Am 27. Februar 2018 haben in Wiehl und Gummersbach wieder Taschendiebe zugeschlagen. Die Diebe nutzen oft die Gelegenheit einer kurzen Unaufmerksamkeit, um Ihre Opfer zu bestehlen. Verhindern lassen sich die meisten Diebstähle, wenn man Brieftaschen, Geldbörsen oder Mobiltelefone in verschlossenen Jackeninnentaschen aufbewahrt. In Wiehl – Drabenderhöhe waren Diebe zwischen 11:00 und 11:15 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters an der Herrenhofer Straße erfolgreich. Dort hatte ein 70-Jähriger seine Geldbörse nach dem Bezahlen in den Einkaufswagen gelegt. Nachdem er den Einkauf in sein Auto geräumt hatte, stellte er den Diebstahl der Geldbörse fest. Symbolbild: © Christian Sasse alias ´Der Sasse´ Foto+TV Agentur NTOi.de – Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: redaktion@news-on-tour.de

Etwa zur gleichen Zeit traf es in Gummersbach eine 82-Jährige in einem Drogeriemarkt auf der Kaiserstraße. Die Seniorin bewahrte ihre Geldbörse in ihrer Handtasche auf. An der Kasse bemerkte sie, dass jemand die Handtasche unbemerkt geöffnet und die Geldbörse gestohlen hatte. Das Gedränge beim Einsteigen in einen Bus nutzte dann ein Dieb gegen 14:00 Uhr am Busbahnhof in Gummersbach. Der Geschädigte hatte von dem Griff in seine Hosentasche nichts bemerkt.

Wenn Sie sich über die Tricks von Taschendieben informieren wollen, können Sie das kostenlose Beratungsangebot ihrer polizeilichen Beratungsstelle nutzen. Diese erreichen Sie unter der Rufnummer 02261-8199880

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 711 · 07 2 · # Freitag, 15. Juni 2018