Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

dampfkapelle_2007_500px.jpg

 

Brüchermühle – Am Samstag, den 14.4.2007 um 21 Uhr ist es wieder so weit. Die Original Oberbergische Dampfkapelle gibt ihr diesjähriges Frühlingskonzert in der Gaststätte „Am Dreieck“ in Brüchermühle. Die Musikrichtung der 5-Mann-Band lässt sich mit Skiffle-Jazz beschreiben. Stilistisch gesehen ist die Skiffle-Musik ursprünglich eine Form des traditionellen Jazz, versetzt mit Einflüssen aus verschiedenen Formen der populären schwarzen Musik (Spiritual, Blues, barber shop music). „Skiffle ist hemdsärmeliger Jazz“ (Timor Kneif) – und daher nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Musikstil, der erst später in den fünfziger Jahren, in Großbritannien entstand (Lonnie Donegan u.a.)! Über die Anfänge der nordamerikanischen Skiffle-Musik weiß man nur, dass es schwarze Musiker, hauptsächlich aus Chicago, waren, die zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts erstmals solche Musik spielten.

 

Als Instrumente setzte man dabei auch Gegenstände des Alltagslebens ein. So wurde beispielsweise als Rhythmusinstrument häufig ein Waschbrett verwendet, das gestrichen oder geschlagen den typischen Drive der Skiffle-Musik hervorbringt. Ansonsten fanden alle gängigen Instrumente Verwendung – insbesondere Banjo, Gitarre, Bass, Klavier, Schlagzeug, Akkordeon, Mundharmonika, Kazoo (ein Metallröhrchen mit Membran). Die so ausgerüsteten Musiker schufen die rhythmische und harmonische Basis für die im Vordergrund agierenden Sänger. Auf diese Weise entstand ein spezifisches Klangbild, das an verschiedene verwandte Stile erinnerte, aber zugleich etwas ganz Eigenes hatte.

 

Warum die Band „Original Oberbergische Dampfkapelle“ heißt?

  • Weil der ursprüngliche Sound Vorbild und Maßstab ist
  • Weil der Gründungsort Waldbröl im Oberbergischen liegt
  • Weil für Dampf (Stimmung) gesorgt wird.

 

Die Rhythmen, Harmonien und Melodien der Skiffle-Musik gab es auch anderswo – aber nicht diesen Sound. Die Original Oberbergische Dampfkapelle spielt in dieser Form des traditionellen Jazz. Das Repertoire der Dampfkapelle besteht daher hauptsächlich aus Jazz-Standarts der zwanziger Jahre, ergänzt durch niveauvolle deutsche Schlager aus dieser Zeit. Die Original Oberbergische Dampfkapelle wurde 1983 von Jürgen Hennlein (Lead-Gesang, Banjo, Kazoo, Gießkanne) gegründet. Von Anfang an dabei sind Elmar Hennlein (Waschbrett, Schagzeug, Gesang) und Rolf Weber (Bass, Gesang). 1991 kamen Achim Becker (Posaune, Akkordeon, Kazoo, Gesang) und schließlich 1996 Martin „Wambo“ Simon (Klavier, Gesang) hinzu.

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2170 · 07 3 · # Dienstag, 5. Dezember 2017