Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

TOYOTA Handball-Bundesliga

31. Spieltag: HSV Handball – VfL Gummersbach 35:30 (20:14)

ntoi_vfl-gummersbach_hsv-hamburg_lanxess-arena_50.jpg
Der VfL Gummersbach gratuliert dem HSV Hamburg zur ersten Deutschen Meisterschaft! Der HSV Handball ist neuer Deutscher Meister. Die entscheidenden zwei Punkte holten sich die Hanseaten am heutigen Abend in der 02-World gegen den VfL Gummersbach. Der musste sich in einem munteren Spiel mit 30:35 (14:20) geschlagen geben. Die besten Torschützen des Spiels waren Adrian Pfahl mit zehn Toren für den VfL und Hans Lindberg mit sieben Toren für den HSV. Archivfoto: ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777 oder cs@ntoi.de

 

Hamburg – Der zwölffache Deutsche Meister hatte angekündigt, dem HSV die letzten zwei Punkte auf dem Weg zum ersten Titelgewinn der Vereinsgeschichte nicht kampflos überlassen zu wollen. Das taten sie auch nicht. Doch die in dieser Saison so überragenden Hausherren ließen von der ersten Minute an wenig Zweifel daran, dass sie sich die geplante Riesenparty vor eigenem Publikum nicht verderben lassen wollten. Die einzige VfL-Führung erzielte Drago Vukovic zum 2:1 in der 3. Minute.

 

 

ntoi_vfl-gummersbach_hsv-hamburg_lanxess-arena_04.jpg
Danach erwiesen sich die Gummersbacher als angenehme Premierengäste. Die Mannschaft von Trainer Sead Hasanefendic packte in der Defensive nicht allzu konsequent zu. Der HSV führte zwischenzeitlich sogar mit neun Toren. In der Offensive erfreuten Adrian Pfahl & Co. das Handballpublikum aber immer wieder mit sehenswerten Offensivaktionen. Gegen einen insbesondere in der zweiten Hälfte nachlässigeren Tabellenführer kam der VfL sogar noch einmal auf vier Tore ran. Die Energie, um den Hamburgern die Meisterfeier noch zu verderben, wollten die VfL-Spieler – wohl mit Blick auf das anstehende Final-Hinspiel im Europapokal der Pokalsieger am Sontag in Tremblay (17.45 Uhr, live auf Europsport) – aber nicht mehr aufbringen. Am Ende verlor der VfL mit 30:35 und räumte für die Meisterfeier schnell die Platte.

 

 

 
Sead Hasanefendic, Trainer VfL Gummersbach: Wir gratulieren dem HSV. Die haben die Meisterschaft mehr als verdient. Wir wollten hier nicht kampflos ein Spiel herschenken. Das ist uns gelungen. Wir haben in der ein oder anderen Phase des Spiels auch gut mitgespielt und hatten in der zweiten Hälfte sogar eine kleine Chance, das Spiel zu drehen. Wir haben aber nicht getroffen. Unsere Blickrichtung ist jetzt ganz klar das Europapokalfinale. Das sind die zwei wichtigsten Spiele der Saison.

 

Statistik

  • HSV Hamburg – VfL Gummersbach 35:30 (20:14)
  • Tore HSV: Lindberg 7/3, Marcin Lijewski 6, Lackovic 5, Jansen 4, Bertrand Gille 3, Duvnjak 3, Hens 2, Vori 2, Flohr 1/1, Krzysztof Lijewski 1, Schröder 1
  • Tore VfL: Pfahl 10/2, Wiencek 5, Vukovic 4, Krantz 3, Putics 3, Lützelberger 2, Rahmel 1, Schindler 1, Wagner 1
  • Zuschauer: 13.296
  • Strafminuten: 6 / 6

 

Quelle: Thomas Hellwege, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, VfL Gummersbach

 

 

Verfolge “NoT” (NEWS-on-Tour.de) auf Twitter: http://twitter.com/newsontour

…oder werde ein “NoT-Fan” auf Facebook: http://www.facebook.com/NEWSonTour

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2077 · 07 2 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017