Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

vogelsang_19_12_07_2jpg.jpg

Mitarbeiter der Standortentwicklungsgesellschaft bzw. Serviceagentur Vogelsang, des Kreises Euskirchen und der EuRegionale 2008

 

Nationalpark Eifel / Vogelsang –  Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat am 18.12.2007 auf Vorschlag von Wirtschaftsministerin Christa Thoben die zweite Leitentscheidung zur Zukunft der ehemaligen NS-„Ordensburg“ Vogelsang im Nationalpark Eifel getroffen.

 

Damit endet ein zweijähriger Schwebezustand der seit dem 01.01.2006 für die Öffentlichkeit zugänglichen Anlage. Die Weichen hin zu einem Ort der Geschichts- und Naturerfahrung, der internationalen Begegnung und des demokratischen Miteinanders in Toleranz und Offenheit sind gestellt.

 

Mit der Leitentscheidung stellen sich die Verantwortungsträger der staatspolitischen Aufgabe, die größte Hinterlassenschaft des Nationalsozialismus in NRW für die Nachwelt zu erhalten und erlebbar zu machen. „Die Entscheidung der Landesregierung eröffnet eine klare Perspektive für die erste, öffentlich zu finanzierende Entwicklungsstufe des Standortes und schafft damit gleichzeitig die Basis für eine nachhaltige Standortentwicklung. Ich bedanke mich bei allen, die dazu beigetragen haben.“ sagte Günter Rosenke, Landrat des Kreises Euskirchen.

 

Lange wurde zwischen den Verantwortungsträgern Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (jetzige Eigentümerin), Land Nordrhein-Westfalen und der Region über die künftige Entwicklung des Konversionsstandortes verhandelt. Eine Rahmenvereinbarung regelt nunmehr das gemeinsame Vorgehen: Während sich der Bund verpflichtet, die für die weitere Entwicklung notwendige Infrastruktur zu finanzieren, wird das Land in großen Teilen die so genannten „Kernnutzungen“ fördern; die Region wird neben den Eigenanteilen an den Investitionen die künftige Trägerschaft des „Forums Vogelsang“ als zentraler Informations-, Ausstellungs- und Bildungseinrichtung übernehmen.

 

 

vogelsang_19_12_07_1jpg.jpg

 

Entscheidend für das Zustandekommen der Einigung war neben dem klaren Investitionsbekenntnis der Bundesanstalt die gemeinsame Erklärung der Region, den nachhaltigen Betrieb des zukünftigen „Forum Vogelsang“ zu gewährleisten. Der im kommenden Jahr zu gründenden gemeinnützigen Betriebsgesellschaft sollen die vier Kreise Aachen, Düren, Euskirchen, Heinsberg und die Städte Aachen und Schleiden sowie in bedeutenden Umfang der Landschaftsverband Rheinland angehören.

 

„Damit beteiligt sich erstmals die gesamte Region Aachen finanziell an einem regionalen Leuchtturmprojekt. Dies ist auch ein Verdienst der Strukturdiskussionen im Rahmen der EuRegionale 2008. Erfreulich ist zudem das Engagement des Landschaftsverbandes Rheinland in der zukünftigen Betriebsgesellschaft“, äußerte Manfred Poth, Aufsichtsrats-vorsitzender der Standortentwicklungsgesellschaft Vogelsang GmbH.

 


Investiert werden in den kommenden Jahren im neuen „Forum Vogelsang“ mehr als 30 Mio. € für

  • das Nationalparkzentrum des Nationalparks Eifel,
  • ein Dokumentationszentrum zur NS- und Nachkriegsgeschichte,
  • ein Informations- und Bildungszentrum,
  • eine regionalgeschichtliche Ausstellung,
  • eine internationale Begegnungsstätte des DJH mit integriertem Jugendwaldheim
  • die Nationalparkverwaltung

 


„Den Auftakt bildet im kommenden Jahr ein internationaler Architekturwettbewerb zum „Forum Vogelsang“. Hierdurch soll für das Herzstück der denkmalgeschützten Anlage eine angemessene architektonische Lösung gefunden werden.“ so Thomas Fischer-Reinbach, Geschäfts-führer der Standortentwicklungsgesellschaft. Mehrere hochkarätige Veranstaltungen im Rahmen des Präsentationsjahres der EuRegionale 2008 sowie ein umfangreiches Jahresprogramm mit Ausstellungen, Tagungen und Bildungsangeboten werden das Profil des Standorts schärfen.

 

Mit den zukünftigen Bildungs- und Kulturangeboten in den drei Themenfeldern „Geschichte und Gesellschaft“, „Region und Europa“ sowie „Natur und Nachhaltigkeit“ werden unter der Dachmarke vogelsang ip bewusste Kontraste zur ursprünglichen Zweckbestimmung des Ortes gesetzt. Der Standort wird eine aktive Rolle in der geschichtlichen Erinnerungslandschaft übernehmen und gleichzeitig intensive Naturerfahrung und Erholung mitten im Nationalpark Eifel ermöglichen.

 

Quelle (Fotos & Text): Serviceagentur Vogelsang

 

 


 

  • Verlinkungen auf diesem Artikel problemlos möglich. Wir würden uns über eine kurze Email freuen. Bitte teilen Sie uns mit “Wer” und von “Wo” verlinkt wird. Danke!!   
 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1545 · 07 2 · # Samstag, 9. Dezember 2017