Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Köln und der Kreispolizeibehörde

 

Oberbergischer Kreis – Polizeibeamte vollstreckten am vergangenen Donnerstag einen Haftbefehl gegen einen 33-jährigen Mann aus Hürth, der im dringenden Verdacht steht, in der Zeit von Juli 2005 bis Februar 2006 in Gummersbach vier Jungen im Alter von 11 – 14 Jahren sexuell missbraucht zu haben. Vor etwa zwei Jahren hatten verschiedene Eltern das Gefühl, dass sich der nunmehr 33-Jährige bei seiner Tätigkeit als Trainer in einem Verein auffällig gegenüber den männlichen Jugendlichen verhielt.

 

Sie schlossen nicht aus, dass er möglicherweise beabsichtigt hatte, sich den Jungen sexuell zu nähern. Ein besorgtes Elternpaar wendete sich an die Polizei. Überprüfungen der Kripo Gummersbach führten zu dem Ergebnis, dass der Verdächtige bereits im Jahr 2002 von einem auswärtigen Gericht wegen des sexuellen Missbrauchs von Kindern zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden war.

 

Ihm war aufgrund des Urteils untersagt worden, für die Dauer von fünf Jahren Kinder oder Jungendliche zu unterrichten. Strafrechtlich relevantes Verhalten war ihm zu diesem Zeitpunkt nicht vorzuwerfen. Das zuständige Gericht wurde daraufhin von der Polizei unterrichtet. Es wies den Mann erneut eindringlich auf die Bewährungsauflagen hin und verdeutlichte ihm im Falle weiterer Zuwiderhandlungen die zu erwartenden Folgen.

 

Der 33-Jährige beendete danach unverzüglich die Jugendarbeit. Wenig später jedoch fiel er der Gummersbacher Kripo im Rahmen anderer Ermittlungen auf. Dabei erhärtete sich der Verdacht des sexuellen Missbrauch von Kindern. Nach sehr zeitintensiven Nachforschungen gelang es den Beamten, den Spuren des Mannes zu folgen. Demnach hatte er sich als arbeitsloser Lehrer mit einer psychologischen Sonderausbildung ausgegeben um sich in das Vertrauen der Eltern einzuschleichen.

 

Sie übertrugen ihm die Hausaufgabenbetreuung und die Freizeitaktivitäten mit ihren Kindern. Teilweise lebte der Mann auch für kurze Zeit in den Haushalten der Familien. Dabei kam es zu zahlreichen sexuellen Übergriffen. Die Ermittlungen dauern an.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1054 · 07 2 · # Montag, 11. Dezember 2017