Die Polizei Köln hat ihr Sicherheitskonzept zum Jahreswechsel an Silvester konsequent umgesetzt. Um Mitternacht waren die Straßen und Plätze in der Innenstadt in Köln gut besucht. Mit zunehmenden Regen machten sich jedoch viele Besucher bereits ab 01:00 Uhr auf den Heimweg. In der Silvesternacht schritten die Beamten in Köln vermehrt bei Schlägereien und Streitigkeiten ein. Vereinzelt nahmen sie Unbelehrbare in Gewahrsam. Bislang (Stand: 03:00 Uhr) ermittelt die Polizei in neun Fällen von Sexualdelikten. In drei Fällen stellten die Beamten die Verdächtigen noch am Tatort. Symbol-Bilder: © Foto+TV Agentur NTOi.de – Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: redaktion@news-on-tour.de

.


Die Polizei Köln zeigte massige Präsenz. Von insgesamt 40.000 Polizisten in NRW, waren 5.700 im Einsatz. Davon 1.400 in Köln. Eine Polizeibeamtin erlitt eine Augenverletzung, als in der Goldgasse ein Böller in Höhe ihres Kopfes explodierte. Der Böller wurde nicht absichtlich in Richtung der Beamtin geworfen. Sie verblieb nach ärztlicher Behandlung im Dienst.

Quelle: Polizeipräsidium Köln

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 3144 · 07 2 · # Montag, 12. November 2018