Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Niedersachsen Grand Prix: Frederik Duda vom TTC Schwalbe Bergneustadt gewinnt Bronze

Frederik Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt) Tischtennis
Frederik Duda gewinnt Bronze beim Niedersachsen Grand Prix. Drei Nachwuchstalente des TTC Schwalbe Bergneustadt wurden vom Westdeutschen Tischtennis Verband für den Niedersachsen Grand Prix nominiert. Es ist ein exklusives Einladungsturnier an dem Europas Spitzenspieler der U15- und U13-Klasse an den Start gehen. Neben den starken Landesverbänden aus Bayern, Niedersachsen und Hessen waren Nationalteams aus Serbien, Tschechien, Dänemark, Österreich, Ungarn, Luxemburg, Belgien und den Niederlanden am Start.


Hannover
– In der U13-Klasse der Mädchen schaffte Christine Lammert in der Vorrundengruppe den 6.Platz und spielte in der anschliessenden  Endrunde um die Plätze 9-16. Nach einer Niederlage und zwei Siegen belegte Lammert am Ende den 11.Rang. Einen vierten Platz in der Vorrunde der U15-Klasse erspielte Benedikt Duda. Nach Siegen über Rode (Hessen) und de Clercq (Belgien) zog Duda ins Halbfinale ein.

 

Dort traf er auf den an Eins gesetzten Ungar Lakatos. Wie in der Vorrunde unterlag Duda auch diesmal mit 0:3. Im Spiel um Platz 3 stand Benedikt kein geringerer als der amtierende Deutsche Schüler-meister Niklas Matthias gegenüber. Leider hatte Benedikt mit 1:3 Sätzen das Nachsehen und belegte den vierten Platz.

 

Mit einem Paukenschlag startete Frederik Duda in das Turnier. In seinem ersten Match der U13-Klasse setzte sich Frederik mit 3:1 gegen den an Eins gesetzten Tschechen Malek durch. In einem spannenden und hochklassigen Match unterlag Frederik dann dem Ungar Sabjan mit 9:11 im Entscheidungssatz. In den darauffolgenden fünf Partien spielte Frederik gross auf und gab nur zwei Sätze ab. Das reichte dann auch, um die Überraschung perfekt zu machen und die Vorrundengruppe zu gewinnen.

 

Am zweiten Turniertag zeigte sich Frederik weiterhin in bestechender Form und zog nach drei Siegen ins Halbfinale ein. Dort unterlag er dem Serben Kalic in vier Sätzen. Im Spiel um Platz drei bezwang Frederik den Ungar Sebjan mit 3:2, gegen den er noch am Vortag unterlegen war.

 

Quelle: Heinz Duda

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2414 · 07 2 · # Freitag, 15. Dezember 2017