Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Marienheide – Am vergangenen Freitag (21.11.) fanden Polizeibeamte und Rauschgiftspürhund “Herr Müller” 30 Tütchen mit einer weißlichen Substanz. Es handelt sich dabei aller Wahrscheinlichkeit nach um Heroin. Gegen 20:00 Uhr überprüften Beamte der Polizeiwache Wipperfürth auf der Hauptstraße einen polizeibekannten 39-jährigen Heroinkonsument.

 

Nach der Ankündigung einer körperlichen Durchsuchung händigte ihnen der in Overath wohnende Mann zwei Briefchen mit einer weißlichen Substanz aus. Er erklärte, dass es sich dabei um Heroin handelte. Im weiteren Verlauf des Gesprächs räumte er ein, die Drogen bei einem Bekannten in Marienheide erworben zu haben. Daraufhin suchten die Beamten gemeinsam mit dem hinzugezogenen Diensthund “Herr Müller” die Wohnung des 34-jährigen Verdächtigen auf. Dort roch es deutlich nach Heroin. Einen Handel mit der gefährlichen Droge wies der 34-jährige jäh von sich.

 

Er räumte lediglich ein, mit einem Bekannten Heroin geraucht zu haben. Die Polizisten kündigten Ihm nun die Durchsuchung seiner Wohnung mit dem Diensthund an. Offensichtlich um dem zuvor zu kommen, gab er ihnen ein Briefchen mit einem kleinen weißen Klumpen. Dabei sollte es nicht bleiben. “Herr Müller” fand in der Küche eine Feinwaage und auf der Wiese unterhalb des Küchenfenster eine Packung mit weiteren 30 mit einem Pulver gefüllten Briefchen. Auf Vorhalt räumte der 34-Jährige schließlich ein, den “Stoff” durch das Fenster geworfen zu haben. Die Beamten nahmen den Kleindealer vorläufig fest, stellten die Substanz sicher und leiteten ein Ermittlungsverfahren ein.

 

Quelle: Pressestelle KPB Oberbergischer Kreis

 

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1030 · 07 3 · # Donnerstag, 14. Dezember 2017