Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Köln – Gestern Abend wurde ein 38-jähriger Bochumer, nachdem er im Kölner Hauptbahnhof ausländerfeindliche Parolen rief, vorläufig festgenommen. Bei seiner Festnahme leistete er erheblichen Widerstand gegen die eingesetzten Bundespolizeibeamten. Der Mann wurde von Zeugen dabei  beobachtet, wie er auf Bahnsteig 8/9 eine ausländische Reisegruppe mit den volksverhetzenden Parolen beschimpfte. Die  Gruppe war sichtlich irritiert und durch das an den Tag gelegte Verhalten des Mannes eingeschüchtert.

 

Zeugen machten Bundespolizeibeamte auf den Vorfall aufmerksam, die den Täter am Treppenabgang vom Bahnsteig stellen konnten. Der Mann reagierte gegenüber den Polizeibeamten sehr aggressiv. Er beschimpfte auch die Polizeibeamten mit seinen Parolen. Im weiteren Verlauf leistete er  gegen seine Festnahme erheblichen Widerstand durch Treten und Schlagen nach den Polizeibeamten, sodass er zwangsweise zur Wache vorgeführt werden musste.  Nach Feststellung seiner Personalien und Blutentnahme wurde der alkoholisierten Bochumer wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen den polizeilich bekannten Mann wurden Strafverfahren wegen Volksverhetzung, Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.


Quelle: Bundespolizeiinspektion Köln

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1432 · 07 3 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017