Oberberg/NRW: Am frühen Samstagabend 29.09.2018 verletzten sich gegen 19:22 Uhr zwei Personen nach einem Verkehrsunfall mit einem Personenzug. Ein 24-jähriger Engelskirchener hatte versucht mit seinem PKW, den halbseitig beschrankten Bahnübergang, trotz geschlossener Schranke, zu überfahren. Dabei wechselte der Engelskirchener, aus Loope kommend, die Straßenseite, fuhr an der Schranke vorbei und manövrierte unvermindert auf die Bahngleise. Es kam hier zu einem Zusammenstoß mit einem Personenzug, welcher Richtung Köln unterwegs war. Symbolbild: © Foto+TV Agentur NTOi.de

Durch die Kollision verletzte sich eine 41-jährige Gummersbacherin schwer. Da die 41-jährige Zuginsassin gegenwärtig ein Kind erwartet, musste sie zur stationären Beobachtung in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert werden. Zudem verletzte sich der 24-jährige PKW Fahrer leicht. An dem PKW und Zug entstand hoher Sachschaden.

Im Rahmen der polizeilichen Unfallaufnahme und Bergung des nicht fahrbereiten Zuges, musste der Bahnübergang für drei Stunden gesperrt werden. Der 24-jährige Engelskirchener muss sich nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 2532 · 07 2 · # Freitag, 19. Oktober 2018