Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Oberberg – Ein dickes Lob gebührt allen Verkehrsteilnehmern am Montag Vormittag (05.01.) im Oberbergischen Kreis. Trotz widriger Straßenverhältnisse mit schnee- bzw. eisglatten Fahrbahnen registrierte die Polizei kreisweit nur einen Verkehrsunfall. Leider erlitten dabei zwei Frauen zum Teil schwere Verletzungen. Es kam zeitweise zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen, nachdem sich drei LKW festgefahren hatten. Die Polizei bittet alle Verkehrsteilnehmer sich auch an den kommenden Tagen ebenso verantwortungsvoll zu verhalten. Auf diese Weise können persönliches Leid und unnötige Kosten vermieden werden.

 

Eine 54-jährige Autofahrerin befuhr gegen 08:00 Uhr die B 478 aus Richtung Waldbröl kommend in Fahrtrichtung Ruppichteroth. Sie geriet unmittelbar hinter der Ortslage Schönhausen in einer langgezogenen Linkskurve auf der mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Nachdem die Frau die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte, rutschte dieses auf die Fahrspur des Gegenverkehrs. Dort stieß ihr Fahrzeug zunächst mit der rechten Seite gegen das entgegenkommende Auto einer 46-Jährigen und anschließend frontal gegen die Schutzplanke. Die 54-Jährige wurde leicht, die andere Unfallbeteiligte leicht verletzt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden wird auf etwa 11.000 Euro geschätzt.

 

In Morsbach-Überasbach fuhren sich gegen 06:00 Uhr zwei Lkw-Fahrer auf der L 336 fest, ein weiterer um 07:15 Uhr auf der Neudieringhauser Straße in Gummersbach-Dieringhausen. In beiden Fällen schleppte das THW die Fahrzeuge ca. eine Stunde später frei. Es kam zeitweise zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1251 · 07 2 · # Sonntag, 17. Dezember 2017