Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

florian_alt_schleiz_01.jpg

Trotz 16 kg Blei fleißig Punkte gesammelt. Die 16 kg Blei, die Florian Alt von Hans Becker an seine 125 RS angebracht bekommen hat, machten Florian nicht langsamer. Fotos: Privat

 

Schleiz – Am Samstagmorgen bei herrlichem Sonnenschein, drehte Florian die ersten Runden auf dem „Schleizer Dreieck“. Das Schleizer Dreieck ist eine Motorsport-Rennstrecke in Thüringen nahe der Stadt Schleiz. Der Kurs ist die älteste Naturrennstrecke Deutschlands.

 

Enttäuscht beendete das junge Rennsporttalent aus dem Oberbergischen Nümbrecht sein erstes freies Training und meinte, dass ihm die Strecke nicht so wirklich liegen würde. Der Vollgasanteil mit der 125 RS ist sehr hoch. Er hatte vorher in Calafat, Ledenon und Croix trainiert und kannte eine solch schnelle Strecke bislang noch nicht.

 

Diese Meinung änderte ´Flo´ alias Florian Alt dann am Samstagabend nach etlichen Runden der 3,8 Kilometer langen Strecke. Florian Alt startet dort in zwei Klassen. Am Samstagmorgen um 08:40 Uhr, konnte Flo bei sonnigem Wetter nach drei freien Trainingsläufen seine Rundenzeiten verbessern. Vom Startplatz zwei neben der Pole Position, die Christoph Schönberger gehörte, sollte Flo dann vom zweiten Startplatz ins erste Rennen um 10:50 Uhr los legen. Den Start konnte der Nümbrechter schließlich für sich entscheiden, musste aber in der ersten Runde dem mittlerweile schon 16 Jahre alten Christoph Schönberger aus Bayern, den er schon aus Mini Bike Zeiten kannte und Erik Keller 22 der von Startplatz drei startete geschlagen geben.

 



Mehr Motorsport NEWS auf: www.Motorsport.NEWS-on-Tour.de

 


 

Flo kam mit über 11 Sekunden Vorsprung durch die 14 Kurven der Strecke vor dem vierten ins Ziel. Zum zweiten Rennen des Tages um 15:00 Uhr startete Florian Alt wieder wie eine Rakete und übernahm die Führung. Schönberger zog aber in der ersten Runde vorbei. Der Kampf und Platz zwei mit Erik Keller war dann ein Krimi. Sieben mal wechselten die zwei ihre Positionen. Florian konnte sich dann in den letzten drei Runden Runde für Runde von Erik Keller absetzen und fuhr einen sicheren zweiten Platz auf sein Konto.

 

florian_alt_schleiz_02.jpg

 

„Das war einfach toll, die Plätze so oft zu wechseln und zu kämpfen“, sagte Flo, der sichtlich zufrieden um 20:30 Uhr wieder in Homburg-Bröl mit seinen zwei Pokalten und einer Menge Erfahrung gesund und munter wieder zu Hause in Homburg Bröl ankam. Am Mittwoch wird Flo seinen 12. Geburtstag feiern und am Donnerstag reist das Team und Florian Alt wieder nach Schleiz, um dort im DMSB Zweitaktpokal erneut an den Start zu gehen.

 

Quelle: Florian Alt Racing Team

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1333 · 07 2 · # Freitag, 15. Dezember 2017