Der VfL Gummersbach bleibt auch in seinem dritten Auswärtsspiel in der Handball-Bundesliga-Saison 2018/19 ohne Punktgewinn. Am Donnerstagabend 20.09.2018 verloren die Oberbergischen vor 3.609 Zuschauern in der Rothenbach-Halle in Kassel mit 27:33 (8:17) gegen die MT Melsungen. Nach einer völlig verschlafenen ersten Hälfte kämpfte sich der VfL in Halbzeit zwei zurück in die Partie, auch wenn die Hypothek bereits deutlich zu groß war, um den Sieg der Hausherren in Gefahr zu bringen. Für den VfL ist es die fünfte Niederlage im sechsten Saisonspiel. Symbolbild: © Foto+TV Agentur NTOi.de

Gleich in den ersten Spielminuten tat sich der VfL schwer. Während die MT Melsungen auf schnelle Abschlüsse setzte und in den ersten vier Minuten gleich drei Mal den Ball hinter Carsten Lichtlein im Netz unterbringen konnte, spielten die Gummersbacher ihre Angriffe deutlich länger aus. In der fünften Minute erzielte Pouya Norouzi per Hüftwurf den ersten Treffer für die Gäste (1:3). Gegen die groß gewachsene Abwehr der Nordhessen versuchten die Gummersbacher insbesondere Kreisläufer Moritz Preuß häufig in Szene zu setzen.

Mit seinem zweiten Treffer hintereinander markierte dieser in Minute neun den 3:5-Anschluss für den VfL. Die Gäste schöpften daraus jedoch nicht den erhofften Mut und spielten vorne zu statisch. Immer wieder scheiterten die Gummersbacher an ungenauen Pässen und vor allem an ihrer Abschlussschwäche, sodass es bis zur 15. Minute dauerte, ehe Eirik Köpp nach fünf Melsunger Treffern in Folge für die Gäste zum 4:10 traf.
>> weiter auf Seite 2 >>

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 778 · 07 4 · # Donnerstag, 18. Oktober 2018