Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Audi-Pilot Scheider siegt erneut in Oschersleben

#1 Timo Scheider (Audi Sport Team Abt / GW:plus/Top Service Audi A4 DTM (2009)). Foto: DTM

Timo Scheider (Audi) – Mit einer überzeugenden Vorstellung präsentierte sich Audi beim fünften Saisonlauf der DTM in Oschersleben. Der Vorjahressieger und amtierende DTM-Champion Timo Scheider feierte seinen ersten Saisonsieg und den insgesamt 50. Triumph der Ingolstädter in der DTM. „Das war ein gutes Wochenende für mich. Es ist ein schönes Gefühl, sich wieder in die Siegerriege einzureihen. Beim Titelverteidiger schaut man noch genauer hin. Der Gejagte zu sein, ist nicht einfach. Das Rennen hier sah einfach aus, war aber echt hart – auch wegen der Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit.“ Foto: DTM

 

Oschersleben.  Timo Scheider (30) setzte sich mit einem Vorsprung von 5,417 Sekunden gegen seine Audi-Kollegen Mattias Ekström und Martin Tomczyk durch. Bester Mercedes-Benz-Pilot wurde Paul Di Resta auf Platz vier. Eine beeindruckende Aufholjagd zeigte der Gesamtführende Gary Paffett in seiner AMG Mercedes C-Klasse. Der Brite arbeitete sich von Startplatz zwölf bis auf Position fünf vor. Mit 28 Zählern liegt er zur Saison-Halbzeit punktgleich vor Ekström an der Spitze der Gesamtwertung. Scheider rangiert nur einen Punkt dahinter.

 

Ein Malheur passierte Polesitter Tom Kristensen in der Startaufstellung. Er positionierte seinen Audi A4 DTM etwas zu weit vor der Startbox und erhielt dafür direkt nach Rennstart eine Durchfahrtsstrafe, die ihn auf Position 17 zurückwarf. Mühsam arbeitete er sich wieder nach vorn und beendete das Rennen als Achter.

 

 

Timo Scheider Oschersleben

Timo Scheider siegt in Oschersleben. Die Dominanz der Audi-Fahrzeuge nach dem Zeittraining mit sieben Autos unter den besten Acht durchbrach Mercedes-Benz während des Rennens. Nach 48 Runden und 177,408 Kilometern fuhren die Stuttgarter wichtige Zähler im Kampf um die Gesamtwertung ein. Sie platzierten am Ende mit Paul Di Resta, Gary Paffett, Bruno Spengler und Maro Engel vier Fahrzeuge in den Top Acht. Di Resta fasste seine Eindrücke zusammen: „Wir haben das Beste daraus gemacht und waren so stark, wie wir konnten. Wir hatten ein gutes Auto und ich bin mit meinem Speed ganz zufrieden. Nun schauen wir nach vorn, denn abgerechnet wird am Ende des Jahres.“ Foto: DTM

 

 

Die 64.000 Zuschauer sahen in der Motorsport Arena Oschersleben eine besonders spannende Schlussphase mit zahlreichen Aktionen und Überholmanövern. Oliver Jarvis rutschte in Runde 46 mit einem Reifenschaden von der Strecke und verlor Platz sieben, Alexandre Prémat schied nach einer Kollision mit Mike Rockenfeller aus. Rockenfeller drehte sich, beendete das Rennen auf Platz zehn. Kristensen kämpfte sich in der letzten Rennrunde an Jamie Green vorbei und rettete als Achter einen Punkt.

 

 

In zwei Wochen geht es weiter: Vom 14. bis 16. August findet auf dem Nürburgring das sechste DTM-Rennwochenende des Jahres statt.

 

 

ems_2008_03_0670_rother_ulrich.jpg

Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich: „Die Jungs haben eine super Leistung gezeigt. Die Performance war stark und das macht mich stolz. Das war Scheiders zweiter Sieg hintereinander in Oschersleben. Wie es scheint, ist Kristensen hier im Qualifying immer stark, im Rennen war dann Timo am Drücker. Die Performance von Timo war das ganze Wochenende über sehr gut. Wir sind jetzt am Ende der ersten Hälfte unserer Meisterschaft und es gibt nur kleine Unterschiede in der Punktetabelle. Das Konzept der Gewichtsregelung hat sich durchaus bewährt. Es wird noch spannend, denn in der DTM liegen die Autos traditionell eng beieinander.“ Archivfoto: Dirk Birkenstock [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht unter 0171-6888777 oder per Email an cs@ntoi.de

 

 

 

Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug: „Ich bin froh, dass die Jungs sich nicht entmutigen lassen haben. Wir hatten am Samstag nur ein Auto in den Top Acht. Aber wir hatten heute eine gute Strategie und auch eine gute Performance. Gary Paffett ist Halbzeit-Champion und Mercedes-Benz führt in der Teamwertung. Damit können wir gut leben. Alles verspricht eine spannende restliche Saison. Eine ausgeglichene Serie – das ist es, was die Zuschauer sehen wollen. Auf das nächste Rennen am Nürburgring darf man sich freuen.“

 

Quelle: DTM

 

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1674 · 07 2 · # Freitag, 8. Dezember 2017