Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

DKB Handball-Bundesliga, 6. Spieltag

Niederlage auf der schwäbischen Alb – Gummersbach verliert 25:29 in Balingen. Mit 11 zu 17 verlor der VfL Gummersbach die zweite Halbzeit in Balingen, seinen Kreisläufer Michal Kopco, eine 14:12 Pausenführung und schließlich das Spiel mit 25:29. Zum fünften Mal in Folge konnte man damit gegen die HBW Balingen-Weilstetten keinen Punkt einfahren. Von einem Angstgegner wollte VfL-Trainer Emir Kurtagic vor dem Spiel bewusst nicht sprechen. Die letzten vier Begegnungen hatte seine Mannschaft gegen die Schwaben verloren. Drei Mal musste man in der Bundesliga den Kürzeren ziehen, im Jahr 2010 war man in Balingen aus dem DHB-Pokal ausgeschieden. Eine Serie, die der VfL in der Sparkassen-Arena endlich beenden wollte. „Nur wenn wir genauso aggressiv wie Balingen auftreten, haben wir eine Chance. Wir haben die Pause gut genutzt und mit der ganzen Mannschaft trainieren können“, sagte Kurtagic vor dem Spiel, indem er auch wieder auf Kreisläufer Jörg Lützelberger zurückgreifen konnte. Archivfotos: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Kommerzielle Fotoanfragen erwünscht 0171-6888777 oder cs@ntoi.de

 


Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Die ersten 20 Minuten waren ein hartumkämpfter Schlagabtausch, keine Mannschaft konnte sich absetzten. Ausgerechnet dem Rückkehrer gelang dann in der 22. Minute mit dem 10:8 die erste Zwei-Tore-Führung für den VfL. Jörg Lützelberger, der erst am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen war, setzte auch mit dem 12:10 den nächsten wichtigen Impuls im ersten Durchgang. Der VfL hielt die Zwei-Tore-Führung und ging mit 14:12 in die Pause. Wobei der letzten Treffer des HBW nur zwei Sekunden vor der Pausensirene, durch HBW-Neuzugang Christoph Theuerkauf, eine höhere Führung nur knapp verhinderte. Beeinflusst hat das die Mannschaft aber keinesfalls, nachdem Balingens Florian Billek zwei Minuten auf die Bank musste, waren es die Tore von Barna Putic (Foto) und Kentin Mahé, die den VfL mit 16:12 in Führung brachten.

 

 


In dieser Phase hatte der VfL Gummersbach das Spiel im Griff und schien den wichtigen Auswärtssieg anzusteuern. Doch Benjamin Herth leitete mit einem Doppelschlag die Wende ein. In zehn schwachen Minuten des VfL Gummersbach kämpfen sich die Balinger mit einem 6 zu 1 Tore-Lauf zurück ins Spiel, 18:17 nach 43 Minuten. „Wir haben bis zu diesem Zeitpunkt ein sehr gutes Spiel gemacht, aber in dieser Phase drei wichtige Bälle im Angriff verloren und im Gegenstoß nicht nur die Gegentore kassiert, sondern auch ärgerliche Zeitstrafen“, so Emir Kurtagic. Seine Mannschaft ging in der 48. Minute noch einmal mit 20:19 in Führung, verlor dann aber plötzlich die Bindung zum Spiel. Kreisläufer Michal Kopco traf mit dem Ellenbogen unglücklich seinen Gegenspieler am Hinterkopf und sah dafür die rote Karte. Der Bruch im Gummersbacher-Spiel war damit perfekt. Immer wieder scheiterte der VfL am überragenden HBW-Schlussmann Matthias Puhle und nach Toren von Sascha Illitsch, Christoph Theuerkauf, Fabian Gutbrod und Frank Ettwein (Foto) setzte sich der HBW entscheidend mit 24:20 ab. Auch in der Schlussphase fand der VfL nicht zurück ins Spiel und verlor am Ende mit 25:29 in Balingen.

 

Die Partie musste Mitte der zweiten Halbzeit kurzzeitig unterbrochen werden, da eine Frau auf der Tribüne notärztlich versorgt werden musste. Der VfL Gummersbach wünscht auf diesem Weg: Gute Besserung!

 

 

Stimmen nach dem Spiel:

Emir Kurtagic: Natürlich ist die Enttäuschung groß, da wir heute unnötig verloren haben. Meine Mannschaft hat es einfach nicht geschafft, über 60 Minuten konzentriert zu agieren. In der entscheidenden Phase hat uns die nötige Ruhe gefehlt, um die Halbzeitführung zu verteidigen. Mit Matthias Puhle hatte die HBW einen starken Rückhalt im Tor, der uns heute gefehlt hat. Mit dem Niveau unserer Torhüter kann ich nach diesem Spiel nicht zufrieden sein.

 

 


Frank Flatten
: Wir hatten das Spiel über 35 Minuten souverän im Griff. Leider haben wir dann drei entscheidende Fehler gemacht und Balingen traf immer per Tempogegenstoß. Die Halle stand dann wieder voll hinter der Mannschaft und wir kamen nicht mehr zurück ins Spiel. Hier wäre deutlich mehr drin gewesen. Wir sind heute an unseren Nerven und am Balinger-Schlussmann gescheitert.

 

  • Tore VfL Gummersbach: Kentin Mahé (7/2), Barna Putic (4), Jörg Lützelberger (4), Goran Sprem (3), Vedran Zrnic (3), Adrian Pfahl (2), Dennis Krause (1), Nemanja Mladenociv (1)
  • Zuschauer: 2020
  • Strafminuten: 8/10
  • Disqualifikation: Sascha Illitsch/Michal Kopco

 

Quelle: Marc-André Schröter, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, VfL Handball Gummersbach GmbH

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2047 · 07 2 · # Samstag, 16. Dezember 2017