Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

VfL Gummersbach – HSG Wetzlar 34:27 (17:14)

ntoi-vfl-wetz-01.jpg

Fotos: Christian Sasse /  Fotoagentur NTOi.de

 

Gummersbach – Pflichtaufgabe erledigt!! VfL Trainer Gislason prangerte den Sieg bereits vor einigen Tagen an (wir berichteten). 34:27 lautete es am Ende einer glanzlosen Partie gegen HSG Wetzlar in der Eugen Haas Sporthalle. Der VfL konnte froh sein, dass man mit Fazekas in der ersten Halbzeit und Stojanovic in der zweiten Halbzeit “Weltklasse Torhüter” in den Reihen hatte.

 

ntoi-vfl-wetz-02.jpg

 

Richtiger Spielfluss kam beim VfL über die gesamte Spielzeit nicht zustande. Alfred Gislason schonte zwar seine Leistungsträger in der ersten Halbzeit, doch bei der namentlich so stark besetzten „zweiten Reihe“ muss man deutlich mehr erwarten, als dass was am heutigen Abend den 1.947 Fans in der Eugen Haas Sporthalle geboten wurde.

 

ntoi-vfl-wetz-03.jpg

 

Vor allem in der ersten Halbzeit gab es zu viele Fehlversuche auch Seiten des VfL. Gegen ntoi-vfl-wetz-06.jpgeine Mannschaft der unteren Tabellenhälfte, darf und muss man bei dem hochgesteckten Anspruchsdenken mehr erwarten. Gummersbach führte zwar von Anfang an, konnte sich aber bedingt durch die vielen technischen Fehler nicht entscheidend absetzen.

Wetzlar setzte Kampf dagegen und fuhr damit gar nicht schlecht. 21 Minuten dauerte es, ehe sich Gummersbach einen vier Tore Vorsprung erspielen konnte. Nach 30 Minuten konnte Gummersbach dank Nandor Fazekas froh sein, mit einer drei Tore Führung (17:14), in die Halbzeitpause gehen zu können.

 

ntoi-vfl-wetz-05.jpg

Er ist gehört zu unserem Gold Jungs! Nationalspieler Lars Kaufmann (HSG Wetzlar) wurde 2005 Torschützenkönig in der zweiten Liga Nord mit 296 Toren.

 

ntoi-vfl-wetz-04.jpgIn den zweiten 30. Minuten hatte Gislason über weite Strecken seine Stammsieben auf dem Feld.

Eine wirkliche Leistungssteigerung gab es allerdings nicht. Gummersbach konnte zwar seinen Vorsprung bis zur 38. Minute auf sechs Tore (23:17) ausbauen, doch auch hier resultierte das Ergebnis auf der starken Leistung von Goran Stojanovic im Tor. Stojanovic entschärfte in der zweiten Halbzeit mehr als ein Dutzend eins gegen eins Situationen.

 

Auf dem Feld wusste nur Vedran Zrnic mit 10/4 Toren zu überzeugen. Drei sauber Treffer von Zrnic in Folge, dazu die Paraden von Stojanovic und der VfL stand am Ende mit 34:27 als Sieger auf dem Feld. Sieht man aber die mangelnde Chancenausbeute der HSG Wetzlar in der Zweiten Halbzeit, dann hätte Gummersbach mit der heutigen Leistung in arge Bedrängnis geraten können. Gegen den THW Kiel am kommenden Freitag bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung. Die Kölnarena ist mit 19.400 Zuschauern jetzt schon bis zum letzten Platz ausverkauft.

 

 

 

Trainerstimmen:


ntoi-vfl-wetz-07.jpgVolker Mudrow, HSG Wetzlar:

 “Glückwunsch an den VfL zum verdienten Sieg. Das Ergebnis sieht zwar klar aus, doch wir hätten das Spiel wesentlich offener gestalten können, ja müssen. Wir haben zu viele klare Chancen vergeben.

Die ist einerseits ein Punkt der Kritik, aber auch ein Grund meine Mannschaft zu Loben. Es kann nicht angehen, das wir 12 eins zu eins Möglichkeiten gegen Stojanovic vergeben. Andererseits können wir aber auch stolz sein, gegen eine Mannschaft wie den VfL, uns diese Chancen erspielt zu haben. Mit sieben Toren hat de VfL gewonnen. Rechnet man von unseren 12 vergebenen Chancen nur 50% ab, dann wäre es sehr eng geworden.”

 

 

ntoi-vfl-wetz-08.jpgAlfred Gislason, VfL Gummersbach:

 “Wir haben gewusst, das Wetzlar im Abstiegskampf alles geben würde.

Wir haben zwar ordentlich gespielt, mehr aber auch nicht. Durch unsere Fehlversuche, haben wir Wetzlar wieder stark gemacht.

Beide Torleute auf unserer Seite waren überragend. Wetzlar hat toll gespielt und wenn sie ihre Chancen besser genutzt hätten wäre es sicher noch eng geworden.”

 

 

Torschützen:

# Feldspieler Tore Quote 7m Quote
77 Vedran Zrnic 10/10 100% 3/3 100%
21 Alexis Alvanos 7/9 78% 0/0 0%
22 Gregor Werum 5/5 100% 0/0 0%
20 Savas Karipidis 7/8 88% 2/2 100%
11 Daniel Narcisse 5/5 100% 0/0 0%
18 Robert Gunnarsson 4/4 100% 0/0 0%
18 Lars Kaufmann 4/6 67% 0/0 0%
14 Vlatko Mitkov 4/4 100% 0/0 0%
13 Momir Ilic 3/3 100% 0/0 0%
19 Michael Spatz 2/3 67% 0/0 0%
8 Timo Salzer 2/2 100% 0/0 0%
17 Marcus Hock 1/1 100% 0/0 0%
3 Bennet Wiegert 1/2 50% 0/0 0%
11 Michael Allendorf 1/2 50% 0/0 0%
17 Aleksandar Stanojevic 1/1 100% 0/0 0%
22 Gudjon Valur Sigurdsson 1/1 100% 0/0 0%
14 Sverri Andreas Jakobsson 0/0 0% 0/0 0%

# Torwart Paraden 7m-Paraden
1 Nandor Fazekas 13 0
12 Goran Stojanovic 11 0
98 Nikolai Weber 7 0
16 Valter Matosevic 1 0

 

 

Strafzeiten:

# Name 2min Gelbe Rote
21 Alexis Alvanos 2 0 0
13 Momir Ilic 2 0 0
18 Robert Gunnarsson 0 0 0
77 Vedran Zrnic 0 1 0
14 Sverri Andreas Jakobsson 0 1 0
3 Bennet Wiegert 0 0 0
1 Nandor Fazekas 0 0 0
11 Daniel Narcisse 0 1 0
19 Michael Spatz 0 0 0
12 Goran Stojanovic 0 0 0
17 Aleksandar Stanojevic 0 0 0
22 Gudjon Valur Sigurdsson 0 0 0

Datenquelle: VfL Gummersbach

 

 

 

… weitere Emotions vom Spiel!

 

ntoi-vfl-wetz-09.jpg

ntoi-vfl-wetz-10.jpg

 

  • Alle Fotos: Christian Sasse [ Fotoagentur NTOi.de ] Mobil: +49.171.6.888.777 / Festnetz:  +49.2261.47.8888. Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht!

  • Verlinkungen auf diesem Artikel problemlos möglich. Wir würden uns über eine kurze Email freuen. Bitte teilen Sie uns mit “Wer” und von “Wo” verlinkt wird. Danke!!

  • Verwandte Artikel:

     


     

    Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

     




    06 1555 · 07 2 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017