Eine Ziege und ein Känguru sorgten am Montagmorgen 23.07.2018 um 07:09 Uhr in Dortmund-Brechten für einen Einsatz der Polizei. So soll die Ziege, die gemeinsam mit dem und anderen Kängurus in einem Gehege lebt, durch das ständige Stoßen gegen das Gehege, den Ausbruch des Kängurus vorbereitet haben. Nach einer kurzem Spaziersprung durch die Nachbarschaft, landete das Beuteltier dann im Garten eines Nachbarn. Dieser, erstaunt durch das doch recht außergewöhnliche Tier in seinem Garten, verständigte die Polizei. Symbolbild: © Foto+TV Agentur NTOi.de

Bei Eintreffen der Beamten befand sich der australische Ureinwohner seitlich einer Garage. Beim Anblick der Einsatzkräfte zog sich das Tier, seiner neugewonnenen Freiheit durchaus bewusst, in einen Spalt neben der Garage zurück. Hier konnten die Beamten den Ausbrecher zunächst festhalten. Mit einem gezielten Tritt in die Richtung des Kopfes eines der Beamten, konnte sich das Känguru zunächst befreien und in den Garten eines weiteren Nachbarn laufen. Glücklicherweise wurde der Beamte durch diesen unfreundlichen Akt nicht getroffen.

Dort ging das Tier dann mit einem beherzten Sprung in den dortigen Pool, förmlich “baden”. Den Temperaturen nach war es dem Tier auch nicht zu verdenken. Mit erheblichen Aufwand konnten die Beamten und der Besitzer des Pools, den ungewöhnlichen Badegast dann aus dem Pool “retten”.

Das Känguru wurde zurück zu den Ziegen und seinen Artgenossen gebracht. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Lediglich der Pool wurde durch die Rettungsaktion des Kängurus beschädigt.

Quelle: Polizei Dortmund

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 446 · 07 2 · # Dienstag, 11. Dezember 2018