Anzeige

Wendsche Kärmetze – Das größte Volksfest Südwestfalens. Das Warten hat ein Ende! Am Samstag, den 18. August 2012, ist es endlich wieder soweit. In Wenden startet die 261. Auflage der traditionellen „Wendsche Kärmetze“ (seit 1752) mit Tierschau, Krammarkt und Volksfest. Nur selten noch lässt sich ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen den heute als Volksfest gefeierten Kirmesveranstaltungen und den ursprünglichen jährlich wiederkehrenden Kirchweihfeiern herstellen. Eine Ausnahme bildet die Wendsche Kärmetze, die sich seit 260 Jahren um das Anniversarium der Einweihung des Neubaus der Wendener Pfarrkirche St. Severinus entwickelt hat. Nach der Aufrichtung des Hoch- und Kreuzaltars wurde am 13. August 1752 die neue Kirche feierlich eingeweiht. Im darauffolgenden Jahr legte der damalige Kölner Weihbischof den Termin für das jährliche Kirchweihfest auf den Sonntag vor dem Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel fest. Archivbilder: Foto+TV Agentur NTOi.de – Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777 oder cs@ntoi.de
Nur noch weinige Wochen, dann beginnt das größte Volksfest Südwestfalens, die “Wendsche Kärmetze“. Drei Tage steht Wenden dann im Ausnahmezustand und völlig im Zeichen dieses riesigen Spektakels. Oft wurde diese Veranstaltung kopiert, doch nie erreicht. Zur “Wendschen Kärmetze” kommen an den drei Tagen einige Hunderttausend Besucher in die kleine Gemeinde am “Kölschen Heck”. Das größte Volksfest Südwestfalens, die “Wendsche Kärmetze”, rangiert schon lange ganz oben auf der Tabelle der deutschen Volksfeste dieser Größenordnung. Hinweis: NEWS-on-Tour bietet JETZT SCHON einen Lageplan, den man anklicken kann und der sich dann in hoher Qualität ausdrucken läßt. Der Plan ist im Hauptbericht weiter unten zu finden! 
Die „Wendsche Kärmetze“ ist sowohl ein Treffpunkt des Wiedersehens und Lachens mit alten Bekannten, als auch ein Fest, wo neue Bekanntschaften geschlossen werden. Die Gemeinde Wenden als Veranstalter sowie die Schausteller werden auch in diesem Jahr alles dafür geben, dass die Kirmes ein unvergessliches Ereignis für alle Besucher wird. Denn auch in diesem Jahr sorgen neben den erstklassigen Lauf- und Fahrgeschäften und dem Krammarkt, die vielen Imbiss- und Getränkestände für ein ganz besonderes Flair in der südlichsten Gemeinde des Sauerlandes.

 


Auch in diesem Jahr erwarten die Besucher der „Wendsche Kärmetze“ wieder spektakuläre Neuheiten, aber ebenso traditionelle und altbewährte Dinge, die die Kirmes seit Jahren prägen. Drei Tage herrscht in Wenden und Umgebung dann wieder absoluter Ausnahmezustand. Bei mehreren Hunderttausend zu erwartenden Besuchern aus nah und fern, ist die „Wendsche Kärmetze“ das größte Volksfest seiner Art in ganz Südwestfalen.

 

 

 

 
Wie anderswo hat sich auch in Wenden am Sonntag des Kirchweihfestes ein Marktgeschehen um die Kirche herum entwickelt, bei dem sich die Bevölkerung mit allem Notwendigen versorgen konnte. Zum sog. Krammarkt gesellte sich später ein Viehmarkt, so dass in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts am Sonntag ein Kram-, am folgenden Montag ein Viehmarkt stattfand. Im Gegensatz zu anderen Märkten der Umgebung wuchs die Bedeutung des Wendener Viehmarktes, nicht zuletzt durch die seit 1841 eingeführte Prämierung des vorgeführten Viehs.

 

Ab 1855 wurden Kram- und Viehmarkt auf einen Tag, nämlich den dritten Dienstag im August zusammengelegt. Nachdem zu Beginn der 1870er Jahre ein Marktplatz von der Gemeinde erworben worden war und der Landwirtschaftliche Lokalverein sofort nach seiner Gründung begonnen hatte, die Organisation der Tierschau in geordnete Bahnen zu lenken, nahm das Fest einen kontinuierlichen Aufschwung mit deutlichem Schwerpunkt auf dem Tierschaufest. Das Angebot der anschließenden Kirmes wurde im Laufe der Zeit erheblich ausgeweitet.

 

Neben den Warenhändlern, die zunächst das Kirmesgeschehen eindeutig dominierten, und den Bällen in den verschiedenen Gastwirtschaften gab es in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erste Karussells, Schießbuden, daneben Komödianten, Drehorgelspieler, Glücksräder und billige Jakobs. Mit dem zunehmenden Angebot an Schaustellungen wuchs der Zuspruch der Besucher. Leider liegen für die frühe Zeit kaum Zahlen über den Kirmesbesuch vor. In den letzten Jahrzehnten stieg aber sowohl die Zahl der Marktbeschicker als auch die der Besucher. Die Attraktivität konnte bis zur Gegenwart von Jahr zu Jahr durch neue sensationelle Fahrgeschäfte erhöht werden, was sich in Hunderttausenden von Gästen aus nah und fern ausdrückt, die die „Wendsche Kärmetze“ zum heute größten Volksfest Südwestfalens gemacht haben.

 

 

Feuerwerk
Neben dem brillanten Höhenfeuerwerk am Samstagabend, wird sicherlich die traditionelle Tierschau am Kirmesdienstag wieder die Menschen begeistern. Daher fiebern vor allem die Wendschen diesem Großereignis schon Monate vorher entgegen, welches sicherlich das absolute Highlight im Veranstaltungskalender der Gemeinde Wenden ist.

 

Das Programm 2012 

  • Eröffnung am Samstag, 18. August – Die offizielle Eröffnung mit Fassbieranstich durch Bürgermeister Peter Brüser findet am Samstag, 18. August, um ca. 15.00 Uhr vor dem Riesenrad statt. Es folgt die Ansprache des BSM – Präsidenten der Schausteller, Hans-Peter Arens. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von dem Musikzug Wenden. Nach Einbruch der Dunkelheit findet das Brillant-Höhenfeuerwerk statt.
  • Am Sonntag, 19. August, beginnt das große Volksfest mit einem Festgottesdienst um 9.15 Uhr in der St. Severinus-Pfarrkirche. Anschließend bittet der Musikzug Wenden zum Frühkonzert in das Festzelt. Weiter geht es in althergebrachter Weise mit Kirmes und Krammarkt.
  • Der Dienstag, 21. August, steht natürlich ganz im Zeichen der Tierschau, das Fest der Feste des Landwirtschaftlichen Lokalvereins für die Gemeinde Wenden. In den frühen Morgenstunden reisen die Landwirte und Kleintierbesitzer mit ihren herausgeputzten Tieren an, die es dann wieder zu bestaunen gilt.

 

Wer zum ersten Mal einen Vieh- und Krammarkt besucht, wird begeistert sein. Es ist schon interessant zu beobachten, wie viele Leute aus den Kreisen Olpe, Siegen, dem Oberbergischen oder dem Märkischen Kreis den Weg frühmorgens ins Wendsche Land finden. Den Viehauftrieb muss man einfach erlebt haben. Der Auftrieb beginnt um 08.00 Uhr. Über 200 Tiere (Kühe, Rinder, Bullen, Ziegen, Schweine, Schafe, Pferde, Hasen, Kaninchen) werden begutachtet. Alle landwirtschaftlich interessierten Stellen finden sich ein, um die Fortschritte in der Zucht des rotbunten Niederungsviehs im Wendener Land zu bewundern. Gegen ca. 9.00 Uhr beginnt die Prämierung. Um 11.30 Uhr werden die mit Sonderpreisen ausgezeichneten Tiere den Besuchern vorgeführt. Gegen 13.00 Uhr treffen sich die Besucher aus nah und fern zu einem gemeinsamen Festessen mit führenden Vertretern der Kirche, Politik und Verwaltung aus der gemeinsamen Region. Die traditionelle Festansprache in Wendener Mundart hält Prof. Dr. Heribert Niederschlag. Während des Festessens findet ein Konzert unter Mitwirkung des Musikzugs Wenden und des Spielmannzugs „1908“ Wenden im Festzelt statt. Ab 15.30 Uhr steht unter musikalischer Untermalung Kaffee und Kuchen bereit. Auch am Kirmesdienstag stürzen sich Jung und Alt in den Kirmestrubel, der morgens gegen 09.00 Uhr beginnt und spät in der Nacht endet.

 

Top Besetzung und bunte Vielfalt – Neben den rasanten High-Tech-Anlagen liegt ein Schwerpunkt auf familienfreundlichen Attraktionen, die generations-übergreifend – von den Enkeln bis zu den Großeltern – ein gemeinsames Erlebnis möglich machen.

 

Highlight 2012 ist „Konga“, die derzeit höchste Luftschaukel der Welt. Sie wird für einen besonderen Nervenkitzel sorgen: In einer Flughöhe von ca. 45 Metern werden die Passagiere in einem 120 Grad Winkel nach oben geschaukelt und mit 4 G (4-fache Erdanziehungskraft) in die Sitze gedrückt. Die im Quadrat angeordneten 20 Sitzplätze drehen sich zusätzlich zur Schaukelbewegung um die eigene Achse. Neu in der Sparte „Schau“ ist das Laufgeschäft „Krumm & Schief“. Das 23 Meter lange Laufgeschäft stellt „Die lustigste Baustelle der Welt“ dar. Auf drei Ebenen erleben die Besucher dass, wenn auch nicht ganz ernst gemeinte, Arbeitsleben auf einer Baustelle. Für wohligen Grusel sorgt „Die Große Geisterbahn“ mit ihren sprechenden Geistern, der mehrköpfigen Hydra, flatternden Riesen-Fledermäusen, Dracula und Drachen. Hier kann sich die ganze Familie amüsieren.

 

 


Nicht fehlen werden die bekannten und bei den Besuchern stets beliebten Fahrgeschäfte wie der große „Break-Dance“, „Wellenflug“, „Musik-Express“, „Auto-Skooter“, sowie das „Columbia Rad“.

 

Daneben bereichern noch das Fahrgeschäft „Beach Jumper“ sowie die „Gaudi Schaukel“, die erstmalig in Wenden gastieren, die „Wendsche Kärmetze“. Natürlich sind auch in diesem Jahr wieder Kinderfahrgeschäfte auf dem ganzen Kirmesgelände verteilt, um auch die „jüngsten“ Kirmesbesucher zu unterhalten und ihnen eine Freude zu machen. Bei insgesamt acht Fahrgeschäften ist für alle Kids etwas dabei. Besonders beliebt sind unter anderem der „Truck-Stop“, Baby-Flug und das Kindersportkarussell. Ebenfalls dabei sind „Crazy-Clown“ und „Sahararally“.

 

ntoi_wenden-kirmes_2011_12.jpg
Freuden ganz anderer Natur laden an den unzähligen Spezialitätenständen zum Verweilen ein – hier ist für jeden Gaumen die passende Schlemmerei vorhanden. Egal ob Sie Bratwurst, Pizza, Fisch, Gyros, Reibekuchen, Champignons oder doch den süßen Verführungen den Vorrang geben.

 

Neben den bereits erwähnten Geschäften sorgen aber gerade all die kleineren Geschäfte mit Ihrem Waren- und Spielangebot, mit Ihrer Beleuchtung und Ihren Fassaden für das richtige Flair einer Kirmes. Der Krammarkt, der sich durch den gesamten Ort auf über 3000 Metern Frontlänge zieht, bietet allen Besuchern wieder einen reichhaltigen Branchenmix. So mancher Gast wird hier ein Schnäppchen machen. Durch zahlreiche Getränkestände ist der Verzehr von warmen und kalten Getränken sichergestellt.

 

Verkehrslenkung – Der überörtliche Verkehr von Gerlingen in Richtung Kreuztal und umgekehrt muss umgeleitet werden. Innerhalb des Ortes Wenden sind von Freitag vor Kirmes (14.00 Uhr) bis Mittwoch nach Kirmes (18.00 Uhr) die Landstraße 714 und 905 sowie die Kreisstraße 001 gesperrt. Für Lkw ab 7,5 t ist die L 714 von Gerlingen in Richtung Kreuztal und ab Kreuztal in Richtung Wenden-Gerlingen gesperrt. Von Kreuztal sind die Zielorte Osthelden und Altenhof auch für Lkw über 7,5 t noch erreichbar. Ab dem Abzweig Altenhof ist ein Befahren der L 714 mit Lkw über 7,5 t in Fahrtrichtung Wenden verboten. Dem Lkw-Verkehr über 7,5 t, welcher von Kreuztal in Richtung Olpe und zu den Autobahnen A 4 und A 45 fahren möchte, wird dringend empfohlen, die Hüttentalstraße (HTS) zu benutzen. Parkmöglichkeiten sind insbesondere auf dem gebührenfreien Großparkplatz an dem Schul- und Kulturzentrum vorhanden.

 

 

Lageplan (anklicken zum ausdrucken oder speichern!)


Wendsche Kärmetze – diese Veranstaltung ist Kult und ein absolutes Muss, nicht nur für Kirmesfans in der Region. Die Gemeinde Wenden als Veranstalter der Wendener Kirmes wünscht allen Kirmesbesuchern frohe und vergnügte Stunden.

 

Die Wendsche Kärmetze 2012 – da müssen Sie dabei sein…

 


Sind Sie/Bist Du bei facebook?

NEWS-on-Tour würde sich sehr über ein "Gefällt mir" freuen. Offizielle Facebookseite unter:
http://www.facebook.com/NEWSonTour