Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

polizei-sasse
Polizeibericht Oberberg (02./03.01.2015): 9 Meldungen! Ruhestörung, Widerstand, Polizeigewahrsam, mit Silvesterraketen beschossen. Archivfotos: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777 oder cs@ntoi.de 

 

Endstation Polizeigewahrsam
Gummersbach – Was mit friedlichem, gemeinsamem Bier trinken begann, endete für einen 30-jährigen Bergneustädter in der Zelle der Polizeiwache Gummersbach. Drei Personen im Alter von (30, 21 und 19 Jahren) aus Bergneustadt und Reichshof feierten gemeinsam bis 05:00 Uhr am Mittwoch (31.12.2014) in einer Gaststätte in der Kaiserstraße in Gummersbach. Als das Trio dann aufbrach, beabsichtigte der 30-Jährige ein Bierglas vor der Gaststätte auf einen Pkw zu werfen. Der 19-Jährige versuchte dies zu unterbinden. Daraufhin zerbrach der 30-Jährige das Glas und ging in drohender Haltung auf den 19-Jährigen zu. Der 21-Jährige erkannte die Absicht und schlug dem Angreifer das Glas aus der Hand. Die herbeigerufenen Polizisten erteiltem dem Bergneustädter einen Platzverweis, dem er nicht nach kam. Somit hatte der 30-Jährige die Grundlage für einen Aufenthalt in der Zelle geschaffen. Zudem leiteten die Beamten ein Verfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ein.

 

Mit Silvesterraketen beschossen 
Wiehl/Nümbrecht – In Wiehl-Oberbantenberg, auf der Oberbantenberger Straße sollen zwei ortsansässige 17-Jährige eine Gruppe von drei Personen (42,50,51 Jahre), ebenfalls aus Oberbantenberg mit Silvesterböllern beworfen haben. Im Nachgang soll das Duo gegenüber dem 51-Jährigen handgreiflich geworden sein. Dabei ist dessen Brille beschädigt worden. Die Tat ereignete sich am Donnerstag (01.01.2015), um 00:10 Uhr. Gegen das Duo wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt.

Wegen Körperverletzung ermittelt wird auch gegen drei, zurzeit noch unbekannte Jugendliche, die in der Hömeler Straße in Nümbrecht-Hömel Feuerwerkskörper in Richtung von zwei Personen im Alter von 52 und 16 Jahren abfeuerten. Tatzeit ist hier Donnerstag (01.01.2015), zwischen 00:00 Uhr und 00:15 Uhr. Getroffen und verletzt wurde dabei niemand. 

 

Es begann mit einer Ruhestörung und endete mit Widerstand
Radevormwald – Was sich aus einem Einsatz Ruhestörung alles entwickeln kann Ruhestörung, so lautete der Auftrag einer Streifenwagenbesatzung am Neujahrsmorgen um 03:30 Uhr in der Straße Am Hölterhof in Radevormwald. Beim Eintreffen, noch im Fahrzeug befindlich, stellten die Beamten laute Gespräche auf der Straße fest. Als die Polizisten den Streifenwagen verließen, sahen sie wie eine männliche Person über das Geländer des zweiten Stocks eines anliegenden Hauses kletterte. Kurz darauf fiel die Person herunter, auf eine Fläche mit Waschbetonplatten. Während die Beamten dem Verletzten helfen wollten, entwickelte sich in unmittelbarer Nähe eine Schlägerei zwischen zwei Streithähnen. Ein Polizeibeamter ergriff den Angreifer von hinten, der nun ein neues Ziel hatte und den Beamten mit erhobenen Fäusten angriff. Der wehrte sich mit Pfefferspray. Der Angreifer wandte sich daraufhin ab und suchte das Weite. Da sich die Beamten um den Verletzten kümmern mussten, konnten sie die Verfolgung des Angreifers nicht aufnehmen. Es besteht aber der Verdacht, dass der Flüchtende dem zweiten Streithahn sehr wohl namentlich bekannt ist. Der gestürzte 25-Jährige Radevormwalder wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Beamten erstatteten eine Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeivollzusgbeamte. Die Ermittlungen dauern an.
 

 

Erst Tür – dann Fenster aufgehebelt Bargeld gestohlen
Nümbrecht – Bargeld entwendeten unbekannte Täter, die im Tatzeitraum von Dienstag, 10:00 Uhr bis Mittwoch (31.12.2014), 10:15 Uhr in ein Reihenhaus in der Straße Im Tor in Nümbrecht-Prombach eindrangen. Die Einbrecher hebelten eine Tür auf und gelangten durch diese in den Keller. Der Versuch die Terrassentür aufzuhebeln, um in die Wohnung zu gelangen misslang. Die Täter schafften es aber ein Fenster aufzuhebeln. In der Wohnung durchsuchten sie einzelne Schränke und Behältnisse und räumten den Inhalt aus. Sie fanden dabei Bargeld und flüchteten mit ihrer Beute. Hinweise auf verdächtige Personen, Pkw oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110. 

 

 
Einbrecher kommen nach vielen erfolglosen Versuchen doch noch zum Ziel
Waldbröl – Eine Gaststätte in der Turnerstraße in Waldbröl suchten unbekannte Täter im Tatzeitraum von Montag, 10:00 Uhr bis Dienstag (30.12.2014), 10: 55 heim. Zunächst versuchten die Einbrecher ein Fenster und eine Nebeneingangstür aufzuhebeln. Dies scheiterte aber an den vorhandenen Sicherungen. Bei der Eingangstür hatten die Täter mehr Erfolg. Nachdem es ihnen gelungen war diese aufzuhebeln, öffneten sie im Objekt gewaltsam eine weitere Tür. Ein weiteres Vordringen in die Gaststätte verhinderte ein Brandschutztür, die den Hebelversuchen stand hielt. Die Täter gaben aber noch lange nicht auf. Sie besorgten sich eine in der Nähe liegende Leiter und öffneten ein Fenster der über der Gaststätte liegenden Wohnung. Diese wurde nahezu komplett durchsucht. Ob etwas entwendet wurde, muss noch ermittelt werden. In der Folge brachen die Einbrecher die Tür zum Treppenhaus auf, gelangten aber immer noch nicht in die Gaststätte. Diese erreichten sie erst durch Aufhebeln eines weiteren Fenster. Sie durchsuchten dann den Gastraum und hebelten letztendlich das Sparkästchen auf. Hinweise auf verdächtige Personen, Pkw oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110. 

 

 
Einbruch blieb im Versuchsstadium stecken Fenster gut gesichert
Gummersbach – Bei einem Einbruchsversuch blieb es am Dienstag (30.12.2014), um 18:50 Uhr in der Florastraße in Gummersbach. Grund dafür waren die gut gesicherten Fenster des Wohnhauses. Die Einbrecher hatten die Rollladen hochgeschoben und mit Ästen arretiert, Danach begaben sie sich ans Hebeln. Trotz massiver Hebelversuche blieben die Fenster verschlossen. Aufgrund der Spurenlage ist von drei Tätern auszugehen. Zwei Täter werden so beschrieben: Etwa 170 – 180 cm groß, ungefähr 20 – 30 Jahre alt, normale Statur, kurze Haare, komplett dunkel gekleidet. Hinweise auf verdächtige Personen, Pkw oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.  

 

Wohnungseinbrüche in Wiehl In zwei Nachbarhäuser eingebrochen 
Wiehl – An Silvester, zwischen 16:45 Uhr und 18:15 Uhr hebelten unbekannte Täter ein rückwärtig gelegenes Fenster eines Einfamilienhauses in der Rosenfeldstraße in Wiehl auf. Die Einbrecher durchsuchten das Schlafzimmer und entwendeten Schmuck aus einer Schatulle.

Einen Tag vorher, am Dienstag (30.12.2014), zwischen 18:00 Uhr und 21:15 Uhr schlugen unbekannte Täter im Heßklöhweg in Wiehl-Hengstenberg zu. Sie hebelten die Terrassentür auf und gelangten so ins Gebäude. Hier durchsuchten die Einbrecher Schränke und Behältnisse und durchwühlten diese. Ob etwas entwendet wurde, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest.

Etwa zur gleichen Zeit, zwischen 14:30 Uhr und 20:45 Uhr brachen vermutlich identische Täter auch in das Nachbarhaus ein. Hier hebelten die Täter ein Fernster auf und drangen auf diesem Weg in das Haus ein. Sie öffneten in allen Räumen Schränke und Schubladen und warfen den Inhalt teilweise auf den Boden. Noch in der Wohnung brachen sie gewaltsam eine Metallspardose auf. Die Unbekannten erbeuteten Bargeld. Durch Zeugen wurden im Tatzeitraum zwei jüngere Männer mit einem älteren silbernen Golf in der Nähe der Häuser beobachtet. Hinweise auf verdächtige Personen, Pkw oder Kennzeichen bitte in allen Fällen an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

 

 
Kellertür aufgehebelt Bargeld und Sparbuch gestohlen
Engelskirchen – Durch die Kellertür drangen unbekannte Täter an Neujahr, in der Zeit von 12:45 Uhr bis 13:15 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Straße Oberbüchel in Engelskirchen – Miebach ein. Nachdem sie die Tür aufgehebelt hatten, begaben sich die Einbrecher in die 1. Etage des Hauses und durchsuchten diese. Bei ihrer Suche nach Diebesgut wurden sie in Form von Bargeld und eines Sparbuchs fündig. Hinweise auf verdächtige Personen, Pkw oder Kennzeichen bitte an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110. 

 

 
Links an der Verkehrsinsel vorbei Verdächtiger Betrunkener unter Alkoholeinfluss
Waldbröl – Ein 41-jähriger Waldbröler befuhr am Dienstagabend (30.12.2014) die Kaiserstraße in Waldbröl. An dem Kreisverkehr Kaiserstraße/Gartenstraße überholte er einen vor ihm fahrenden Pkw. Dabei fuhr er links an einer vorgelagerten Verkehrsinsel vorbei und im Kreisverkehr entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Zeugen benachrichtigten daraufhin die Polizei, die den 41-Jährigen neben seinem Pkw stehend auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes im Raabeweg antrafen. Die Beamten stellten deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des Waldbrölers fest. Der bestritt allerdings das Fahrzeug geführt zu haben. Die Polizisten ließen ihm eine Blutprobe entnehmen, beschlagnahmten den Führerschein und leiteten ein Verfahren ein.

 

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1729 · 07 2 · # Samstag, 9. Dezember 2017