Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

panthers_01.jpg

Die Rollstuhlbasketballer des TV Kleinwiedenest in Aktion. Zwei weitere Siege auf ihrem Weg zum angepeilten Aufstieg in die Regionalliga haben die Rollstuhlbasketballer des TV Kleinwiedenest am Wochenende in eigener Halle errungen und stehen mit nun 22-4 Punkten weiter an der Tabellenspitze der Oberliga West. Foto: Privat

 

Bergneustadt (Von Uwe Kögler) –  Im ersten Spiel des Tages gegen den UBC Münster trat der TVKW nur mit kleiner Besetzung an: neben dem aufgrund seiner Doppellizenz in der ersten Bundesliga spielenden Topscorer Ronald Röttel mussten sie auf Freddie Pritzkau (verhindert), Sarah Eckhardt (ebenso) sowie Carsten Hofrath (erkrankt) verzichten.

 

Zudem hatte sich Markus Schulz unter der Woche im rolling_pathers.jpgTraining an der Hand verletzt und war nur bedingt einsatzfähig. Trotzdem hatte die Mannschaft den erschreckend schwachen Gegner sehr sicher im Griff und zog scheinbar unaufhaltsam ihre Bahn, da Münster zumal in der Offensive kein mittel gegen die gut stehende Verteidigung der Panther hatte – folgerichtig stand es nach dem ersten Viertel sage und schreibe 20-3 für die TVKW-Rollis.

Im zweiten viertel zunächst das gleiche Bild: der Vorsprung wuchs kontinuierlich bis zum 32-5 in der 17. Spielminute. Dann setzte jedoch eine gewisse Nachlässigkeit ein und der Gegner verkürzte bis zur Pause bis auf 16-34. Das dritte Spielviertel war eine direkte Fortsetzung und wird von den Panthern wohl gerne verdrängt werden: Verspieltheit und Überheblichkeit machten den Gegner immer stärker, so dass nach dem dritten Viertel der Vorsprung bis auf 37-28 geschmolzen war.

 

panthers_02.jpg

Im letzten Viertel konzentrierte sich der Gastgeber dann wieder und beendete das Spiel standesgemäß mit 61-38. Für die Rollstuhl Basketballer des TV Klein Wiedenest spielten: Baldus (4 Punkte), Kögler (10), Niggemann (18), Poeschl (2), Schneider (24), Schulz (3). Im zweiten Spiel gegen die BSG Aachen 2 sah es zunächst gar nicht gut aus für die Panther, die nun durch Freddie Pritzkau verstärkt wurden: der Gegner startete stark, die eigene Offensive erzielte trotz guter Chancen kaum Punkte und so zog Aachen schnell mit 19-12 davon.

 

Nach einer Umstellung innerhalb der Mannschaft käpften die Panther sich dann bis zur Viertelpause wieder bis auf 19-21 heran. Im zweiten Viertel dann ein sehr ausgeglichenes Spiel mit zahlreichen Fehlern auf beiden Seiten – folglich zur Halbzeit 30-31 für Aachen. Im dritten Spielviertel konnten die Kleinwiedenester sich dann sukzessive absetzen und führten zum Ende des Viertels mit 50-42. Dieses Spiel setzte sich im letzten Viertel bis zum 61-50 in der 37. Spielminute fort, ab dem die TVKWler denn Vorsprung nur noch über die Zeit spielten, nichts mehr riskierten und am Ende mit 65-58 gewannen. Für den TVKW spielten: Baldus (2 Punkte), Kögler (17), Niggemann (18), Poeschl (4), Pritzkau (3), Schneider (16), Schulz (5).

 

Quelle: Markus Schulz / Uwe Kögler

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2635 · 07 2 · # Mittwoch, 13. Dezember 2017