Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 4 bei KölnKlettenberg sind am Dienstagmittag 08.05.2018 sieben Personen verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen hatte ein Autofahrer (61) ein Stauende übersehen. Kurz nach 14:00 Uhr befuhr der 61-Jährige aus Erkelenz mit einem Hyundai die BAB 4 in Fahrtrichtung Aachen. Symbolbild: © Foto+TV Agentur NTOi.de

Nach ersten Ermittlungen bemerkte er etwa einen Kilometer hinter der Anschlussstelle Klettenberg einen vor ihm abbremsenden Peugeot zu spät und fuhr auf dessen Heck auf.  Seine ihm in einem Opel nachfolgende Tochter (20) konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr ihrerseits auf den Hyundai auf. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls hochgeschleudert und überschlug sich.

Sieben Fahrzeuginsassen, darunter zwei Kinder in dem Peugeot, erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen und mussten in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Zwei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die BAB 4 war in Fahrtrichtung Aachen etwa eine Stunde voll gesperrt. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Eifeltor abgeleitet. Danach lief der Verkehr zunächst ein- und später zweistreifig an der Unfallstelle vorbei. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von etwa 10 Kilometern. Ab 16:00 Uhr war die BAB 4 wieder frei befahrbar.

Quelle: Polizeipräsidium Köln

 

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 1182 · 07 3 · # Freitag, 21. September 2018