Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

beleuchtung_am_bau_500.jpg

In der dunklen Jahreszeit arbeiten Bauleute im Schnitt nahezu zwei Stunden bei künstlichem Licht. Doch die Beleuchtungsstärke reicht allzu häufig nicht aus. Zahlreiche Arbeitsunfälle in den Wintermonaten geschehen wegen schlechter Lichtverhältnisse. Foto: BG Bau

 

Eine regionale Erhebung aus der Bauwirtschaft zeigt, dass häufig nur ein Fünftel der vorgeschriebenen Beleuchtungsstärken eingesetzt wird. Viele Unfälle wären mit geeignetem Licht vermeidbar. Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) berät die Unternehmen, welche Lichtstärken an welche Arbeitsplätze gehören. Bis zu 15 Prozent der Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle haben nach Experten-Schätzungen der Berufsgenossenschaften Mängel bei der Beleuchtung als Ursache.

 

Allein in der Bauwirtschaft kommt es dadurch jedes Jahr zu mehreren Tausend zum Teil schweren Unfällen. Vor allem auf kleineren Baustellen fehlt oft die richtige Ausstattung. So seien etwa Arbeitsplätze mit Baukreissägen häufig statt mit vorgeschriebenen 500 Lux, nur mit einer Lichtstärke von 100 Lux ausgestattet. Auch auf vielen Großbaustellen gebe es Mängel: Zumeist an Kranen und Masten befestigte Leuchten schafften zwar Lichtverhältnisse ähnlich wie in Fußballstadien. Doch starke Schlagschatten, dunkle Ecken sowie Kontraste zwischen hell und dunkel erschwerten ein sicheres Arbeiten.

 

Bei unzureichender Beleuchtung werden Treppen oder Rampen, ungesicherte Bodenöffnungen oder herumliegende Gegenstände zu gefährlichen Stolperfallen. Die Gefahren sind vielen Unternehmen und Beschäftigten nach Angabe der BG BAU zu wenig bewusst. Gerade an dunklen Tagen und in langen Dämmerungszeiten stellen nur gut beleuchtete Arbeitsplätze und Verkehrswege die Voraussetzungen für ein unfallfreies Arbeiten. Hinweisschilder und Sicherheitsfarben müssen immer deutlich erkennbar bleiben.

 

Für gleichmäßiges Licht sorgen Leuchten mit breit strahlender oder asymmetrischer Lichtverteilung. Bei Tätigkeiten, wie Maurer- oder Montagearbeiten kann eine Beleuchtung mit bis zu 200 Lux notwendig werden, die genau auf den Arbeitsplatz ausgerichtet ist. Arbeiten in Innenräumen erfordern sogar eine Stärke von 500 Lux. Natürlich müssen alle Leuchten vor Staub und Nässe geschützt sein.

 

Quelle: Bernd Kulow

 

 


 

  • Verlinkungen auf diesem Artikel problemlos möglich. Wir würden uns über eine kurze Email freuen. Bitte teilen Sie uns mit “Wer” und von “Wo” verlinkt wird. Danke!!   
 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1037 · 07 3 · # Dienstag, 12. Dezember 2017