !

 

Quelle: Polizei Düren

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1025 · 07 2 · # Samstag, 9. Dezember 2017