Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

polizei-oberberg-gummersbach-oberbergischer-kreis_logo  

Unfallflucht in Drabenderhöhe

Polizei fahndet nach einem roten VW Golf III

Wiehl – Nach einer Kollision im Begegnungsverkehr auf der Drabenderhöher Straße (L 338) fahndet die Polizei nach der Fahrerin eines roten VW Golf III. Ein 21-jähriger Autofahrer aus Wiehl war am Samstagabend (26.01.) um 18:20 Uhr von Marienberghausen Richtung Drabenderhöhe unterwegs, als ihm der Golf auf der schneebedeckten Straße auf seinem Fahrstreifen entgegen kam und ihn zu einer Ausweichlenkung zwang. In der Folge touchierten sich beide Fahrzeuge entlang der Fahrerseiten. Der 21-Jährige kam zudem mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Die Fahrerin des roten Golfs, die nach einer Zeugenaussage lange blonde Haare gehabt haben soll, setzte ihre Fahrt Richtung Marienberghausen fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Am Auto des Wiehlers entstand erheblicher Sachschaden. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat Gummersbach unter Tel. 02261/8199-0 entgegen.

 

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Fußgängerin zog sich leichte Verletzungen zu

Wipperfürth – Beim rückwärts Rangieren hat ein 20-jähriger Autofahrer aus Wipperfürth am Samstagnachmittag (26.01.) eine 20-jährige Fußgängerin übersehen und leicht verletzt. Der 20-Jährige war um kurz nach 16:30 Uhr von der Schützenstraße rückwärts in die Bahnstraße gefahren. Dabei erfasste er die 20-jährige Wipperfürtherin, die mit einem Kinderwagen die Straße querte. Die junge Frau zog sich leichte Verletzungen zu, konnte sich jedoch selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Sachschaden entstand nicht.

 

Verkehrsunfälle mit Personenschäden

Unfälle auf glatten Straßen gingen glimpflich aus

Gummersbach/Wiehl – Am frühen Sonntagmorgen (27.01.) kam es in Gummersbach und Wiehl zu zwei glatteisbedingten Verkehrsunfällen, die mit zwei Leichtverletzten relativ glimpflich verliefen.

  • Um 0:45 Uhr verlor ein 25-jähriger Bergneustädter auf der Mühlenstraße in Gummersbach die Kontrolle über sein Auto. In Höhe der Einmündung Am Sängerheim kollidierte er mit dem entgegenkommenden Auto eines 23-jährigen Gummersbachers, der sich durch die Wucht des Aufpralls leichte Verletzungen zuzog. Die Alarmierung eines Rettungswagens war nicht erforderlich, an beiden Autos entstand erheblicher Sachschaden.
  • Um 3:30 Uhr geriet eine 20-jährige Autofahrerin in einer Kurve der Dreisbacher Straße in Wiehl ins Rutschen und prallte in der Folge gegen eine Leitplanke. Die junge Frau wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht, an ihrem Auto entstand mittlerer Sachschaden.

 

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Unbekannte Täter verwandelten Gemeindestraße in gefährliche Eisbahn

Wipperfürth – Unbekannte Täter haben am frühen Samstagmorgen (26.01.) ein Pumpenhaus beschädigt und den Dellweg in der Ortschaft Dohrgaul in eine gefährliche Eisbahn verwandelt. Die hinzu gerufene Polizei stellte vor Ort fest, dass die Unbekannten zwei Schrauben eines Verschlussdeckels entfernt hatten. In der Folge liefen größere Mengen Trinkwasser aus dem Pumpenhaus auf die Straße. Die entstandene Eisfläche musste durch alarmierte Mitarbeiter des Bauhofs beseitigt werden. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 02261/8199-0 entgegen.

 

Wilde Verfolgungsjagd in Lindlar

Fahrer eines Transporter flüchtete nach Unfallflucht und Verkehrsgefährdung – Zeugen sollen sich bei der Polizei melden

Lindlar – Die Polizei fahndet nach dem Fahrer eines weißen Transits, der am Sonntagmittag (27.01.) nach einer Unfallflucht auf verkehrsgefährdenden Weise Richtung Wipperfürth geflüchtet war. Um 13 Uhr war der unbekannte Mann mit seinem Transit und einem Anhänger auf der Ommerbornstraße unterwegs, als er in Höhe der Ortslage Ommerborn plötzlich stark abbremste. Ein nachfolgender 45-jähriger Autofahrer aus Remscheid konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf. Der Fahrer des Transits setzte seine Fahrt zunächst Richtung Kloster Ommerborn fort, um dann auf einem Parkplatz in aller Eile seinen Anhänger abzukoppeln und seine Flucht mit hoher Geschwindigkeit fortzusetzen. Bei seinen anschließenden Fahrmanövern gefährdete er nach Zeugenangaben im Bereich der Ortslage Thier auf der verschneiten Fahrbahn zwei Spaziergänger mit ihren Hunden und im weiteren Verlauf bei einem Überholmanöver in Hartegasse einen Pkw-Fahrer. Auf der weiteren Fahrt Richtung Wipperfürth verlor ihn der 45-jährige Remscheider aus den Augen. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen weißen Ford Transit mit der Städtekennung SU handeln. Zudem war der Wagen mit einer schwarzen Firmenaufschrift versehen. Der Fahrer soll etwa 30 bis 45 Jahre alt, kräftig bis untersetzt und 170 cm bis 180 cm groß gewesen sein. Er war darüber hinaus mit einer grün-beigen Tarnhose und einem dunklen Pullover sowie einer Steppweste bekleidet. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 02261/8199-0 zu melden.

 

Personenkontrolle endete mit Widerstand

40-jähriger Gummersbacher stand unter Alkohol- und Drogeneinwirkung – Betäubungsmittel sichergestellt

Gummersbach – Bei einer Personenkontrolle in Rebbelroth hat ein 40-jähriger Gummersbacher am Sonntagabend (27.01.) zwei Polizeibeamte angegriffen. Der Mann war einer Zivilstreife um 20:15 Uhr auf der Kölner Straße aufgefallen. Da die Beamten bei ihm deutlichen Marihuanageruch wahrnahmen, sollte er in der Folge durchsucht werden. Dabei leistete er erheblichen Widerstand und konnte erst nach Eintreffen einer weiteren Streifenwagenbesatzung überwältigt werden. Der 40-Jährige stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten weitere Drogen bei ihm, die augenscheinlich zum Verkauf bestimmt waren. Nach einer Wohnungsdurchsuchung und einer Blutprobe wurde er zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein und stellten die Betäubungsmittel sicher. 


Hinweise auf verdächtige Beobachtungen, Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110 entgegen.

 

Quelle: Andre Kuba, Polizeihauptkommissar, Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 853 · 07 2 · # Montag, 11. Dezember 2017