Dutzende Menschen haben am Samstagabend 08.09.2018 in der Innenstadt von Köln eine Feier von AfD-Mitgliedern gestört. Nach dem missbräuchlichen Auslösen eines Brandmelders musste die Feuerwehr ausrücken und das Gebäude begehen in dem die Feier stattfand. Ein noch nicht Identifizierter warf eine Glasflasche auf AfD-Anhänger, die vor dem Notausgang warteten. Die Polizei Köln setzte in der Spitze rund 30 Beamtinnen und Beamte ein, um weitere Angriffe und Ausschreitungen zu verhindern. Symbolbild: © Foto+TV Agentur NTOi.de

Gegen 20:45 Uhr löste die Brandmeldeanlage im Bürgerhaus Stollwerck aus. Während Feuerwehrleute das Gebäude nach Brandherden absuchten, wartete die Gesellschaft vor dem Notausgang. Nach derzeitigem Sachstand sammelten sich wenig später in Sichtweite des Gebäudes bis zu 30 Personen. Aus der Gruppe warf ein Unbekannter eine Glasflasche in Richtung der noch vor dem Bürgerhaus wartenden AfD-Anhänger. Getroffen und verletzt wurde niemand. Alarmierte Polizisten suchten sofort den Nahbereich ab, trafen dort aber keine Verdächtigen mehr an.

Gegen 23:30 Uhr bemerkten Einsatzkräfte, wie sich mehrere Personengruppen dem Bürgerhaus sternenförmig annäherten. In der Spitze waren es etwa 60 Menschen. Die Beamten werteten das Treffen dieser Personen als Versammlung und erteilten Auflagen nach dem Versammlungsgesetz. Diesen Auflagen kamen die Versammlungsteilnehmer nach. Gegenüber den Uniformierten skandierten die Demonstranten lautstark verächtliche Parolen.

Gegen 23:30 Uhr hatten alle AfD-Anhänger das Bürgerhaus verlassen. In der Folge entfernten sich auch die Versammlungsteilnehmer. Der Polizeieinsatz war um 1.30 Uhr beendet. Die Polizei Köln hat in Bezug auf den Flaschenwurf die Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Zudem ermittelt die Kriminalpolizei wegen Notrufmissbrauchs.

Quelle: Polizeipräsidium Köln

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 629 · 07 11 · # Sonntag, 23. September 2018