Der Oberbergische Kreis ist eine ländliche Region – das merkt auch die Polizei bei ihrer täglichen Arbeit. Nicht immer geht es um Verkehrsunfälle oder Straftaten. Oft sind es auch Hilfeersuchen, die bei der Polizei eingehen. Und in manchen Fällen geht es auch um Tiere. Schafe, Rinder, Pferde, immer wieder werden die Polizisten zu Einsätzen gerufen, wo freilaufende Tiere Gefahrensituationen verursachen. Bei den Polizisten ist dann oft Improvisation gefragt. Gleich mehrfach wurden der oberbergischen Polizei am Montag 09.07.2018 freilaufende Tiere gemeldet. Symbolbild: © Foto+TV Agentur NTOi.de

In Waldbröl-Rossenbach meldete ein Anwohner morgens um kurz nach 07:00 Uhr drei fremde Rinder in seinem Garten. Die Polizei ermittelte, machte den Besitzer ausfindig. Der Landwirt holte seine Rinder ab und tauschte mit dem Gartenbesitzer die Personalien aus, um für möglicherweise entstandene Schäden aufzukommen.

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 1286 · 07 23 · # Montag, 16. Juli 2018