Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

(Quelle: VfL Gummersbach) – Elf Tage vor dem Bundesligastart in der Kölnarena traf der VfL bei der Saisoneröffnung des Kooperationspartners Leichlinger TV zum zweiten Mal während der Vorbereitung auf den Schweizer Spitzenklub Kadetten Schaffhausen GCZ.

 

Nach dem klaren Sieg im Finale des Turniers in Ilsenburg hatten sich am Samstag die personellen Voraussetzungen bekanntlich erheblich verändert. Während die Gummersbacher nach dem unglaublichen Verletzungspech der letzten Wochen nur noch ein Miniaufgebot von neun Spielern in der Leverkusener Wilhelm-Dopatka-Halle zur Verfügung hatten, war der Champions-Laegue-Teilnehmer komplett angetreten und gewann schließlich dank der größeren Wechselmöglichkeiten am Ende knapp mit 26:27 (14:17).

 

Zunächst sah es in diesem durchaus anspruchsvollen Test gegen einen ambitionierten Gegner gar nicht so schlecht aus, denn der VfL führte nach einer Viertelstunde mit 11:9 und geriet erst kurz vor der Pause nach zwei Zweiminutenstrafen in Rückstand. Im Spiel Vier gegen Sechs setzten sich die Schweizer etwas ab. Doch auch in der zweiten Hälfte machten die Gummersbacher deutlich, dass sie die Fans nicht enttäuschen wollten.

 
 

 

Mehr Handball NEWS auf: www.Handball.NEWS-on-Tour.de

   


   

Nach 50 Minuten stand es wieder 22:22, dann fehlte bei vielen Chancen in der Schlussphase die Genauigkeit beim Wurf. Sieben verbliebene Feldspieler aus dem Bundesligaaufgebot (auch Oleg Kuleschov fehlte wegen seiner Zerrung) waren schließlich gegen die motivierten Schweizer zu wenig. Dass es überhaupt so spannend und eng geblieben war, hatte der VfL an diesem Abend vor allem einem Spieler zu verdanken: Torwart Nandor Fazekas zeigte sich nach seiner Verletzungspause von der allerbesten Seite und kam in diesem Spiel auf eine Superquote von fünfundzwanzig gehaltenen Bällen.

 

Die Gummersbacher Tore warfen:

  • Momir Ilic (8)
  • Roman Pungartnik (8)
  • Geoffroy Krantz (4)
  • Kevin Jahn (2)
  • Alexis Alvanos (2)
  • Kenneth Klev (1)
  • Adrian Rother (1)

 

Gut gerüstet präsentierte sich im Übrigen der Leichlinger TV für die Regionalliga. Das Team von Trainer Frank Lorenzet gewann gegen Sporting Neerpelt aus Belgien nach ebenfalls unterhaltsamen sechzig Minuten mit 33:23 (17:10). Der Gummersbacher Kevin Jahn, der bekanntlich mit einem Doppelspielrecht ausgestattet ist, spielte in der ersten Halbzeit mit und warf ein Tor.

 

Alfred Gislason (VfL Gummersbach): Es war ein ernstes Spiel, in dem beide Mannschaften gewinnen wollten. Die Schweizer haben am Ende verdient gewonnen, wir haben vor allem Im Angriff zu viele Fehler gemacht. Das verwundert aber nicht. Wir hatten keine Wechselmöglichkeiten, während der Gegner aus dem Vollen schöpfen konnte. Alle haben ihr Bestes gegeben, aber Nandor Fazekas war im Tor wirklich überragend. Ich glaube, dass wir in dieser Besetzung Schwierigkeiten mit jedem Gegner in der Bundesliga bekommen. Ich hoffe sehr, dass in den nächsten Tagen der eine oder andere verletzte Spieler noch fit wird. Ich rechne auf alle Fälle mit Robert Gunnarsson, Oleg Kuleschov und Goran Stojanovic.

 

Frank Lorenzet (Leichlinger TV): Die Saisoneröffnung war hier insgesamt eine tolle Veranstaltung mit einer Superstimmung, einer perfekten Organisation und zwei sehenswerten Spielen. Einziges Manko war leider die geringe Resonanz, denn nur 300 Zuschauer sind eine kleine Enttäuschung. Deshalb werden wir im nächsten Jahr noch etwas verbessern müssen. Mit unserer Mannschaft können wir sehr zufrieden sein, wir sind fit für die Meisterschaft. Wir haben ja schon am Freitag gegen den schwedischen Erstligisten Guiv gespielt und nur knapp mit 29:31 verloren, obwohl auch bei uns zwei wichtige Spieler verletzt sind. In diesem Spiel hat im Übrigen Kevin Jahn durchgespielt und acht Tore gemacht. Der war wohl heute nach drei Halbzeiten mit den Kräften total am Ende.

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 950 · 07 2 · # Freitag, 15. Dezember 2017