Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone


  HQ-Bonus Shooting “Rund um den Großen Preis von Europa!”

177 Fotos  … zum Fotoshooting geht es hier!!


  

alonso-500.jpg

Wetterkapriolen verhalfen Alonso am Ende zu einen glücklichen Sieg. Insgesamt 311.000 Zuschauer an drei Tagen, davon alleine 140.000 am Sonntag. Tempo 300 Km/h Foto(s): Peter Grau [ Fotoagentur NTOi.de

 

Nürburgring (pgr) – Der Sieg beim großen Preis von Europa, dem zehnten Rennen der Saison, ging an Fernando Alonso. Der spanische Weltmeister sicherte sich mit seinem McLaren Mercedes bei dem verrücktesten Rennen der Saison am Ende knapp vor Felipe Massa im Ferrari und Mark Webber im Red Bull Racing den Sieg.

 

grosser_preis_von_europa_01_500.jpg

grosser_preis_von_europa_02_500.jpg

 

Der große Verlierer war Lewis Hamilton. Der WM Führende ging nach einem unverschuldeten Abflug im Qualifying mit Tempo 250, nur von Startplatz 10 ins Rennen und beendete dieses auf Platz 9. Somit gab es für den Englischen Superstar erstmals in dieser Saison keinen Platz auf dem Podium und keine Punkte.

 

grosser_preis_von_europa_03_500.jpg

Der Nürburgring bescherte dem Britischen Superstar zum ersten Mal einen Nuller

 

Lange war unklar ob Hamilton das Rennen überhaupt bestreiten konnte. Ein defekter Schlagschrauber sorgte im dritten Shootout der Qualifikation dafür, dass sich an dem nicht ganz fest montierten rechten Vorderrad die Reifendecke von der Felge löste. Daraus resultierte auch der unverschuldete Abflug des Briten. Bei Tempo 250 kam der Brite im  Michael Schumacher S rechts von der Strecke ab und schlug überaus hart in den Reifenstapeln ein.

 

Sichtlich geschockt und benommen stieg Hamilton zwar noch mit eigener Kraft aus seinem McLaren wurde aber dann ins Medical Center gebracht und dort eingehend untersucht. Erst Sonntagmorgen um 9.30 Uhr gaben der Chefarzt des Internationalen Automobilverbandes FIA, Gary Hartstein, sowie Streckenarzt Klaus Zerbian, dem 22-Jährigen Mercedes Piloten grünes Licht für das Rennen.

 

Das Rennen selber, war eines der verrücktesten, was der Eifelkurs je gesehen hat. Pünktlich zum Rennstart ging der erste kräftige Regenschauer danieder und verwandelte den Kurs in eine Rutschbahn der Superlative. Der einzige, der dies scheinbar früh genug erkannte, war Formel1 Debütant Markus Winkelhock. Der Spyker Pilot fuhr gar nicht erst in die Startaufstellung, sondern direkt in die Box, wechselte auf Regenreifen und führte das Rennen bis zum Abbruch  mit 30 Sekunden Vorsprung an. Winkelhock schied zwar nach dem Neustart mit Motorschaden aus, durfte sich aber über ein paar Führungsrunden freuen.

 

Nach dem Neustart hinter dem Safetycar dominierte Felipe Massa das Geschehen. Die schnellsten Rennrunden fuhr zwar Lewis Hamilton, der lag aber eine Runde zurück. Auf der schnell abtrocknenden Strecke konnte Massa im Ferrari Runde um Runde Boden auf Fernando Alonso gut machen. Alonso bekam auf Position zwei Druck von Kimi Raikkönen im zweiten Ferrari.  Doch Pech für den Finnen. Ein Hydraulikschaden bereitete der tollen Aufholjagd auf Alonso ein jähes Ende.

 

grosser_preis_von_europa_04_500.jpg

Kimi Raikkönen im Pech. Sein Ferrari blieb mit Hydraulikschaden liegen

 

Gegen Ende des Rennens dann der zweite kräftige Schauer. Das Reifen-Roulette begann erneut. Nun war Massa in Führung liegend der Leittragende. Alonso kam mit den Verhältnissen am besten zurecht, schloss schnell zu Massa auf. Der Brasilianer wehrte sich zwar, konnte aber den Spanischen Doppelweltmeister nicht halten. Mit einem gewagten, aber äußerst gekonnten Manöver, setzte sich der McLaren Pilot gegen Massa durch und sicherte sich im Kampf um die WM 10 wichtige Punkte.

 



 HQ-Bonus Shooting Rund um den Großen Preis von Europa!”

177 Fotos  … zum Fotoshooting geht es hier!!

 


 

 

Auf Platz 3 landete Mark Webber  (RedBull Racing), vor Alexander Wurz (4) im Williams und David Coulthard (5), ebenfalls Red Bull Racing. Alle drei profitierten durch die teilweise chaotischen Boxenstops und fuhren ihre besten Saisonergebnisse ein.

 

grosser_preis_von_europa_05_500.jpg

Toyota hatte sich richtig was vorgenommen. Und Ralf Schumacher zeigte bis zu dem unglücklichen Aus eine Top Leistung

 

Einen dicken Hals hatte Ralf Schumacher. Der Toyota Pilot landete nach einem unsinnigen Angriff von Nick Heidfeld im BMW-Sauber in der Coca-Cola Kurve im Kiesbett und musste seinen Boliden abstellen.

 

 


10. Lauf – Fahrer WM – Großer Preis von Europa



Die Ergebnisse:

 

Rennen:

  1. Fernando Alonso (Spanien- 10 Punkte)
  2. Felipe Massa (Brasilien -8)
  3. Mark Webber (Australien-6)
  4. Alexander Wurz (Österreich-5)
  5. David Coulthard (Großbritannien)
  6. Nick Heidfeld (Deutschland-3)
  7. Robert Kubica (Polen-2)
  8. Heikki Kovolainen (Finnland-1).

 

Ausfälle:

  • Jenson Button
  • Alexander Sutil
  • Nico Rosberg
  • Scoot Speed
  • Vitantino Liuzzi (alle Dreher)
  • Markus Winkelhock (Defekt)
  • Ralf Schumacher (nach Kollision mit Heidfeld)
  • Takuma Sato (?)
  • Kimi Raikkönen (Hydraulik)

 

 

Fahrer-WM:

  1. Lewis Hamilton 70 Punkte
  2. Fernando Alonso 68
  3. Felipe Massa 59
  4. Kimi Raikkönen 52
  5. Nick Heidfeld 36
  6. Robert Kubica 24
  7. Giancarlo Fisichella 17
  8. Heikki Kovolainen 16
  9. Giancarlo Fisichella 17

 

Konstrukteurswertung:

  1. McLaren-Mercedes 138  Punkte
  2. Ferrari 111 Punkte
  3. BMW 61 Punkte.

 

Das nächste Rennen:

  • Großer Preis von Ungarn in Budapest (Hungaro-Ring) am 5. August.

 

Im Rahmprogramm der Formel 1 fanden noch die beiden Markenpokale Mobile Porsche Carrera Supercup sowie die Mini-Challenge 2007 statt. In den offenen Formel Klassen startete die GP 2 und die Formel BMW.

 

Eine harte Entscheidung gab es im sechsten Wertungslauf  der Mini-Challenge 2007. Maximilian Werndl (Thansau, BRAINFORCE Lechner Racing). Werndl fuhr ein überlegenes Rennen. Dennoch bleibt die Entscheidung über den Sieg offen. Ein nicht Regelkonformer Feuerlöscher in Werndls Auto sorgte für Aufregung. Die Rennkommissare wollten den 19-jährigen aus dem Klassement nehmen. Dagegen legte Werndls Team Berufung ein. Bis zu Entscheidung bleibt das Rennen ohne einen offiziellen Sieger.

 

grosser_preis_von_europa_06_500.jpg

Fahrerisch hatte Werndl keinen Vorteil, doch nun entscheiden die Rennverantwortlichen über Sieg oder Niederlage

 

Zu Gast bei den Minis war ex Formel 1 Pilot Christian Danner, der sein Fahrzeug auch direkt auf Pole stellte. Danner musste allerdings erkennen, das im Rennen selber doch sehr hart gefahren wird.

 

Danner musste sich direkt nach dem Start dem ex DTM Piloten Hubert Haupt geschlagen geben, hatte mehrere leichte Berührungen und beendete das Rennen schließlich auf Platz 9.

 

grosser_preis_von_europa_07_500.jpg

Ex Formel 1 Pilot Christian Danner startete als Gastfahrer

 

Der ersten Wertungslauf der GP 2 über 35 Runden sah Timo Glock als Sieger. Glock (iSport International) holte damit als erster Pilot den zweiten Sieg in der laufenden Meisterschaft. vor Luca di Grassi (Team PR Sandrine Foix) und Kazuki Nakajima (Dams).

 

grosser_preis_von_europa_08_500.jpg

Timo Glock landete seinen zweiten Erfolg in der Meisterschaft

 

Den zweiten Wertungslauf, hier starten die ersten acht in umgekehrter Reihenfolge konnte Javier Villa (Racing Engineering) vor Kohei Hirate (Trident) und Kazuki Nakajima (Dams) für sich entscheiden. Timo Glock, von Startplatz acht ins Rennen gegangen, wurde Fünfter.

 

grosser_preis_von_europa_09_500.jpg

Jeroen Bleekemolen fuhr ein perfektes Rennen

 

Der siebte Lauf im Porsche Carrera Cup wurde auf dem Nürburgring eine klare Sache für den Holländer Jeroen Bleekemolen. Start Ziel Sieg nach 13 Runden für den Golden Spike Pertamina Indonesia RT Piloten. Dennoch war es richtig spannend. Schon in der Qualifikation wurde deutlich, wie dicht das Fahrerfeld zusammen liegt. 16 Piloten lagen innerhalb einer Sekunde.

 

Genau so knapp ging es dann hinter Bleekemolen auch zu. Während Christian Menzel (tolimit motorsport) relativ ungefährdet auf dem zweiten Platz lag, trugen Richard  Westbrook (HISAQ Competition) und das Siegerländer Urgestein Uwe Alzen (SPS automotive performance) spannende Zweikämpfe um Platz drei aus. Alzen war am Ende der Verlierer. Nach einer Berührung, drehte sich Alzen  und kam als Elfter wieder auf die Strecke und Richard Westbrook freute sich über Platz 3.

 

grosser_preis_von_europa_10_500.jpg

Uwe Alzen (l.) und Richard Westbrook (r.) lieferten sich spannende Duelle

 

Die Nachwuchsformel BMW sah mit Daniel Campos-Hull einen strahlenden Doppelsieger. Der Wertungsführende Jens Klingmann landete in beiden Rennen auf dem zweiten Platz. Dritter im Samstagsrennen wurde Maximilian Wissel. Im zweiten Rennen am Sonntag konnte der Sohn des ehemaligen Formel 1 Piloten Patrick Tambay, Adrien Tambay Platz 3 für sich verbuchen. 

 


 

grosser_preis_von_europa_11_250.jpgEine Ehrung der ganz besonderen Art gab es für Michael Schumacher. Angesichts dessen, was der deutsche Ausnahmefahrer für seinen Sport geleistet hat, trägt nun erstmals auf dem Nürburgring eine Kurvenpassage den Namen eines Fahrers.

 

Das Audi S wurde in Michael Schumacher S umbenannt. Damit ist der Kerpener auf eine weitere einzigartige Art und Weise für ewig mit dem Ring verbunden.

 


 

grosser_preis_von_europa_12_500.jpg

 

…. weitere Fotos vom Großen Preis von Europa

 

basti.jpg 

grosser_preis_von_europa_sample_500.jpg

 

 



 HQ-Bonus Shooting Rund um den Großen Preis von Europa!”

177 Fotos  … zum Fotoshooting geht es hier!!

 


 

  

  • Alle Fotos: Peter Grau [ Fotoagentur NTOi.de ] Mobil: +49.171.6.888.777 / Festnetz: +49.2261.47.8888. Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht!

 

  • Verlinkungen auf diesem Artikel problemlos möglich. Wir würden uns über eine kurze Email freuen. Bitte teilen Sie uns mit “Wer” und von “Wo” verlinkt wird. Danke!!   

Verwandte Artikel:

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2165 · 07 2 · # Donnerstag, 7. Dezember 2017