Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Bahnhof Lüneburg – Am 01.03.07 um 15:12 Uhr erfasste ein durchfahrender Güterzug einen auf dem Bahnsteig stehenden Kinderwagen. Eine 30-jährige Frau aus Lüneburg befand sich gestern Nachmittag mit ihrem zweijährigen Kleinkind auf den Bahnsteig 1. Sie wollte mit dem Zug nach Uelzen fahren und trug das Kind auf dem Arm. Ein durchfahrender Güterzug sog den zu dicht an der Bahnsteigkante stehenden Kinderwagen an und riss ihn mit sich.

 

Der Wagen wurde völlig zerstört. Mutter und Kind kamen mit dem Schrecken davon. Die Frau hatte zuerst gar nicht bemerkt, dass der Kinderwagen vom Fahrtwind mitgezogen wurde. Der Triebfahrzeugführer des Zuges konnte den Vorfall ebenfalls nicht bemerken. Ein ähnlicher Vorfall mit einem leeren Kinderwagen hatte sich bereits im Oktober 2003 im Bahnhof Lüneburg zugetragen. Es wurde niemand verletzt. Die Bundespolizeiinspektion Lüneburg weist in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Gefahren hin, die vom Bahnbetrieb ausgehen.

 

Auf dem Bahnsteig nicht die weiße Sicherheitslinie übertreten! Der Aufenthalt zu dicht am Gleis kann durch die Sogwirkung von durchfahrenden Zügen lebensgefährlich sein. Kinderwagen oder andere leichte Gegenstände müssen festgehalten werden.

 

Quelle: Bundespolizeiamt Hannover

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1252 · 07 2 · # Sonntag, 17. Dezember 2017