Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

rtw_rettungswagen_unfall_autobahnpolizei-ahlhorn
Rettungswagen verunglückt. 50.000 Euro Sachschaden. Patient (99) unverletzt
Autobahnpolizei Ahlhorn/Delmenhorst – Bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag, 26. Mai 2013, wurde der 39-jährige Fahrer eines Rettungswagens aus dem Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen leicht verletzt. Der Rettungswagen befand sich auf einer Verlegungsfahrt von Blomberg nach Oldenburg, als er gegen 12.50 Uhr kurz nach dem Ahlhorner Dreieck auf der Autobahn A 29 aus noch nicht geklärter Ursache von der Fahrbahn abkam und in eine Baumgruppe prallte. Während der 39-jährige Fahrer einen Armbruch erlitt, blieben der 99-jährige Patient und eine 20-jährige Rettungsassistentin aus Blomberg unverletzt. Neben zwei Rettungswagen zur Versorgung des Verletzten und des Patienten war die Feuerwehr Emstek eingesetzt, um den erheblich beschädigten Rettungswagen freizuschneiden. Foto: Polizei

Die Autobahn musste zeitweilig voll gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen und zwei Kilometern Stau. Um 14.30 Uhr waren die Bergungsarbeiten beendet und die A 29 konnte wieder vollständig für den Verkehr freigegeben werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Quelle: Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 2143 · 07 2 · # Montag, 11. Dezember 2017