Am Donnerstagnachmittag 01.01.2018 hat eine kleine Kölnerin (7) infolge einer Kollision mit einer Straßenbahn der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) Kopfverletzungen erlitten. Das Kind verblieb nach dem Verkehrsunfall im Ortsteil Weiden zunächst zur Beobachtung im Krankenhaus.

Laut Angaben der Mutter (23) des Unfallopfers hatte sie gegen 16:30 Uhr ihre Tochter von der Schule abgeholt. An der KVB-Haltestelle Schulstraße beabsichtigte sie, die Straßenbahngleise Aachener Straße Fahrtrichtung stadtauswärts zu überqueren: “Zusammen mit einer anderen Mutter und weiteren Kindern warteten wir an der Haltlinie der roten Fußgängerampel”, gab die 23-Jährige später gegenüber den aufnehmenden Polizisten an. Und weiter: “Meine Tochter lief plötzlich los. Die einfahrende Bahn touchierte sie seitlich, und meine Kleine prallte zurück.” Symbolbild: © Foto+TV Agentur NTOi.de

Der zu diesem Zeitpunkt in die Haltestelle einfahrende KVB-Fahrer (52) schilderte, linkerhand des Fußgängerüberwegs die wartenden Frauen und Kinder bemerkt zu haben. “Unvermittelt rannte das kleine Mädchen los. Umgehend leitete ich eine Gefahrenbremsung ein.”

Im Rettungswagen wurde die verletzte 7-Jährige anschließend in eine Klinik gefahren. Die Polizisten stellten den Fahrtenschreiber der Stadtbahn sicher. Der Verkehrsunfallopferschutz wurde hinzugezogen und nahm Kontakt mit den Unfallbeteiligten auf. Um 17:30 Uhr war der Einsatz beendet.

Quelle: Polizeipräsidium Köln

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 600 · 07 2 · # Sonntag, 22. April 2018