Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Hamburg – Tief im Herzen sind wir alle Romantiker. Oder doch nicht? Die internationale Umfrage des Hamburger CORA Verlags zeigt: Bei Herzensangelegenheiten gibt es weltweit kleine – manchmal aber auch ganz große – Unterschiede. Denn häufig genug sollen Komplimente, Geschenke und Kerzenschein auch noch ganz anderen Zwecken dienen.

 

Führt ein zärtlich  gehauchtes “Je t’aime”  schneller in die Kiste?

Wo leben die romantischsten Männer der Welt? In Australien,  Brasilien und Frankreich! Aber: Bedeutet Romantik auch immer, dass  leich die ganz große Liebe im Spiel sein muss? Nein, wenn es nach dem neuen CORA Romance Report geht, einer internationalen Umfrage,herausgegeben vom kanadischen Partner des CORA Verlags, Harlequin Enterprises Ltd. Die Befragung in Nordamerika und 15 weiteren Ländern ergab: 67 Prozent der Franzosen sagen zwar sehr schnell “Je t’aime” – allerdings in der Hoffnung, dadurch mit der Partnerin schneller im Bett zu landen. Auch Niederländer (58 Prozent), Schweden (43 Prozent) und Briten (42 Prozent) glauben, dass die berühmten drei Worte in dieser Hinsicht wahre Wunder wirken. Frauen hingegen haben andere Mittel, wenn es um das gemeinsame Schäferstündchen geht: So vertrauen 75 Prozent der Griechinnen auf ihre Kochkünste, 90 Prozent der Brasilianerinnen kaufen sich Dessous und Sexspielzeuge. Und immerhin 33 Prozent der deutschen Frauen wären bereit, sich für guten Sex sogar für eine Schönheitsoperation unters Messer zulegen.

 

 

Wenn es um Romantik geht, sind die kühlen Britten gar nicht kühl…

Ebenso wie ihre Männer, halten sich auch 61 Prozent der Australierinnen für grundsätzlich sehr romantisch, dicht gefolgt von den Schwedinnen (57 Prozent) und den Griechinnen (50 Prozent). Und die Männer? Erschütternde 77 Prozent der Niederländer glauben, dass Romantik im Alltag nichts zu suchen hat und nur für besondere Momente bestimmt ist. 19 Prozent der Amerikaner behaupten sogar, überhaupt keinen romantischen Funken in sich zu haben. Interessanterweise machen ausgerechnet die Briten hier eine Ausnahme: Nur 9 Prozent der Briten halten sich für ähnlich unromantisch. Beim Date mit der Traumpartnerin ziehen die Herren der Schöpfung dann trotzdem mehrheitlich alle Register: 91 Prozent der Briten bestätigten, ihrer Freundin schon mal Komplimente und teuere Geschenke gemacht zu haben – in der Hoffnung auf ein sexuelles Abenteuer. Auch 67 Prozent der Japaner und 44 Prozent der Australier gaben an, mit dieser Taktik Erfolg zu haben. Komplimente wirken allerdings auch bei Männern: 67 Prozent der Holländerinnen und Polinnen, 60 Prozent der Spanierinnen und 29 Prozent der Französinnen entscheiden sich für den gleichen Weg.

 

… nach dem Seitensprung sieht das aber wieder anders aus!

Wenn es um das Thema Flirten geht, gehen die Meinungen weltweit stark auseinander. So verzeihen es deutsche Frauen, Schweizerinnen und Italienerinnen ihrem Partner zu 100 Prozent, wenn er seinen “Marktwert” testet. Spanierinnen und Französinnen hingegen haben dafür weniger Verständnis: Nur 40 Prozent der Spanierinnen und 43 Prozent der Französinnen könnten ihren Partnern einen Flirt verzeihen. Was aber, wenn es ernst wird? Die Mehrheit der französischen Männer (67 Prozent) könnte ihrer Partnerin einen Kuss verzeihen, immerhin 33 Prozent wären auch noch bei einem Seitensprung nachsichtig. Ähnlich tolerant sind mit 33 Prozent auch die Brasilianerinnen. Bei Britinnen hingegen hört genau an dieser Stelle der Spaß auf: Nur ein Prozent der britischen Frauen würde ihrem Liebsten einen Fehltritt nachsehen.

 

Quelle:  Cora Verlag

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1208 · 07 2 · # Freitag, 8. Dezember 2017