Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 

Motorsport.NEWS-on-Tour.de

Kanadier Bruno Spengler siegt auf dem EuroSpeedway und baut Gesamtführung aus!

Vor den Augen von Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck feierte der Kanadier Bruno Spengler auf dem EuroSpeedway Lausitz seinen ersten DTM-Saisonsieg in diesem Jahr. Der Mercedes-Benz-Pilot baut damit nach seinen zweiten Plätzen in Hockenheim und Valencia die Führung in der Gesamtwertung aus. Fotos: DTM
Mit 26 Zählern liegt Bruno Spengler vor seinem schottischen Markenkollegen Paul Di Resta (17 Punkte), der die Ziellinie als Zweiter überquerte. Di Resta führte den Großteil des Rennens, musste aber nach Problemen beim Radwechsel hinten links während des zweiten Boxenstopps die Führung abgeben. „Hier zu gewinnen, ist wirklich ein unglaublich gutes Gefühl. Ich hab meiner Freundin heute ein gutes Geburtstagsgeschenk gemacht. Doppeltschön ist aber, dass wir drei Mercedes-Benz auf dem Podium haben. Dass ich Meister werden will, habe ich jedes Jahr gesagt. Dieses Jahr sag ich das vielleicht nicht – auch wenn es mein Ziel ist“, sagte Spengler nach seinem insgesamt sechsten Erfolg in der DTM und dem ersten nach 2007 auf dem Norisring.

 

Klettwitz – Der Brite Jamie Green komplettierte den Mercedes-Benz-Dreifacherfolg in der Lausitz und ist somit bester Pilot eines Fahrzeugs des Jahrgangs 2008. Audi-Pilot Mike Rockenfeller aus Neuwied, der wie Green in einem Fahrzeug aus dem Jahr 2008 unterwegs war, beendete den dritten Saisonlauf als Vierter. „Das war für mich ein tolles Rennwochenende und die Punkte sind wichtig. Wir hoffen, dass es nun auch so weitergeht. Ich bin schließlich in die DTM gekommen, um Siege heimzufahren. Im Moment bin ich mit der Situation mehr als zufrieden“, sagte „Rocky“ nach dem Rennen.

 

Erstmals in ihrer DTM-Karriere fuhr die Schottin Susie Stoddart mit der AMG Mercedes C-Klasse in die Punkte. Nach einer tollen Aufholjagd von Startplatz zwölf verbuchte die 27-Jährige als Siebtplatzierte zwei Zähler. „Die Punkte heute sind ein Dankeschön an alle, die an mich geglaubt und mich immer unterstützt haben“, freute sich Stoddart.

 

79.000 Fans erlebten bei heißen Sommertemperaturen ein spannendes DTM Wochenende. Bereits in der ersten Runde ging es nach einem Unfall turbulent zu. Audi-Pilot Alexandre Prémat aus Frankreich berührte seinen Markenkollegen Mattias Ekström. Der Schwede drehte sich und kollidierte mit David Coulthard (Mercedes-Benz) und dem aktuellen DTM-Champion Timo Scheider. Prémat schied aus; das Safety-Car kam auf die Strecke. Ekström, der in der Gesamtwertung auf Platz zwei lag, stellte sein Fahrzeug in der Box ab, während Coulthard zunächst nach einem Boxenstopp weiterfuhr. Doch zwei Runden nach dem Restart, in Umlauf fünf, musste auch Coulthard das Rennen in der Box aufgeben. Scheider fuhr den dritten Lauf zu Ende und erhielt für Platz acht noch einen Punkt. Gary Paffett (Mercedes-Benz) verteidigte dank eines fünften Platzes seinen dritten Rang im Titelkampf. Martin Tomczyk im Audi A4 DTM erntete als Sechster seine ersten drei Punkte in dieser Saison.

 

Das vierte DTM-Rennwochenende des Jahres findet vom 2. bis 4. Juli auf dem Norisring in Nürnberg statt.

 

Mercedes-Benz-Motorsportchef Norbert Haug: „Das war heute sehr überzeugend. Von den letzten zwölf Rennen haben wir acht gewonnen. Man konnte sehen, dass wir einen Speedvorteil hatten. Susie ist zum ersten Mal in die Punkte gefahren. Das ist toll. Vielleicht ist es Audi hier so ergangen, wie uns in Valencia. Wir waren immer ganz gut unterwegs, nur leider nicht im Rennen.“

 

Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich: „Das heute geht natürlich in Richtung Albtraum. Das ist das Schlimmste, was einem passieren kann. Die beiden, die in der Meisterschaft am besten positioniert sind, kollidieren miteinander. So etwas darf in einem Team eigentlich wirklich nicht passieren. Dafür hat Mike mit dem Vorjahresauto eine wirklich gute Performance hingelegt.“

 

 

Das Rennen im Detail:


  • Lufttemperatur: 29,1 °C
  • Asphalttemperatur: 39,6 °C
  • Zuschauer am Rennwochenende: 79.00014 Uhr Start in die Einführungsrunde. Das Rennen geht über die Distanz von 52 Runden (=180,856 Kilometer).


  • Start Ekström verpasst den Start, muss Green und Rockenfeller passieren lassen. Di Resta kann seine Führung knapp gegen Spengler behaupten. Auch Coulthard verliert beim Start viele Positionen.
  • 1. Runde Nach einer Kollision wird das Safety-Car auf die Strecke geschickt. Prémat dreht vor Turn 5 Ekström um, Scheider und Coulthard werden von dem sich drehenden Ekström ebenfalls berührt. Coulthard rettet sich noch an die Box, Ekström beendet das Rennen an der Box.
  • 3. Runde Coulthard nimmt das Rennen zunächst wieder auf, kommt am Ende der Runde aber zurück an die Box. Prémat steht wegen der Kollision mit Ekström unter Beobachtung der Sportkommissare. Auch Engel unter Beobachtung wegen Überholens unter Gelb.
  • 4. Runde Das Safety-Car kommt am Ende der Runde wieder rein.
  • 5. Runde Restart. Green hält deutlichem Abstand auf das Führungsduo Di Resta und Spengler. Coulthard nimmt das Rennen erneut auf. Jamie Green wegen zu großem Abstand beim Restart unter Beobachtung der Sportkommissare.
  • 6. Runde Zwischenstand: Di Resta, Spengler, Green, Rockenfeller, Paffett, Tomczyk, Stoddart, Molina, Winkelhock, Schumacher.
  • 7. Runde Coulthard kommt wieder an die Box und gibt auf. Maro Engel kommt nach einer Berührung mit Jarvis an die Box und bekommt neue Reifen.
  • 9. Runde Die Untersuchung gegen Prémat ist abgeschlossen – keine weiteren Schritte der Sportkommissare gegen den Franzosen.
  • 12. Runde Scheider erobert nach einem Fehler von Schumacher in der ersten Kurve Rang elf.
  • 13. Runde Die ersten Pflichtboxenstopps: Tomczyk und Winkelhock kommen zum Reifenwechsel herein.
  • 14. Runde Di Resta führt mit 2,3 Sekunden vor Spengler. Green hat 4,4 Sekunden Rückstand auf den Zweitplatzierten. Paffett kommt zu seinem ersten Boxenstopp herein. Die Untersuchung gegen Engel ist abgeschlossen – keine weiteren Maßnahmen.
  • 16. Runde Boxenstopps von Rockenfeller und Molina.
  • 17. Runde Rockenfeller kommt vor Paffett zurück auf die Strecke.
  • 18. Runde Der Führende Paul Di Resta kommt zu seinem ersten Boxenstopp – damit übernimmt Spengler die Führung. Auch CongFu Cheng kommt zum ersten Mal an die Box.
  • 19. Runde Spengler kommt nur eine Runde nach dem ersten Boxenstopp von Di Resta auch an die Box. Boxenstopp von Oliver Jarvis.
  • 20. Runde Spengler kommt hinter Scheider zurück auf die Strecke. Boxenstopp von Jamie Green.
  • 21. Runde Blaue Flaggen für Scheider – der macht am Ende der Start-Ziel-Geraden Platz für Spengler. An gleicher Stelle kann Molina seinen Markenkollegen Winkelhock überholen. Boxenstopp von Susie Stoddart.
  • 22. Runde Legge an die Box. Bis auf Scheider, Schumacher haben jetzt alle Fahrer mindestens einen der beiden Pflichtboxenstopps absolviert.
  • 23. Runde 3,1 Sekunden beträgt der Vorsprung von Di Resta auf seinen Teamkollegen Spengler.
  • 24. Runde Erster Boxenstopp von Timo Scheider.
  • 25. Runde Erster Boxenstopp von Ralf Schumacher.
  • 26. Runde Reihenfolge nach den ersten Boxenstopps: Di Resta führt das Rennen vor Spengler, Green und Rockenfeller an. Paffett, Tomczyk, Stoddart, Schumacher, Scheider und Molina belegen die Plätze fünf bis zehn.
  • 27. Runde Winkelhock überholt Molina für Platz zehn. Jarvis eröffnet die zweite Runde der Pflichtboxenstopps.
  • 29. Runde Boxenstopp von Maro Engel.
  • 30. Runde Zweiter Pflichtstopp von Paffett. Schnellste Rennrunde von Jamie Green: 1:20,010 Min.
  • 31. Runde Boxenstopp von Rockenfeller – auch Schumacher und Molina kommen zum zweiten Mal an die Box.
  • 33. Runde Boxenstopp von Winkelhock und Engel.
  • 34. Runde Letzter Pflichtstopp von Di Resta – nach einem Problem hinten links dauert der Stopp 6,4 Sekunden.
  • 35. Runde Spengler und Green kommen zum letzten Pflichtstopp an die Box. Auch Tomczyk, Scheider und Legge kommen herein.
  • 36. Runde Spengler kommt vor Di Resta zurück auf die Strecke und übernimmt die Führung. Stoddart an die Box. Der Vorsprung von Spengler auf Di Resta beträgt 0,9 Sekunden.
  • 37. Runde Bis auf CongFu Cheng haben alle Fahrer ihre zwei Pflichtstopps absolviert. Der Chinese kommt am Ende der Runde zum Reifenwechsel an die Box.
  • 38. Runde Reihenfolge nach den Boxenstopps: Bruno Spengler führt das Rennen mit 1,5 Sekunden vor Paul Di Resta und Jamie Green an. Auf den weiteren Positionen: Rockenfeller, Paffett, Tomczyk, Stoddart, Scheider, Schumacher und Jarvis.
  • 42. Runde Spengler baut seinen Vorsprung kontinuierlich aus: Bei der letzten Zeitmessung lag der Kanadier 2,6 Sekunden vor Di Resta. Green liegt 1,3 Sekunden hinter Di Resta.
  • 45. Runde Winkelhock versucht Jarvis für Platz zehn zu überholen, aber er kommt nicht vorbei.
  • 47. Runde Winkelhock überholt Jarvis; der Deutsche ist jetzt neuer Zehnter.
  • 51. Runde Schlussspurt: Keine Veränderungen mehr auf den vorderen Positionen. Als Siebte ist Susie Stoddart zum ersten Mal in ihrer DTM-Karriere auf Kurs in die Punkteränge.
  • Ziel Bruno Spengler gewinnt das dritte Saisonrennen vor seinen Markenkollegen Paul Di Resta und Jamie Green. Mike Rockenfeller wird Vierter vor Gary Paffett und Martin Tomczyk. Susie Stoddart holt auf Platz sieben ihre ersten DTM-Punkte. Timo Scheider wird Achter.



 

Verfolge “NoT” (NEWS-on-Tour.de) auf Twitter: http://twitter.com/newsontour

…oder werde ein “NoT-Fan” auf Facebook: http://www.facebook.com/NEWSonTour

 

 

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2172 · 07 2 · # Samstag, 9. Dezember 2017