Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

FIA GT World Series @Zolder (Belgien)

Vita4One-BMW Z4s und Mühlner Porsche gewinnen die Rennen

01_fiagt_bmw_michael_bartels.jpg
2. Termin der FIA GT World Series in Zolder (B). Am Samstag 21.04.2012 im Qualifying Race gewinnen Michael Bartels (D) und Yelmer Buurman (NL) und starteten am Sonntag von der Pole Position. Noch beim ersten Rennen in Nogaro (P) wollte es nicht so richtig laufen für das Vita4One Race Team (D) aus Plettenberg und ihren neuen BMW Z4s. Jetzt scheint der Knoten geplatzt. Fotos: Alexander Striege und Dirk Birkenstock [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777 oder cs@ntoi.de
fiagt_porsche_sieg2.jpg
Das Championship Race am Sonntag gewinnen Matt Halliday (NZ) und Mike Parisy (F), Exim Bank Team China in einem spannenden Rennen mit vielen Wetter- und Führungswechseln im Porsche 911 GT3 R
02_fiagt_audi_ortelli_vanthor.jpg
Die Sieger vom ersten Rennwochenende in Nogaro (F) – Stephane Ortelli (MC) und Laurens Vanthoor (B) auf ihrem WRT Audi R8 LMS ultra landeten im Qualifying Race in Zolder (B) nur auf Platz 12 hinter ihren Teamkollegen Oliver Jarvis (GB) und Frank Stippler (D), im Sonntagsrennen auf Platz 6

 

Qualifying Race- Zolder (Belgien): BMW sicherte sich einen ersten Sieg in der Meisterschaft 2012. Das Vita4One Racing Team, dass im ersten Jahr den BMW Z4s mit Yelmer Buurman (NL) und Michael Bartels (D) einsetzt, gewinnt am Samstag das einstündige Qualifying Rennen in einem spannenden Kampf. Nachdem man beim Saisonauftakt in Nogaro nur einen Punkt mitnehmen konnte gab es für das BMW Kundenteam acht Punkte für den ersten Platz der #18. Für das Schwesterfahrzeug #17 mit den Österreichern Mathias Lauda und Nikolaus Mayr-Melnhof gab es zwei weitere Punkte für das Team für den fünften Platz. Die Performance von BMW unterstrich die Verbesserungen seit dem Osterwochenende.

 

Das Rennen begann unter nassen Bedingungen. Dann aber, als die Sonne herauskam und eine trockene Ideallinie erschien, sollten die richtige Reifenwahl und die Boxenstopps eine entscheidende Rolle spielen.

 

fiagt_bmw_bartels_buurman_pokale.jpg
Yelmer Buurman (links) und Michael Bartels (rechts) vom Vita4One Race Team glücklich nach einem erfolgreichen Wochenende

“Wir hatten ein sehr schwieriges Wochenende in Nogaro, wo wir nur einen Punkt erzielten, es ist so gut für das Team, bei all der harten Arbeit, all den langen Nächten. Es ist ein guter Sieg “, sagte Teamchef Bartels. “Es fühlt sich sehr gut an zu gewinnen aber ich hoffe auf ein gutes Ergebnis im morgigen Championship Race denn da werden die Big Points für das Wochenende vergeben.”

 

Beim Qualifying Race am Samstag wurden die Startplätze für das Championship Race am Sonntag herrausgefahren. Für den Sieg gibt es 8 Punkte, 6 Punkte für den zweiten, vier Punkte für den dritten und 3,2,1 Punkt bis Platz 6. Am Sonntag gab es Punkte wie bei der Formel 1, 25 für den Sieg, 18 für Platz zwei, 15 für Platz drei, 12,10,8,6,4,2,1 Punkt(e) bis Platz 10

 

 

fiagt_mercedes_jaeger_pastorelli.jpg
Zweiter wurde der ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Mercedes SLS AMG GT3 #37 mit Nicky Pastorelli (NL) und Thomas Jäger (D)

“Die Strecke scheint ziemlich gut zu sein für dieses Auto und es wird hoffentlich auch bei den anderen Strecken von nun an so sein”, sagte Pastorelli. “Wir gambelten ein wenig mit den Bedingungen, es war ein wenig schwierig am Anfang, aber sobald die Strecke abzutrocknen begann waren wir wirklich schnell.”

 

 

 

fiagt_porsche_halliday_parisi.jpg
Matt Halliday und Mike Parisy #Nr.9 im Exim Bank Team China Porsche 911 GT3 kämpften lange mit dem Hexis Racing McLaren MP4-12C #1 von Frederic Makowiecki (F) und Stef Dusseldorp (NL) um den letzten Podiumsplatz, konnten ihn aber am Ende behaupten

“Nach dem schwierigen Wochenende in Nogaro, und dem nicht allzu gutem Qualifying an diesem Morgen, war es gut, das Tempo im Rennen zu finden. Der vierte Platz fühlt sich wie ein Sieg nach Nogaro,” sagte ein erleichterter Dusseldorp. “Philippe Dumas (Teammanager) fragte mich, wie nach 15 Minuten die Strecke war, als es anfing zu abzutrocknen und wie die Bedingungen waren. Ich sagte ihm, dass ich denke, dass wir so lange wie möglich warten sollten warten um zu entscheiden was zu tun ist. Am Ende haben wir auf Slicks gewechselt “, fügte der Niederländer hinzu. “Wir haben die richtige Entscheidung getroffen.” – Der Porsche mit der #9 hatte im Qualifying die Pole herausgefahren, wurde aber um drei Plätze in der Startaufstellung zurückgesetzt wegen eines Regelverstoßes in der Boxengasse in Q3. Parisy, der das Rennen begann, sagte: “Mein Stint war sehr hart, wir mussten nach dem Start und den schwierigen Bedigungen zu Beginn des Rennens das Auto nur auf der Strecke halten. Ich bin sehr glücklich für das Team auf dem Podium zu sein, sind wir noch ein junges Team, und es ist ziemlich beeindruckend für uns, hier zu sein. Wir werden morgen wieder kämpfen um noch weiter vorne zu sein, aber für jetzt bin ich sehr zufrieden für das, was das Team erreicht hat.”

 

 

 

fiagt_mercedes_winkelhock_basseng.jpg
Markus Winkelhock (D) und Marc Basseng (D) im zweiten Mercedes-Benz AMG SLR GT3 #38, ALL-INKL.COM Münnich Motorsport , schienen einen komfortablen Sieg anzusteuern, wurden aber von Problemen mit der Drossel 6 Minuten vor dem Ziel eingebremst. Das Auto kam schließlich als sechster ins Ziel – so verpasste man die Chance hier den Sieg aus dem letzten Jahr zu wiederholen

“Irgendetwas stimmte nicht mit der Drosselklappe. Wir haben es immer und immer wieder überprüft und werden es erneut tun, um sicher gehen, dass wir das Auto verstehen”, erklärt Winkelhock. “Es ist eine Schande, wir hatten im Rennen mit dem Auto Gefühl kein schlechtes Gefühl, und dann so aus dem Rennen geworfen zu werden, so den sicheren Sieg zu verlieren. Ich bin absolut nicht glücklich im Moment, aber wir können es nicht ändern. Jetzt freuen wir uns auf morgen”, fügte er hinzu.

 

 

fiagt_audi_33vor32.jpg
Die Audi R8 LMS ultra vom Belgian Audi Club Team WRT mit Frank Stippler (D) und Oliver Jarvis (GB) #33 vorne und Stephane Ortelli (MC) und Laurens Vanthoor (B) #32 im Hintergrund

 

Die Entscheidung auf Regenreifen zu bleiben beim Belgian Audi Club WRT-Team, nachdem die gesamte Spitze auf Slicks, ging nach hinten los. Lokalfavorit Laurens Vanthoor in der #32 war gezwungen, ein zweites Mal die Box anzusteuern um Trockenreifen abzuholen. Die Audis bezahlten einen hohen Preis für ihr taktisches Glücksspiel. Die Tabellenführer in der #32 beendeten schließlich als 12., einen Platz hinter dem Schwester-Auto das Rennen.

“Wir waren in einer starken Position, bis wir die falsche Entscheidung mit den Reifen getroffen haben und es hat uns viel gekostet. Ich hoffe, wir können die Dinge für morgen umdrehen, da es mein Heimrennen und das Heimrennen für das Team ist “, sagte der enttäuschte Vanthoor.

 

 

 

fiagt_lamborghini_oyoung_kox.jpg
Peter Kox (NL) im Lamborghini Gallardo LP600 #25, Team Reiter Engeneering, übernahmen von Startplatz zwei aus beim fliegenden Start die Führung, in die erste Kurve lag er vor dem Audi #33

Allerdings war Kox ein wenig zu übereifrig, die Rennkommissare erkannten einen Frühstart und verhängten eine Durchfahrtsstrafe. Der Lamborghini fiel zurück bis auf Platz 11. Das Team entschied sich für Slicks und Teamkollege Darryl O’Young (CHN) brachte das Auto auf Platz 8 nach Hause.

 

 

fiagt_astonmartin_martin_vasiliev.jpg
Der VALMON Racing Team Russland Aston Martin DBRS9 #7 von Maxime Martin (B) und Alexei Vasiliev (RUS) wurde Neunter vor dem Hexis Racing McLaren #2 von Gregoire Demoustier (F) und Alvaro Parente (P)

 

 

fiagt_ferrari_ide_castelacci.jpg
#4 mit Enzo Ide (B) und Francesco Castellacci (I), Team AF Corse im Ferrari 458 Italia

 

 

Es war ein gemischter Tag für das Team AF Corse und die Ferrari 458 Italia – die#4 startete aus der Boxengasse nachdem man noch vor der Startaufstellung wegen einer losen Radmutter in die Box mußte. Er kam als siebter ins Ziel während die #3 von Toni Vilander (SF) und Filip Salaquarda (CZ) nur 13. wurden. Castellacci war mit dem Ergebnis glücklich, denn effektiv von ganz hinten gestartet zu sein und trotzdem auf Platz 7 im Ziel anzukommen war für ihn trotz allem aein gutes Ergebnis.

 

 

 

fiagt_lamborghini_thurnundtaxis_enge1.jpg
Der Reiter Lamborhini Gallardo #24 mit Tomas Enge (CZ) und Albert von Thurn und Taxis (D) kam nicht im Ziel an – nach 18 Runden war für ihn das Rennen beendet

 

Unter den Ausfällen waren der Reiter Lamborghini von Tomas Enge und Albert von Thurn und Taxis mit elektrischen Problemen nach 38 Minuten und der Aston Martin Nr.6 von Andreas Zuber (A) und Sergej Afanasjew (RUS).

Enge sagte: “Es sah gut aus für und in den ersten paar Runden aber schließlich musste ich einfach das Auto an die Box fahren, das Problem wurde immer schlimmer. “

 

 

fiagt_porsche_lariche_wei.jpg
Ren Wei (CHN) im Porsche 911 GT3 #8 vom Exim Bank Team China verlor sein Fahrzeug nach 8 Runden und landete in einen Reifenstapel, der Porsche und “humpelte” zurück in die Box. Teamkollege Benjamin Lariche (F) kam nicht mehr zum Einsatz

 

 

fiagt_ford_pavlovic_cressoni1.jpg
Der SUNRED Ford GT #10 mit Milos Pavlovic (I) / Matteo Cressoni (SRB) hatte Probleme mit den Bremsen und das Team traf die Entscheidung im ersten Rennen nicht anzutreten um so wenigstens für das Hauptrennen am Sonntag gerüstet zu sein

 

Ergebnis: 2012 FIA GT1 World Championship – Zolder -Qualifying Race

Pos. No. Fahrer – Team

  • 1 – 18 Michael Bartels (D) / Yelmer Buurman (NL) – Vita4One Racing Team
  • 2 – 37 Thomas Jäger (D) / Nicky Pastorelli – All-Inkl.com Münnich Motorsport
  • 3 – 9 Matt Halliday (NZ) / Mike Parisy (F) – Exim Bank Team China
  • 4 – 1 Frederic Makowiecki (F) / Stef Dusseldorp (NL) – Hexis Racing
  • 5 – 17 Nikolaus Mayr-Melnhof (A) / Mathias Lauda (A) – Vita4One Racing Team
  • 6 – 38 Marcus Winkelhock (D) / Marc Basseng (D) – All-Inkl.com Münnich Motorsport
  • 7 – 4 Enzo Ide (B) / Francesco Castellacci (I) – AF Corse
  • 8 – 25 Darryl O Young (CHN) / Peter Kox (NL) – Reiter Engineering
  • 9 – 7 Maxime Martin (B) / Alexej Vasiliev (RUS) – Valmon Racing Team Russia
  • 10 – 2 Gregoire Demoustier (F) / Alvaro Parente (P) – Hexis Racing
  • 11 – 33 Frank Stippler (D) / Oliver Jarvis (GB) – Belgian Audi Club Team WRT
  • 12 – 32 Laurens Vanthoor (B) / Stephane Ortelli (MC) Belgian Audi Club Team WRT
  • 13 – 3 Toni Vilander (SF) / Filip Salaquarda (CZ) – AF Corse

 

 

fiagt_astonmartin_zuber_afanas1.jpg

  • 14 6 Andreas Zuber (A) / Sergey Afanasyev (RUS) – Valmon Racing Team Russia
  • 15 24 Albert von Thurn und Taxis (D) / Tomas Enge (CZ) Reiter Engineering
  • 16 8 Benjamin Lariche (F) / Ren Wei (CHN) Exim Bank Team China

 

 

Championship Race

fiagt_porsche_9vor8.jpg
Das Exim Bank Team China Porsche-Duo Matt Halliday (NZ) und Mike Parisy (F) #9 zeigten eine hervorragende Fahrt in den schwierigen nass-trockenen Bedingungen am Sonntag, es reichte für einen knappen Sieg im Championship Race in Zolder

Der Sieg des Porsche-Paares Sieg folgte dem dritten Platz im Qualifying Race und der schnellsten Trainingszeit am Samstag. Sie kamen so auf den zweiten in der Fahrerwertung.

Das Rennen wurde von der Rennleitung zum Regenrennen erklärt, es begann auf einer feuchten Strecke unter bedrohlich dunklem Himmel. Die Reifenwahl wurde, wie schon am Tag zuvor zu eine Lotterie. Der Regen kam schon in der zweiten Runde. Das Rennen wurde zu einem spannenden Kampf, die Kämpfe tobten im gesamten Feld über die gesamten 60 Minuten. Am Ende waren sechs verschiedene Marken unter den ersten sechs im Zieleinlauf vertreten.

Parisy, der in der Schlussphase des Rennens vom BMW-Fahrer Yelmer Buurman gejagt wurde, konnte mit weniger als einer Sekunde Vorsprung das Rennen gewinnen und war mit dem Ergebnis überglücklich.

 

“Es war einer der besten Tage meines Lebens”, sagte der Franzose. “Es war ein unglaubliches Rennen. Es gab eine Menge Druck am Ende, aber ich musste einfach keine Fehler machen um die Führung zu behalten. Es ist ein tolles Ergebnis für Exim Bank Team China. Wir hatten die richtige Strategie mit den Reifen und es hat sich gelohnt.”

 

Halliday fügte hinzu: “Den Porsche auf P1 zu fahren gegen dieses sehr konkurrenzfähige Feld ist ein tolles Gefühl. Wir mussten unsere Reifen zu verwalten, zur richtigen Zeit stoppen und alle Entscheidungen richtigen treffen – und das ist, was wir taten. Wir sind ein junges Team, aber dieses Ergebnis ist ein enormer Schub. “

 

 

fiagt_bmw_bartels_buurman2.jpg
Der Vita4One BMW Z4 mit Michael Bartels (D) und Yelmer Buurman (NL) jagte den Porsche vor sich her, ihrem Sieg im Qualifying Race folgte Platz zwei im Championship Race

 

Vita4One Teamchef Bartels, erklärt das Team “Back in Business” in der Meisterschaft, nach Sieg nur einem Punkt in der ersten Runde in Nogaro. Der BMW #18 holte 18 wertvolle Punkte und acht für den Sieg im Qualifying Race am Vortag. Bartels und Buurman belegen so den vierten Platz in der Fahrerwertung und Platz drei in der Teamwertung.

 

“Wir sind nun auf dem Weg in die richtige Richtung nach der Enttäuschung über Nogaro”, sagte er. “Wir sind wieder im Geschäft in der Meisterschaft, aber wir haben eine Menge Hausaufgaben für den nächsten Rennen zu tun. “Wir haben jetzt eine Pause bis zum GT1 Rennen von Navarra (E) und wir werden uns auf Verbesserung die Setup des Autos zu konzentrieren. Die Beziehung mit BMW ist, noch nach so vielen Jahren mit Maserati, noch sehr jung und wir sind gemeinsam miteinander lernen, wir sind definitiv auf dem richtigen Weg.”

 

 

fiagt_ferrari_vilander_salaquarda1.jpg
Dritter wurde der AF Corse Ferrari 458 Italia von ToniVilander (SF) und Filip Salaquarda (CZ), der von 13. Startplatz durch das gesamte Feld stürmte nach dem Start auf Trockenreifen

 

“Ich war einer der wenigen Jungs mit Slicks und ich hatte ziemlich hektische 15 Minuten mit dem Regen, aber mit meiner finnischen Rallye-Erfahrung half mir ein bisschen”, sagte Vilander. “Es war ein schwieriges Wochenende mit dem Wetter, von 13. bis zum dritten Platz heute ist ein erstaunliches Ergebnis bei diesem Niveau der Fahrer in der GT1. Hoffentlich können wir noch ein paar Big Points in Navarra erzielen.”

 

Vierter wurde der ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Mercedes SLS AMG #37 von Nicky Pastorelli und Thomas Jäger, der zu Beginn des Rennens geführt hatte. “Ich bin glücklich mit dem Auto, und wie die Dinge im Allgemeinen liefen, aber ich habe einen Fehler in meinem Stint gemacht, mit den kalten Reifen auf feuchter Strecke, berührte ich die weiße Linie und drehte mich weg,” sagte Pastorelli. “Wir verloren einige Sekunden. Wir punkten, das ist wichtig, man muss das ganze Jahr hindurch konstant sein, und wir verbessern uns Schritt-für-Schritt.” Das Schwesterauto mit Marc Basseng und Markus Winkelhock wurde Neunter.

 

fiagt_mclaren_1vor2.jpg
Hexis Racing McLaren-Teamchef Philippe Dumas war mit dem fünften Platz für den MP4-12C #1 mit Frederic Makowiecki (F) und Stef Dusseldorp (NL) begeistert. Die #2 wurde Siebter

 

“Wir hatten einige sehr gute Momente in diesem Hexis-Team seit 2008 haben wir eine Menge Rennen und die Meisterschaft gewonnen, aber heute ist das gleiche Gefühl wie ein Sieg”, sagte er. “Wir haben so hart gearbeitet, zu Beginn des Jahres und jeder weiß, dass es eine schwierige Situation mit dem McLaren GT ist. Wir teilen eine sehr gute Beziehung zu McLaren, wir hatten eine Menge Probleme am Anfang, aber wir haben es fest und ist heute ein perfektes Ergebnis für uns. Wir sind entschlossener denn je. Vor dem Wochenende sagte ich dem Team, dass es unser Ziel sein muss mit beiden Autos beide Rennen zu beenden und zu versuchen, auf P5 zu kommen. Der nächste Schritt ist, die Zuverlässigkeit zu stabilisieren und mit dem Auto auf das Podium zu fahren.”

 

Einer der Antreiber des Rennens war Maxime Martin im VALMON Racing Team Russland Aston Martin DBRS9 #7. Vom neunten Startplatz kommend war der Belgier durch das Feld gepflügt und führte ab der siebten Runde das Rennen an, sehr zur Freude der zahlreichen belgischen Fans. Er hatte einen Vorsprung von mehr als 12,6 Sekunden als sich das Boxenstop-Fenster öffnete. Vor allem der Ferrari #3 von Vilander konnte durch einen perfekten Boxenstop dafür soergen, dass die Lücke auf drei Sekunden schrumpfte. Martin übergab an Alexej Wassiljew, der Russe hatte mehr Probleme mit dem Auto bei seinem Stint und beendete das Rennen schließlich auf Platz 12.

 

 

fiagt_audi_vanthoor_ortelli1.jpg
#32 Laurens Vanthoor (B) und Stéphane Ortelli (MC) im Audi R8 LMS ultra vom Belgian Audi Club Team WRT

 

Die Belgian Audi Club WRT-Team entschieden sich das Rennen auf Slicks zu starten, waren aber zu Beginn in den schmierigen Bedingungen stark benachteiligt. Stéphane Ortelli in der #32 hatte dann im Verlauf des Rennens eine Berührung mit Oliver Jarvis im R8 LMS #33. Während der R8 von Ortelli den Vorfall unbeschadet überstand und den sechsten Platz ins Ziel bringen konnte, kostete es Oliver Jarvis viel Zeit und einige Plätze, sie wurden nur 10.

 

 

fiagt_audi_stippler_jarvis1.jpg
#33 Oliver Jarvis (GB) und Frank Stippler (D) im Audi R8 LMS ultra vom Belgian Audi Club Team WRT

 

 

“Es war ein Glücksspiel, das haben wir heute viel besser als gestern gespielt, aber am Ende wissen wir, dass wir nicht schnell genug sind auf einer Rennstrecke wie Zolder mit dem ‘Stopp-Start-Layout’ “, sagte Stippler. “Ich denke, die Wahl heute war okay, und wir hätten den vierten oder fünften Platz behaupteten können, aber leider Stephane (Ortelli) fuhr in mein Teamkollege Oliver Jarvis, und das ist nicht der beste Weg, um das Rennen zu beenden, aber es ist Teil des Rennsports. Vielleicht ist es nicht die beste Idee, auf einem so nassen und öligen Teil der Strecke versuchen zu überholen, aber am Ende sind wir Menschen und Fehler passieren. Es war vielleicht nicht das beste Wochenende für WRT, waren wir die Helden in Nogaro, und hier ist es noch nicht sehr gut gegangen. Wir haben ein paar Punkte, aber es hätte besser sein können. “

 

 

fiagt_lamborghini_thurnundtaxis_enge2.jpg
Tomas Enge (CZ) und Albert von Thurn und Taxis kamen im Reiter Lamborghini Gallardo auf Platz acht ins Ziel, während die Teamkollegen Peter Kox (NL) und Darryl O’Young (CHN) nur einen bescheidenen 13. Platz erreichten, ein Ergebnis, das dem Holländer Kox nicht gefiel, vor allem angesichts der Qualifying-Leistung.

 

“Am Ende des Tages sind wir sehr enttäuscht. Das Auto war schnell und ich war ganz zufrieden, dass wir P3 im Qualifying behaupten konnten. Aber dann hatte ich einen Frühstart, wurde bestraft und damit war das ganze Rennen weggeworfen. Zum Glück gelang es mir das Rennen auf Platz acht zu beenden “, sagte er. “Heute war einfach unglücklich. Man kann etwas richtig machen oder falsch und wir hatten einen jener Tage an dem wir alles falsch gemacht haben. Wir haben es wirklich geschafft, nur Rückschritte zu machen über das gesamte Wochenende. “

 

 

fiagt_ford_pavlovic_cressoni2.jpg
Der SUNRED Ford GT #10 von Milos Pavlovic (SRB) und Matteo Cressoni (ITA) startete aus der Boxengasse nach, da ihm das Qualifying Rennen gestern fehlte. Sie beendeten das Rennen auf Platz 16.

 

Ergebnis: 2012 FIA GT1 World Championship – Zolder – Championship Race

PosNoDriversTeam

  • 1 9 Matt Halliday (NZ) / Mike Parisy (F) – Exim Bank Team China
  • 2 18 Michael Bartels (D) / Yelmer Buurman (NL) – Vita4One Racing Team
  • 3 3 Toni Vilander (SF) / Filip Salaquarda (CZ) – AF Corse
  • 4 37 Thomas Jäger (D) / Nicky Pastorelli (NL) – All-Inkl.com Münnich Motorsport
  • 5 1 Frederic Makowiecki (F) / Stef Dusseldorp (NL) – Hexis Racing
  • 6 32 Laurens Vanthoor (B) / Stephane Ortelli (MC) – Belgian Audi Club Team WRT

 

 

fiagt_mclaren_demous_parente1.jpg

  • 7 2 Gregoire Demoustier (F) / Alvaro Parente (P) – Hexis Racing
  • 8 24 Albert von Thurn und Taxis (D) / Tomas Enge (CZ) – Reiter Engineering
  • 9 38 Marcus Winkelhock (D) / Marc Basseng (D) – All-Inkl.com Münnich Motorsport
  • 10 33 Frank Stippler (D) / Oliver Jarvis (GB) – Belgian Audi Club Team WRT
  • 11 4 Enzo Ide (B) / Francesco Castellacci (I) – AF Corse
  • 12 7 Maxime Martin (B) / Alexej Vasiliev (RUS) – Valmon Racing Team Russia
  • 13 25 Darryl O Young (CHN) / Peter Kox (NL) – Reiter Engineering

 

 

 

fiagt_bmw_mayrmelnhof_lauda2.jpg

  • 14 17 Nikolaus Mayr-Melnhof (A) / Mathias Lauda (A) – Vita4One Racing Team
  • 15 6 Andreas Zuber (A) / Sergey Afanasyev (RUS) – Valmon Racing Team Russia
  • 16 10 Milos Pavlovic (I) / Matteo Cressoni (SRB) – Sunred
  • 17 8 Benjamin Lariche (F) / Ren Wei (CHN) – Exim Bank Team China

 

 

…weitere Bonus-Bilder zum Rennen:

fiagt_bartels_ziel.jpg
Für die #18, den Vita4One BMW Z4 mit Michael Bartels fiel am Samstag die Zielflagge als erster

 

 

fiagt_astonmartin_zuber_afanas2.jpg
Andreas Zuber (A) / Sergey Afanasyev (RUS) – Valmon Racing Team RussiaAston Martin DBRS9 #6

 

 

fiagt_audi_stippler_jarvis2.jpg
Oliver Jarvis (GB) / Frank Stippler (D) – Audi R8 LMS ultra #33 – Belgian Audi Club Team WRT

 

 

fiagt_audi_vanthoor_ortelli2.jpg
Laurens Vanthoor (B) / Stéphane Ortelli (MC) – Audi R8 LMS ultra #32 – Belgian Audi Club Team WRT

 

 

fiagt_audi_vonhinten.jpg
Heckansicht eines Audi R8 LMS ultra – man war mit großen Erwartungen in Zolder zum Heimrennen angereist

 

fiagt_audis_vonhinten.jpg
Heckansichten der Audi R8 LMS ultra – man war mit großen Erwartungen in Zolder zum Heimrennen angereist

 

 

fiagt_bmw_bartels_buurman.jpg
Vita4One BMW Z4 mit Nikolaus Mayr-Melnhof (A) / Mathias Lauda (A)

 

 

fiagt_bmw_bartels_buurman3.jpg
Vita4One BMW Z4 mit Michael Bartels (D) und Yelmer Buurman (NL)

 

 

fiagt_bmw_mayrmelnhof_lauda1.jpg
Vita4One BMW Z4 mit Nikolaus Mayr-Melnhof (A) / Mathias Lauda (A)

 

 

fiagt_ferrari_vilander_salaquarda2.jpg
Toni Vilander (SF) / Filip Salaquarda (CZ) – Ferrari 458 Italia #3 – AF Corse

 

 

fiagt_mclaren_demous_parente2.jpg
Gregoire Demoustier (F) / Alvaro Parente (P) – McLaren MP4-12C #2 – Team Hexis Racing

 

 

fiagt_mclaren_mako_dusseldorp.jpg
Frederic Makowiecki (F) / Stef Dusseldorp (NL) – McLaren MP4-12C #1 – Team Hexis Racing

 

 

fiagt_rennszene1.jpg
Ein Lamborghini Gallardo im Kampf um die Plätze

 

 

fiagt_rennszene2.jpg
Audi gegen BMW – R8 LMS gegen Z4s

 

 

fiagt_rennszene3.jpg
Der McLaren MP4-12C fährt Kampflinie gegen den Verfolger im Aston Martin

 

fiagt_rennszene4.jpg
und nochmal: Audi R8 LMS gegen BMW Z4s

 

>>Mehr unter: www.Motorsport.NEWS-on-Tour.de

 

Verfolge “NoT” (NEWS-on-Tour.de) auf Twitter: http://twitter.com/newsontour

…oder werde ein “NoT-Fan” auf Facebook: http://www.facebook.com/NEWSonTour

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 3438 · 07 2 · # Montag, 11. Dezember 2017