Am neunten Spieltag der Handball-Bundesliga hat der VfL Gummersbach einen klaren Heimsieg einfahren können und klettert damit auf den zwölften Tabellenplatz. Gegen die SG BBM Bietigheim sicherte sich der VfL durch einen 28:21 (15:11)-Erfolg zwei ganz wichtige Punkte im Rennen um den Klassenerhalt. Archivfotos: © Christian Sasse alias ´Der Sasse´ Foto+TV Agentur NTOi.de – Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: redaktion@news-on-tour.de

Die Mannschaft von Trainer Denis Bahtijarevic ließ sich durch die ersten schwachen zehn Minuten nicht beirren und präsentierte sich vor 3.004 Zuschauern in der heimischen SCHWALBE arena insbesondere in der Breite stark. Über ein energiegeladenes Angriffsspiel und eine kompakte Deckung erspielten sich die Gummersbacher einen ungefährdeten Sieg.

.


Die Partie begann mit einem schwungvollen Angriff der Gummersbacher, bei dem Pouya Norouzi nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Den unmittelbaren Siebenmeter in der ersten Minute verwandelte Ivan Martinovic sicher zum 1:0 für den VfL. Doch auch die Bietigheimer begannen mutig im Angriff und stellten schnell eine stabile und flinke Defensive auf.

Nach dem 2:1 durch Norouzi in der fünften Minute trumpften die Bietigheimer auf und drehten das Spiel zu ihren Gunsten. Während die SG BBM ihre Angriffe erfolgreich ausspielten, gab es für die Gummersbacher kein Durchkommen. Ein ums andere Mal scheiterten die Oberbergischen an Domenico Ebner, der das Tor der Bietigheimer in der Anfangsphase regelrecht zunagelte.

 


In der neunten Minute nahm VfL-Coach Denis Bahtijarevic  seine erste Auszeit beim Rückstand von 2:5 und sollte damit Ruhe in sein Team bringen, das sich im Anschluss gleich fing und zur Aufholjagd ansetzte. Mit dem 3:5 in der 10. Minute startete Luis Villgrattner die Offensiv-Attacke der Gummersbacher, die in der Folge immer besser ins Rollen kamen. Mit drei Toren in Folge durch Martinovic, Moritz Preuß und Drago Vukovic holte sich der VfL das Momentum und das Selbstvertrauen auf seine Seite zurück (6:6, 13. Minute).

Sowohl im Passspiel als auch im Torabschluss setzten die Blau-Weißen immer bessere Akzente und erarbeiteten sich durch Preuß die Führung zurück (8:7, 17. Minute). Auch in der Defensive stellten sich die Gummersbacher immer besser auf die Gäste ein und eroberten sich die Bälle. Durch drei Gegenstoßtreffer hintereinander erhöhten Marvin Sommer (2) und Preuß auf 13:8 und damit fünf Tore Differenz (25. Minute).

Bis zum Halbzeitpfiff hielt der VfL das Niveau in Angriff und Abwehr und damit die Bietigheimer auf Distanz. Mit dem 15:11-Treffer von Sommer aus spitzem Winkel ging es für die Mannschaften in die Pause (29. Minute).

>> Weiter geht es auf Seite 2 >>>

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 924 · 07 2 · # Mittwoch, 14. November 2018