Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Radevormwald – Zwei Ingewahrsamnahmen und Sachbeschädigungen sind die Bilanz des diesjährigen Schützenfestes in Radevormwald. Die Polizei wurde zu weiteren Schlägereien gerufen, die sich bei deren Eintreffen regelmäßig in Luft aufgelöst hatten. Weder Opfer noch Täter wurden an den bezeichneten Orten angetroffen. Am Freitag Nachmittag (30.05.), gegen 15:00 Uhr, wiesen mehrere Zeugen die Polizei auf einen alkoholisierten Randalierer hin, der auf dem Kirmesplatz zahlreiche Leute anpöbelte.

 

Die Beamten trafen den betrunkenen 34-Jährigen aus Heiligenhaus wenig später gemeinsam mit einem Freund an. Beide erhielten einen polizeilichen Platzverweis für den Bereich der Veranstaltung. Etwa eine Stunde später kam es in der Nordstraße zu einer erneuten Begegnung zwischen dem Störer und der Polizei. Der Begleiter des 34-Jährigen hatte vergeblich versucht, seinen Freund aus der Innenstadt zu führen. Der “Gast” aus Heiligenhaus erhielt nun einen Schlafplatz in einer Wipperfürther Zelle. Ihm wurde darüber hinaus untersagt, an den folgenden drei Tagen den Veranstaltungsraum aufzusuchen. Am 31.05., gegen 00:40 Uhr, beobachtete ein Zeuge aus dem Festzelt heraus, wie etwa 5 – 8 Jugendliche lautstark randalierten und dabei die Scheibe am Kassenhäuschen des Autoscooters beschädigten.

 

Die Personengruppe, die nicht näher beschrieben werden kann, flüchtete anschließend in Richtung der Kottenstraße. Am 01.06, gegen 00:45 Uhr, wurde der Polizei im Bereich Markt eine Schlägerei gemeldet. Die Beamten trafen wenig später nur noch einen Beteiligten, einen 17-jährigen Jugendlichen aus Radevormwald, an. Der erklärte, von einem Unbekannten vom Stuhl gerissen und zu Boden geworfen worden zu sein. Der Angreifer, etwa 40 Jahre alt, ca. 1,80m groß mit schlanker Statur und einem “Deutschland-Hut”, habe sich entfernt. Zeugenbefragungen führten zu dem Ergebnis, dass der 17-Jährige seinen Kontrahenten offensichtlich provoziert hatte. Er erhielt daraufhin einen Platzverweis. Nachdem er gegen 04:10 Uhr erneut in der Innenstadt angetroffen wurde, verfügten die Beamten die Ingewahrsamnahme.

 

Heute Morgen nahmen Beamte der Wache Radevormwald eine Sachbeschädigung auf. Unbekannte Täter hatten in der Zeit zwischen dem 30.05. , 15:00 Uhr, und dem 02.06., 07:00 Uhr, an dem ev. Kindergarten in der Kottenstraße drei Fensterscheiben eingeschlagen, einen Holzverschlag, der der Aufbewahrung von Spielwaren diente, vollkommen zerstört und sechs Blumentöpfe aus Kunststoff total beschädigt. Sie hinterließen zwei leere Packungen Eistee und drei zerschlagene Flaschen Alkoholika (Apfelkorn, Wodka und Jägermeister). Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Wipperfürth, Tel.: 021959152452.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 878 · 07 2 · # Freitag, 15. Dezember 2017