Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInPrint this pageEmail this to someone

Überfallopfer mit Pfefferspray attackiert! Zeugensuche
 
polizei-ntoi
Köln – Brutal hat ein bislang unbekanntes männliches Quartett bereits am Dienstagabend (15. März 2016) im Ortsteil Deutz versucht, einem Kölner (27) seine Umhängetasche zu entreißen. Die Polizei Köln sucht Zeugen zu dem Überfall in der U-Bahnhaltestelle „Deutz Technische Hochschule„. Gegen 19:00 Uhr hatte der 27-jährige Schwarze im U-Bahnhof „Deutz/Messe“ eine Bahn der Linie 1 in Richtung Bensberg bestiegen. Gleichzeitig kam ein „dünner, dunkelhaariger Marokkaner mit Oberlippenbart“ hinzu, der sich in der Bahn zu drei ihm offensichtlich Bekannten gesellte. „Der etwa 19-20-Jährige hörte über Kopfhörer laute Handy-Musik. Das hat mich und andere Fahrgäste gestört“, gab der spätere Geschädigte zu Protokoll. Und weiter: „Als ich ihn darauf ansprach, beleidigte er mich auf marokkanisch und französisch in übler Fäkalsprache.“

Nach weiteren verbalen Provokationen stiegen dann an der folgenden Haltestelle alle Fünf aus. „Dort stieß mich der mit einem dunklen Oberteil und weißem T-Shirt darunter Bekleidete nieder und sprühte mir Pfefferspray ins Gesicht“, schilderte der 27-Jährige das Tatgeschehen. Mehrfach habe der Angreifer seine Begleiter dann aufgefordert, die zu Boden gefallene Tasche zu stehlen. Daraufhin, so der Geschädigte, habe er sich auf die Umhängetasche geworfen und diese festgehalten. Nach vergeblichem Ziehen an der vermeintlichen Beute flüchtete die Tätergruppe dann in unbekannte Richtung. „Einer der etwa gleichaltrigen, marokkanischen Komplizen hat ein spitzes Kinn und eine dicke Nase“, gab das Opfer gegenüber den Polizisten weiterhin an. „Der trug ein schwarzes Shirt.“ Der 27-Jährige musste in einer Klinik ambulant behandelt werden. 

Das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 bittet Zeugen um sachdienliche Angaben zum Geschehen, zu Identität und Aufenthaltsort der Räuber unter Tel.-Nr. 0221/229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de

Quelle: Polizeipräsidium Köln

 

 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 595 · 07 2 · # Samstag, 20. Mai 2017