Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

BM Ciudad Real – VfL Gummersbach 36:31 (18:13)





Real Ciudad ist zum zweiten Mal in Folge Europameister der Vereinsmannschaften! [ Fotos: Christian Sasse / Fotoagentur NTOi.de ]

(Kölnarena) Von Peter Grau – Im Finale wurde jeder Fehler von den stark aufspielenden Spaniern sofort bestraft und so führte das Team von Real Ciudad nach 15. Minuten mit 11:7. Gummersbach spielte zwar mit, hatte aber in den ersten 30 Minuten nie die Chance den Rückstand zu verkürzen und scheiterte ein ums andere Mal an Ciudad Keeper Arpad Sterbik.



 

Der Welthandballer des Jahres “Arpad Sterbik (r.) zog dem VfL Angriff immer wieder den Zahn und hatte maßgeblichen Anteil am letztendlich ungefährdeten Sieg. Ciudad hatte das Spiel fest im Griff. Hoffnung für den VfL keimte erst im der zweiten Halbzeit auf.

Gummersbach kam zwischenzeitlich besser ins Spiel und war in der 44. Minute auf drei Tore (26:23) an den Spaniern dran. Mehr ging allerdings nicht. Am Ende sahen die Beteiligten einen hoch verdienten Sieg des zurzeit besten Teams in der Welt.



Daniel Narcisse zum “Best Player” des Turniers gewählt

Zum ersten Mal wurde die Handball EM für Vereinsmannschaften in der Kölnarena, im „Wohnzimmer des VfL Gummersbach“ ausgetragen.

Mit den Europäischen Topteams Real Ciudad, Chehovskie Medvedi Moskau, TBV Lemgo und dem VfL Gummersbach hatte die Kölnarena einmal mehr für die Fans absoluten Spitzenhandball zu bieten.

Der amtierende Champions-League-Sieger ist die teuerste und beste Handball-Mannschaft der Welt. Dafür steht mit Präsident Domingo Díaz de Mera der zweitreichste Mann Spaniens. Er hat sogar eine Kaufanfrage seitens Real Madrid mit der nüchternen Aussage gekontert, bevor “die Königlichen” seinen Club kauften, würde er selbst Real Madrid übernehmen.

Mit Spannung warteten die 15.108 Zuschauer auf das Finale. Für den VfL die erste Möglichkeit nach 23 Jahren wieder einen internationalen Titel zu holen. Gegner war kein Geringerer als die Weltauswahl von Real Ciudad.

Einkaufen was der Markt an Weltklasse hergibt, das ist das Motto von Spaniens Milliardär Domingo Diaz de Mera.

Für den VfL waren die Spanier am heutigen Tag jedoch eine Nummer zu groß. Mit 36:31 (18:13) musste sich der VfL geschlagen geben. Zu hektisch waren die Aktionen, zu übermotiviert die Spieler. Man merkte Oberbergs Handballern deutlich an um was es ging.

—–

Die Statistik zum Spiel im PDF-Format

—–

Aufstellung : BM Ciudad Real

 

Tor
1 Jose Javier Hombrados 07.04.1972 ESP 1,92
16 Arpad Sterbik 20.11.1979 SRB 2,00
Rückraum
4 Julio Fis Rousseduy (RL) 28.10.1974 ESP 1,94
8 Ales Pajovic (RL) 06.01.1979 SLO 1,98
9 Jon Belaustegui (RR) 19.03.1979 ESP 1,95
10 Talant Dujshebaev (RM) 02.06.1968 ESP 1,83
11 Olafur Stefansson (RR) 03.07.1973 ISL 1,96
19 Petar Metlicic (RR) 25.12.1976 CRO 1,94
22 Siarhei Rutenka (RL) 29.08.1981 SLO 1,98
23 Uros Zorman (RM) 09.01.1980 SLO 1,91
24 Alberto Entrerrios (RL) 07.11.1976 ESP 1,92
Außen
5 Jonas Källman (LA) 17.07.1981 SWE 2,00
14 David Davis Camara (LA) 25.10.1976 ESP 1,85
15 Mirza Dzomba (RA) 28.02.1977 CRO 1,91
18 Alberto Aguirrezabalaga (RA) 01.12.1988 ESP 1,82
Kreis
3 Carlos Prieto Martos 02.02.1980 ESP 2,03
17 Rolando Urios Fonseca 27.01.1971 ESP 1,93
33 Didier Dinart 18.01.1977 FRA 1,97
Trainer
  Talant Dujshebaev   ESP

Aufstellung : VfL Gummersbach


Tor
1 Nándor Fazekas 16.10.1976 HUN 1,92
16 Christian Ramota 14.04.1974 GER 1,98
12 Goran Stojanovic 24.02.1977 MON 1,92
Rückraum
2 Gudlaugur Arnarsson (RR) 07.10.1978 ISL 1,93
8 Denis Zakharov (RR) 17.04.1984 RUS 2,00
9 Francois-Xavier Houlet (RM) 08.07.1969 FRA 1,88
11 Daniel Narcisse (RL) 16.12.1979 FRA 1,89
13 Momir Ilic (RL) 22.12.1981 SER 2,0
14 Sverri Andreas Jakobsson (RM) 08.02.1977 ISL 1,95
21 Alexandros Alvanos (RR) 09.04.1980 GRE 1,88
28 Milan Vucicevic (RR) 02.04.1978 SER 2,02
Außen
3 Bennet Wiegert (LA) 25.01.1982 GER 1,93
19 Michael Spatz (RA) 25.11.1982 GER 1,86
22 Gudjon Valur Sigurdsson (LA) 08.08.1979 ISL 1,87
77 Vedran Zrnic (RA) 26.09.1979 CRO 1,88
Kreis
18 Robert Gunnarsson 22.05.1980 ISL 1,91
31 Jörg Lützelberger 20.06.1985 GER 1,85
Trainer
  Alfred Gislason 07.09.1959 ISL 1,98

 

—–

Das kleine Finale

TBV Lemgo – Chehovski Medvedi 37:33 (17:20)



Voller Erwartung schauten die Fans nach den tollen Spielen vom gestrigen Samstag auf die Finalspiele des Sonntags. Los ging es um 14:00 Uhr mit dem Spiel um den dritten Platz zwischen den Mannschaften des TBV Lemgo und dem kommen Gegner des VfL Gummersbach in der Champions-Legue, Chehovski Medvedi Moskau.

Dramatik pur schon im Kampf um Platz drei. Moskau führte die Partie 35 Minuten an, der TBV hatte seine Möglichkeiten, machte aber zu viele Fehler und zeigte Schwächen im Abschluss und so gelang es lange Zeit nicht den drei Tore Vorsprung der Russen auszugleichen.

Erst zwei kurz aufeinander folgende Zeitstrafen gegen Moskau (38 u. 42. Minute) sowie ein von TBV Keeper gehaltener Siebenmeter brachte die Partie zum Kippen.

[ Fotos: Christian Sasse / Fotoagentur NTOi.de ]



Trainer Maximov lehrt die klassische russische Schule, so sind große, athletische Spieler im Rückraum selbstverständlich.

In der 37. Minute erstmals der Ausgleich für Lemgo durch eine sehenswerte Aktion von Christian Schwarzer. Danach blieb die Partie bis zum 30:30 in der 51. Minute ausgeglichen.

Eine erneute Zeitstrafe gegen Moskau und zwei Weltklasse Paraden von Carsten Lichtlein waren dann für die Russen einfach zu viel.

Erneut war es Schwarzer der Lemgo in der 58. Minute mit drei Treffern in Front brachte.

(Linksaußen Michael Binder erzielte zwei Treffer in der Spielentscheidenden Phase und brachte den TBV auf die Siegerstraße).

Die Partie war entschieden und der TBV Lemgo konnte sich, trotz vieler vergebener Chancen,  dank der besseren zweiten Halbzeit, über Platz drei freuen.

Für Moskau war es trotz starker Leistung die zweite unglückliche Niederlage. Die “Bären” aus Tschechow bei Moskau stellen bis auf eine Handvoll im Ausland tätiger Legionäre die russische Handball-Nationalmannschaft.  

—–

Die Statistik zum Spiel im PDF-Format

—–

Aufstellung : TBV Lemgo

Tor
1 Carsten Lichtlein 04.11.1980 GER 2,02
12 Jörg Zereike 12.03.1978 GER 2,00
16 René Selke 24.07.1984 GER 1,92
Rückraum
4 Daniel Stephan (RM/RL) 03.08.1973 GER 1,98
9 Örn Asgeir Hallgrimsson (RR) 17.02.1984 ISL 1,94
10 Michael Hegemann (RL/RM) 19.03.1977 GER 1,94
14 Malte Schröder (RL) 16.02.1987 GER 1,98
18 Tamas Mocsai (RR) 09.12.1978 HUN 1,96
22 Markus Baur (RM) 22.01.1971 GER 1,90
39 Filip Jicha (RL) 19.04.1982 CZE 2,00
Außen
15 Florian Kehrmann (RA) 26.06.1977 GER 1,86
17 Michael Binder (LA) 04.08.1981 GER 1,88
23 Logi Geirsson (LA) 10.10.1982 ISL 1,90
Kreis
7 Sebastian Preiss 08.02.1981 GER 1,95
8 Christian Schwarzer 23.10.1969 GER 1,98
31 Andre Kropp 08.09.1984 GER 1,88
Trainer
  Volker Mudrow 30.06.1969 GER 1,87

Aufstellung : Chehovskie Medvedi

Tor
1 Oleg Grams 20.02.1984 RUS 2,00
12 Evgeny Titov 31.03.1983 RUS 1,91
16 Alexey Kostygov 05.07.1973 RUS 1,90
21 Yuri Ozhered 28.08.1980 RUS 1,91
Rückraum
2 Vasily Filippov (RM) 18.01.1981 RUS 1,83
5 Yury Egorov (RL) 12.04.1979 RUS 1,95
11 Vitaly Ivanov (RM) 03.02.1976 RUS 1,94
14 Alexey Rastvortsev (RL) 08.08.1978 RUS 2,00
17 Alexey Kamanin (RR) 06.06.1978 RUS 1,97
18 Konstantin Igropulo (RR) 14.04.1985 RUS 1,94
19 Alexey Peskov (RR) 16.12.1983 CZE 2,00
Außen
3 Yury Tatarin (RA) 15.05.1985 RUS 1,80
4 Dmitry Kovalev (LA) 15.05.1982 RUS 1,80
6 Roman Ivanov (LA) 12.02.1984 RUS 1,82
7 Oleg Frolov (RA) 15.11.1980 RUS 1,86
15 Timur Dibirov (RA) 30.07.1983 RUS 1,81
Kreis
8 Egor Evdokimov 09.03.1982 RUS 2,03
9 Artem Gritsenko 01.01.1977 RUS 1,91
10 Alexander Chernoivanov 13.02.1979 RUS 2,04
20 Mikhail Chipurin 17.11.1980 RUS 1,90
Trainer
  Vladimir Maksimov   RUS  



… weitere Emotions aus der Kölnarena!







[ Fotos: Christian Sasse / Fotoagentur NTOi.de ]

[ Fotos: Christian Sasse / Fotoagentur NTOi.de ]

Auf internationaler Ebene wartet der VfL nun seit 23 Jahren auf einen Titel und mit Medvedi Moskau wartet im Achtelfinale der Championsleague die nächste schwere Aufgabe.

Davon konnten sich alle Verantwortlichen und die Fans in den vergangenen zwei Tagen überzeugen. Mit Real Ciudad hat die beste Mannschaft des Wochenendes verdient den Titel des Europameisters für Vereinsmannschaften gewonnen.

 

“Das Kirgisische Jahrhunderttalent”  Talant Dujshebaev wurde von der Handballwoche nach dem Finale als Player of the Match geehrt. 

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1803 · 07 2 · # Sonntag, 17. Dezember 2017