Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInPrint this pageEmail this to someone


Immer wieder versuchen Betrüger insbesondere ältere Mitmenschen um ihr Vermögen zu bringen. Eine gängige Masche ist zurzeit der Anruf eines angeblichen Polizeibeamten, der aufgrund einer aktuellen Festnahme von Einbrechern Erkenntnisse über einen kurz bevorstehenden Einbruch bei den Geschädigten vorspielt. Anschließend bietet der angebliche Polizist seine Hilfe an, indem er wertvolle Gegenstände oder Bargeld abholt um sie sicher zwischenzulagern. Kann der Betrüger sein Gegenüber überzeugen und kommt es zu einer Übergabe, sieht der Eigentümer seine Sachen natürlich nie wieder. So versuchte es ein Unbekannter in den Abendstunden des letzten Donnerstags 25.05.2017  auch bei einer 78-Jährigen aus Engelskirchen. Diese rief daraufhin aber die Polizeidienststelle in Gummersbach an, so dass der Schwindel schnell aufflog. Symbolbild: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de

Bei einem ähnlichen Trick berichten die angeblichen Polizisten von Unregelmäßigkeiten in der Hausbank und versuchen die Betroffen zur Überweisung des Geldes auf ein „sicheres“ Auslandskonto zu bewegen. Üblicherweise wird auf dem Display der Angerufenen die Ortsvorwahl mit der sich anschließenden Notrufnummer 110 (Fake-Call) oder die einer anderen Polizeidienststelle angezeigt. Diese Nummern sind manipuliert – lassen Sie sich nicht täuschen! Melden Sie derartige Anrufe umgehend der Polizei über die Notrufnummer 110 und geben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände in die Hände Fremder!

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis / Oberberg
.

 

 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 503 · 07 2 · # Montag, 26. Juni 2017