Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

 


Niederlage in Balingen – VfL im DHB-Pokal ausgeschieden

HBW Balingen-Weilstetten – VfL Gummersbach 36:33 (14:15) n.V. 

ntoi_vfl-gummersbach-bahlingen_14.jpg
Für den VfL Gummersbach ist der nationale Pokalwettbewerb schon wieder vorbei. Nach einer 33:36 (15:14)-Niederlage bei HBW Balingen-Weilstetten ist der Final Four Teilnehmer der vergangenen beiden Spielzeiten in der 2. Runde des DHB-Pokals ausgeschieden. Archivfotos: ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777 oder cs@ntoi.de
ntoi_vfl-gummersbach-bahlingen_10.jpg
VfL Trainer Sead Hasanefendic hatte nach dem überzeugenden Auftritt seiner Mannschaft gegen HBW Balingen-Weilstetten vor kurzem in der Liga gewarnt. “Das ist ein anderes Spiel und das ist Pokal”. Und dass der seine eigenen Gesetze hat, bewahrheitete sich denn leider auch.

 

Gegen die in der Liga bislang sieglose Mannschaft von Trainer Dr. Rolf Brack unterlagen die Gummersbacher in der SparkassenArena Balingen nach Verlängerung. Diese zu vermeiden, hatte ausgerechnet der beste Feldtorschütze der regulären Spielzeit mit bis dahin 10 Treffen kurz vor Schluss in der Hand. Beim Stand von 27:26 scheiterte er in der letzten Minute am gegnerischen Schlussmann Nikola Marinovic. HBW-Trainer Brack nahm nun den Torhüter vom Feld und sein Team erkämpfte sich einen letzten 7-Meter.


ntoi_vfl-gummersbach-bahlingen_34.jpg
Diesen verwandelte Rechtsaußen Vladimir Temelkov gegen VfL-Torhüter Vjenceslav Somic zum 27:27 und holte für die Schwaben zwei Mal fünf Minuten Zusatzzeit heraus. Der VfL ging zwar durch Kreisspieler Igor Anic wieder in Führung und Somic parierte den ersten Angriff der Hausherren stark. Danach lief beim VfL jedoch nicht mehr viel zusammen. Hinten musste man zwei Tore durch Frank Ettwein hinnehmen. Im Angriff scheiterte Drago Vukovic erst am Pfosten und warf dann über das Tor.


Dass Christoph Schindler mit dem Schlusspfiff der ersten Hälfte der Verlängerung das 29:30 erzielte, ließ nur kurz Hoffnung auf eine Wende aufkommen. Wieder nutzte Balingen mit schnellen Gegenstößen die Ballverluste des VfL und konnte sich nach Treffern von Illitsch und Temelkov erstmals mit drei Toren absetzen (32:29). VfL-Torhüter Somic bekam die Hände auch nicht mehr oft an den Ball. Nach dem Treffern von Adrian Wagner zum 33:35 setzte Frank Ettwein den Schlusspunkt für den Gastgeber zum 36:33.


 


ntoi_vfl-gummersbach-bahlingen_15.jpg
Vorausgegangen war dieser Verlängerung eine reguläre Spielzeit, in welcher sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Das erste Tor in der SparkassenArena Balingen erzielte HBW-Rückraumspieler Felix Lobedank, im Gegenzug traf für den VfL Adrian Pfahl zum 1:1. Daraufhin brachte Drago Vukovic die Oberbergischen in Führung, die Jungnationalspieler Benjamin Herth gleich wieder egalisieren konnte. So ging es bis zum Ende der 1. Halbzeit weiter. Weder die Mannschaft von Trainer Sead Hasanefendic noch die seines Gegenübers konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen und musste kurze Zeit später schon wieder den Ausgleich hinnehmen.


 


Das 15:12 durch Josip Valcic in der 28. Minute war schließlich der größte Vorspung, den Gummersbach in den ersten 30 Minuten rausspielen konnte. Mit 15:14 ging der VfL in die Pause. Den Drei-Tore-Vorsprung aus Hälfte Eins konnte Adrian Pfahl in der 34. Minute zum letzten Mal herstellen. In der Folge hatte vor allem Linksaußen Adrian Wagner Pech im Abschluss und warf mehrmals an das Aluminium des gegnerischen Tores. Unter anderem VfL-Nachwuchsspieler Robin Teppich scheiterte am nun sehr starken Nikola Marinovic. Benjamin Herth glich in der 43. Minute für Balingen zum 19:19 aus. In der Folge ging es munter auf und ab mit Schwächen in beiden Abwehrreihen. Noch zwei Minuten vor Schluss lag der VfL nach einem 7-Meter-Tor durch Adrian Pfahl in Führung. Gut eine viertel Stunde war der VfL Gummersbach ausgeschieden.


 


Axel Geerken, VfL-Geschäftsführer: “Die Chancen, die wir hatten, haben wir nicht konsequent genutzt, viele Bälle zu leicht weggegeben. Spielentscheidend war dann, dass wir 2. Minuten vor Schluss mit zwei Toren in Führung gegangen sind und wir das nicht über die Zeit bringen konnten. Balingen hat in eigener Halle einen Rückstand aufgeholt und sich dann in einen Lauf gespielt. Und in einer Verlängerung ist es halt immer schwer. Wir hatten uns eigentlich vorgenommen, eine Serie zur starten. Mit dem Sieg am vergangenen Samstag, jetzt im Pokal weiter kommen und dann gegen Wetzlar zu Hause wieder gewinnen. Das hat jetzt nicht funktioniert, wird uns aber nicht umwerfen. Ab Morgen werden wir uns auf Samstag vorbereiten. Dann wollen wir unsere Zuschauer dann wieder versöhnen.”


 


  • Tore VfL Gummersbach: Geoffroy Krantz (2), Adrian Wagner (3), Christoph Schindler (1), Drago Vukovic (3), Igor Anic (4), Patrick Wiencek (3), Jonathan Eisenkrätzer (1), Josip Valcic (4), Adrian Pfahl (11/7), Vedran Zrnic (1)
  • Tore HBW Balingen-Weilstetten: Felix Lobedank (2), Benjamin Herth (6), Dennis Willke (3/1), Frank Ettwein (5), Roland Schillinger (4), Wolfgang Strobel (2), Vladimir Temelkov (5/4), Jens Bürkle (3), Johan Boisedu (3), Sascha Illitsch (3)

 


Quelle: Thomas Hellwege, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, VfL Gummersbach


 


Verfolge “NoT” (NEWS-on-Tour.de) auf Twitter: http://twitter.com/newsontour


…oder werde ein “NoT-Fan” auf Facebook: http://www.facebook.com/NEWSonTour


 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2086 · 07 2 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017