Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

VfL Gummersbach – MKB Veszprém 25:34 (13:18)

 

Nach dem 35:32-Sieg gegen Medvedi Moskau am Freitag (wir berichten) und dem gestrigen 26:26-Unentschieden gegen RK Croatia Zagreb kassierte der VfL Gummersbach am heutigen Sonntag zum Abschluss des International-Handballcup in Lüneburg eine deutliche 25:34-Niederlage gegen MKB Veszprém. Der ungarische Serienmeister und Champions League-Viertelfinalist war für das Team von Coach Sead Hasanefendic eine Nummer zu groß.

 

Von Beginn an war Veszprém die spielbestimmende Mannschaft und erspielte sich schnell einen Vorsprung. Die Ungarn zeigten ihre handballerische Klasse und gestatteten den VfL-Angreifern nur wenig. Dazu zeigte der Ex-VfL-Keeper Nándor Fazekas, der noch in der vergangenen Saison das Gummersbacher Tor hütete, erneut eine starke Leistung.

 

Doch auch VfL-Torwart Goran Stojanovic unterstrich seine hervorragende Frühform und sorgte mit seinen Paraden dafür, dass der VfL auf Schlagdistanz blieb. Trotzdem wurden mit einem deutlichen 18:13 für Veszprém die Seiten gewechselt. Die Oberbergischen hatten den besseren Start in Halbzeit zwei und kam bis auf zwei Tore ran, doch dann zeigte Veszprém seine ganze Klasse und zog wieder davon. Letztlich gewann das ungarische Spitzenteam mit 34:25-Toren. Herauszuheben sind Außen Ole Rahmel, der fünf Tore erzielte, sowie Torwart Goran Stojanovic.

 

„Das Ergebnis war zu erwarten, Veszprém war eine Klasse besser als der VfL und hat hier sehr starken Handball gespielt. Unsere Spieler waren nach den beiden schweren Spielen von Freitag und Samstag etwas müde. Da fehlte ein wenig die Substanz. Wir konnten zwar zu Beginn der zweiten Halbzeit verkürzen, doch letztlich war Veszprém eine Nummer zu groß für uns“, sagte VfL-Geschäftsführer François-Xavier Houlet, der jedoch insgesamt mit dem Verlauf des Turniers zufrieden war. „Trotz der heutigen Niederlage ist die Bilanz positiv. Wir konnten uns mit europäischen Spitzenmannschaften messen und haben uns hier gut präsentiert. Wir haben gegen Moskau ein sehr gutes Spiel gemacht und gegen Zagreb vor allem kämpferisch überzeugt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Wochenende“, so Houlet.

 

Tore VfL: Vukovic 2, Krantz 2, Pfahl 2, Wagner 5/4, Zrnic 1, Tuzolana 3, Szilagyi 3, Lützelberger 2, Rahmel 5

 

 

Gummersbach – Zagreb 26:26 (13:16)

  • Gummersbach: Wagner 4, Vukovic 4, Szilagyi 4, Krantz 3, Lützelberger 3, Gunnarsson 3, Pfahl 3, Zrnic 1, Tuzolana 1
  • Zagreb: Lazarov 8, Maric 5, Gojun 4, Horvat 3, Vukic 3, Balic 2, Dzomba 1

 

 

VfL Gummersbach – Medvedi Moskau 35 : 32 (15:13)

  • VfL Gummersbach: Vukovic (10), Krantz (2), Pfahl (2/1), Gunnarsson (3), Zrnic (7/2), Markovic (4), Tuzolana (6), Lützelberger (1)
  • Medvedi Moskau: Ivanov 3, Filippov 2, Dibirov 3, Kovalev 4, Chipurin 4, Zotov 1, Rastvortsev 6, Aslanyan 2, Shelmenko 6, Starykn 1

 

Quelle: VfL Gummersbach

 

Verwandte Artikel:

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 777 · 07 2 · # Samstag, 9. Dezember 2017