Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Flüchtlingsaufnahme in Marienheide erfolgreich abgeschlossen

  • Aufnahme der Flüchtlinge sehr gut organisiert und ist absolut reibungslos verlaufen

kreisdirektor-jochen-hagt_ntoi_oberbergischer-kreis
“Die Aufnahme der Flüchtlinge in Marienheide war sehr gut organisiert und ist absolut reibungslos verlaufen”, sagt Kreisdirektor Jochen Hagt Oberbergischer Kreis. Insgesamt 150 Flüchtlinge, darunter auch Familien mit kleinen Kindern, sind in der Nacht zu Dienstag (15.09.2015) im ehemaligen VdK-Heim in Marienheide angekommen. Sie wurden von Landrat Hagen Jobi, Kreisdirektor Jochen Hagt, Beteiligten der Kreisverwaltung und der Gemeinde Marienheide, Ärzten des Rettungsdienstes sowie des Gesundheitsamtes des Oberbergischen Kreises und Helfern des Deutschen Roten Kreuzes und des Malteser Hilfsdienstes begrüßt, registriert und ärztlich untersucht. Dolmetscher unterstützten bei der Registrierung und bei der Untersuchung. Archivfoto: ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de 

“Die Aufnahme der Flüchtlinge in Marienheide war sehr gut organisiert und ist absolut reibungslos verlaufen. Die Menschen waren erschöpft, doch überwiegend in einem guten gesundheitlichen Zustand. Die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger im Oberbergischen, die Flüchtlinge willkommen zu heißen, ist groß und die Hilfe wird gut angenommen. Die Flüchtlinge haben sich froh und dankbar gezeigt, hier in Sicherheit zu sein”, sagt Jochen Hagt. Der designierte Landrat hatte in der Vorbereitung auf die Aufnahme der Flüchtlinge den Krisenstab einberufen und geleitet. Um die Menschen vor Ort zu schützen, wurde ein Sicherheitsdienst beauftragt und die Polizeipräsenz verstärkt. Wie lange die Flüchtlinge in der Erstaufnahme-Einrichtung in Marienheide bleiben, steht noch nicht fest.

An dem seit Samstag, 12. September 2015 freigeschalteten Bürgertelefon 02261 88- 4545 haben sich bereits zahlreiche Menschen gemeldet, die Geld- und Sachspenden anboten. Das Bürgertelefon ist besetzt: Montags bis Donnerstags von 8:00 bis 16:00 Uhr und Freitags von 8:00 bis 12:00 Uhr Besonders benötigt wird Kleidung, insbesondere Herrenoberbekleidung und Herrenhosen in kleineren Größen, Schuhe und Umstandskleidung, die nach Abstimmung mit dem Bürgertelefon abgegeben werden können.

Der Oberbergische Kreis hat ein zusätzlich ein Spendenkonto zur Unterstützung von Flüchtlingen eingerichtet.

Das Spendenkonto hat die folgende Bankverbindung:

  • IBAN: DE61 3846 2135 7400 7000 14
  • Konto-Nr. : 7400 7000 14
  • Bankleitzahl: 384 621 35
  • Bank: Volksbank Oberberg
  • Als Verwendungszweck sollte „Spende Flüchtlingshilfe“ angeben werden.

 

Quelle: Oberbergischer Kreis

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1010 · 07 2 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017