Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
fahrrad_dna.jpg

Intensive DNA-Suche am Fahhrad führte führte zur Identifizierung des Tatverdächtigen. Es handelt sich dabei um den bereits festgenommen 37-jährigen Mann aus Wipperfürth. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines Verbrechens.

 

Wipperfürth –  Am 25.08.2007, gegen 23:30 Uhr, befuhr eine Heranwachsende mit ihrem Fahrrad den Fahrradweg der ehemaligen Bahntrasse aus Wipperfürth kommend in Richtung Marienheide. (Wir berichteten bereits: Wipperfürth: Sexueller Übergriff mit ´glimpflichen Ausgang!´) Noch in Wipperfürth, in Höhe des Parkplatzes Finanzamt, holte sie ein nachfolgender zunächst unbekannten Fahrradfahrer ein und riss sie vom Fahrrad.

 

In der weiteren Folge vergewaltigte er die junge Frau. Aufgrund der heftigen Gegenwehr des Opfers ließ der Peiniger schließlich von ihr ab und entfernte sich mit seinem Fahrrad in Richtung Wipperfürth. Die Geschädigte konnte seinerzeit lediglich vage Angaben zur Person des Tatverdächtigen und zu dem von ihm geführten Fahrrades machen. Drei Tage zuvor war einem Mädchen auf demselben Radweg im Bereich der Ohler Wiesen ein verdächtiger Mann aufgefallen, der eine zeitlang hinter ihm her fuhr und es letztendlich überholte. Die Ermittlungsbehörden gehen davon dass es sich dabei um denselben Mann handelte, der möglicherweise einen sexuellen Übergriff auf das Kindes geplant hatte.

 

Das Kind konnte nicht nur den Mann, sondern auch dessen Fahrrad außerordentlich gut beschreiben. Tage später nahmen Beamte des Regionalkommissariats Wipperfürth einen verdächtiger 37-jähriger Mann aus Wipperfürth fest. Im Grunde sollte ein gegen ihn vorliegender Haftbefehl vollstreckt werden. Dabei fiel den Ermittlern dessen Fahrrad auf, das offensichtlich dem glich, das der Unbekannte seinerzeit im Zusammenhang mit dem Sexualdelikt benutzte. Zudem fanden sich in der Person des Festgenommen Merkmale, die sich mit der Beschreibung des Täters deckten.

 

Der zuständige Haftrichter erließ seinerzeit auf Antrag der Staatsanwaltschaft Köln einen Untersuchungshaftbefehl. Der Erkennungsdienst nahm sich nach der Tat dem Opfer an. Intensive Suche führte an diesem zur Auffindung von DNA-Spuren, die unverzüglich dem LKA zur Auswertung zugesandt wurden. Der Datenabgleich verlief erfolgreich Er führte zur Identifizierung des Tatverdächtigen. Es handelt sich dabei um den bereits festgenommen 37-jährigen Mann aus Wipperfürth. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines Verbrechens.

 


Verlinkungen auf diesem Artikel problemlos möglich. Wir würden uns über eine kurze Email freuen. Bitte teilen Sie uns mit “Wer” und von “Wo” verlinkt wird. Danke!!   

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 982 · 07 2 · # Montag, 11. Dezember 2017