Teilen auf...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone

Evgeni Pevnov (26) Neuer Spieler beim VfL Gummersbach

  • Nationalspieler Pevnov im Interview: Ich bin richtig heiß auf die neue Aufgabe…

2015_07-08_ntoi_04_vfl-gummersbach_schwalbe-arena_training
Evgeni Pevnov (26) im Interview: „Ich bin richtig heiß auf die neue Aufgabe”. Kurz vor Pfingsten sorgte eine Meldung des VfL Gummersbach für großes Aufsehen. Nationalspieler Evgeni Pevnov, so hieß es, spiele ab Sommer für die Oberbergischen. VfL-Manager Frank Flatten war es gelungen, den 26-jährigen Kreisläufer, der seit Februar dieses Jahres wieder für die Füchse Berlin spielt, mit einem Zwei-Jahres-Kontrakt bis zum Sommer 2017 an den Klub zu binden. Foto: © ´Der Sasse´ alias Christian Sasse [ Foto+TV Agentur NTOi.de ] Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: cs@ntoi.de
 

Ihr Trainer bei den Füchsen ist noch bis zum Saisonende Dagur Sigurdsson. Der ist parallel auch Coach der DHB-Auswahl. Hat Ihnen das hinsichtlich Ihrer Ambitionen in der Auswahl geholfen?

  • Pevnov: Nein, das war definitiv kein Bonus. Aber das wollte ich auch gar nicht. Aber schön war, dass er letztens auf mich zukam und mir sagte, ich gehöre nun wieder zum erweiterten Kreis. In den eineinhalb Jahren in Göppingen war ich in dieser Hinsicht ja ein wenig abgerutscht.

Ihre Karriere im Nationalteam haben Sie demnach noch lange nicht abgeschrieben

  • Pevnov: Ich würde gern wieder dazugehören. Andererseits konzentriere ich mich gegenwärtig voll auf mein Handballspiel und auf meine Zukunft. Dann kommt alles andere von ganz allein. Ich würde mich sehr freuen. Ich glaube aber auch, dass ein damaliger Spruch von mir, in dem ich sagte, dass die Nationalmannschaft nicht mein Gehalt bezahle, nicht so ankam. Aber das ist jetzt Vergangenheit.

Ihre Zukunft liegt nun beim VfL Gummersbach. Wer hat den Kontakt zwischen Ihnen und dem Klub hergestellt?

  • Pevnov: Mein neuer Berater Wolfgang Gütschow und ich haben gemeinsam ausgelotet, was für mich als Handballer noch geht. Und auf diesem Wege sind wir unter anderem auch mit dem VfL in Kontakt gekommen. Und irgendwie hat das von Anfang an gepasst. Wir haben mit Manager Frank Flatten gesprochen und sind uns sehr schnell einig geworden. Ich bin froh, dass Flatti geholfen hat, dass alles so reibungslos funktionierte.

Haben Sie die Saison des VfL verfolgt?

  • Pevnov: Ich gebe zu, bis zu den ersten Gesprächen nicht. Ich habe natürlich mitbekommen, dass die Gummersbacher in dieser Spielzeit einen nicht zu erwartenden Aufschwung erleben, aber erst nach der ersten Kontaktaufnahme genauer hingeschaut. Zudem kenne ich ja einige Spieler wie Mark Bult, Andreas Schröder oder Florian von Gruchalla noch aus Berliner oder aus DHB-Zeiten. Insgesamt bin ich sehr positiv gestimmt und richtig heiß auf die neue Aufgabe.

 

>> Videobeitrag:

Nachwuchs beim VfL Gummersbach für die Saison 2015/2016 | Evgeni Pevnov | Florian Baumgärtner

YouTube Direktlink:  https://youtu.be/MFootPNhj94 – Video bitte in HD ansehen! Play Button drücken und am Zahnrädchen Qualität auf 720/1080 HD stellen!  

 

Welche Perspektiven sehen Sie für den VfL?

  • Pevnov: Es ist vielleicht noch ein wenig verfrüht, darüber zu reden, aber ich hoffe schon, um einen Platz im oberen Tabellendrittel mitspielen zu können. Ich halte das für realistisch, weil in Gummersbach alle an einem Strang ziehen. Und das ist das Non-plus-Ultra. Nur dann klappt es auch auf dem Spielfeld. Dazu trägt auch Manager Frank Flatten viel bei.

Von Berlin nach Gummersbach Riesenschritt. Sind Sie darauf vorbereitet?

  • Pevnov: Für mich ist das kein großer Schritt. Ich bin in einer Kleinstadt aufgewachsen und fand eher umgekehrt schwierig, in einer Großstadt heimisch zu werden. Das ist nicht unbedingt das, was ich suche. Ich fühle mich eher in einer Kleinstadt wohl. Das ist gemütlich, und du hast viel mehr Ruhe.

Sie spielen für Deutschland, aber geboren sind Sie in Usbekistan.

  • Pevnov: Ich bin kurz nach der Wende – also vor 25 Jahren – durch meinen Dad nach Deutschland gekommen. Insofern habe ich keine Erinnerungen mehr an meine Heimat. Ich war zwar vor 15 Jahren mal dort, und ich weiß auch woher ich komme. Aber ich habe kein Verlangen, dorthin zurückzukehren. Meine Heimat ist Deutschland.

 

Quelle: VfL Gummersbach

 


 

Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 




06 1604 · 07 2 · # Freitag, 15. Dezember 2017