Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Marienheide – Der Täter verletzte in der Nacht auf den 14.09.2008 einen 31-Jährigen lebensgefährlich In Untersuchungshaft befindet sich ein 22-ähriger Gummersbacher. Er steht in dem dringenden Verdacht, in der Nacht auf den 14.09. einen 31-Jährigen an der Bushaltestelle Marienheide-Kattwinkel brutal zusammen geschlagen und lebensgefährlich verletzt zu haben.

 

Ärzte im Gummersbacher Krankenhaus stellten bei dem Opfer derart schwere Verletzungen fest, dass es mit einem Rettungshubschrauber nach Köln geflogen werden musste. (Siehe auch Polizeibericht vom 16.09.2008). Die Ermittlungen gestalteten sich sehr schwierig. Das Opfer kannte den Täter nicht, auch konnten zunächst keine Zeugen ermittelt werden. Intensive Untersuchungen führten schließlich zu einer Gruppe junger Leute, darunter auch der spätere Beschuldigte, die sich seinerzeit am Tatort aufhielt.

 

Eindringliche Befragungen und Überprüfungen der Personen begründeten schließlich den dringenden Tatverdacht gegen den 22-Jährigen. Ein polizeilicher Datenabgleich führte zu dem Ergebnis, dass er einschlägig wegen ähnlicher Delikte vorbestraft war. Polizeibeamte nahmen ihn gestern (03.11.) in Haft. Er wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Köln einem Gummersbacher Richter vorgeführt. Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen schlug der 22-Jährige in der Tatnacht offensichtlich alkoholisiert und völlig ohne Grund mit einem Gegenstand auf sein Opfer ein. Die Ermittlungen dauern an.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1240 · 07 2 · # Samstag, 9. Dezember 2017