Am Dienstagnachmittag (23. April) ist ein BMW-Fahrer auf der Bundesautobahn 61 bei einem Stauendeunfall so schwer verletzt worden, dass er noch an der Unfallstelle starb. Ein sofort hinzugerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Gegen 12:30 Uhr war ein Lastwagenfahrer (50) mit seinem Sattelzug auf der A 61 in Fahrtrichtung Venlo unterwegs. Etwa 300 Meter vor dem Autobahnkreuz Meckenheim hatte sich ein Rückstau gebildet. Symbolbild: © Foto+TV Agentur NTOi.de

Aus bislang ungeklärtem Grund fuhr der 50-Jährige von hinten auf einen am Stauende vor ihm fahrenden BMW auf und schob diesen auf einen Opel. Der Opel kollidierte im Anschluss mit dem Heck eines vor ihm befindlichen weiteren Sattelzuges. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW nach vorne geschoben und kollidierte mit dem davor stehenden Opel. Dieser wurde unter das Heck eines weiteren Sattelzuges gepresst.

Die Beifahrerin des Verstorbenen und eine auf der Rückbank sitzende Jugendliche erlitten schwere Verletzungen. Rettungskräfte flogen die beiden Frauen mit einem Hubschrauber in eine Klinik. Sanitäter brachten auch die Opel Fahrerin in ein Krankenhaus, wo sie derzeit behandelt wird.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme sperren Polizisten derzeit die betroffene Richtungsfahrbahn. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln ist im Einsatz. Ein Seelsorger betreut Unfallbeteiligte und Zeugen.

Das Verkehrskommissariat 2 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Polizeipräsidium Köln

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 410 · 07 8 · # Freitag, 24. Mai 2019