Nach der Beendigung der Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof am Montag 15.10.2018 laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei auf Hochtouren. Zur Klärung der genauen Abläufe hat die Polizei Köln ein Hinweisportal geschaltet. Zeugen werden gebeten, unter nrw.hinweisportal.de Fotos und Videos hochzuladen, die in möglichem Zusammenhang mit dem Tatgeschehen rund um die Geiselnahme stehen könnten. Symbolbild: © Foto+TV Agentur NTOi.de

Bei einer Geiselnahme in einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof hatten Spezialeinheiten einen 55-jährigen Mann überwältigt. Personalien wiesen den Geiselnehmer als Syrer aus, der offenbar Mitglied der Terroristengruppe „Daesh“ (IS) ist. Er ist bereits 13-fach polizeilich bekannt!

Während des Einsatzes verletzte der Festgenommene zwei unbeteiligte Menschen zum Teil schwer. Zuvor hatte der Mann in einem Schnellrestaurant einen Molotowcocktail gezündet. Dabei wurde eine 14-jährige schwerst verletzt. Anschließend flüchtete er in eine nahe gelegene Apotheke im Hauptbahnhof.

500 Polizeibeamten riegelten den Hauptbahnhof ab. Der Mann selbst erlitt bei den Zugriffsmaßnamen der Polizei schwerste Verletzungen. Rettungskräfte reanimierten ihn. Er wurde stundenlang intensivmedizinisch betreut. Ob er überleben wird, ist unklar.

Die Polizei Köln hat im Nachgang zur gestrigen Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof ein Hinweistelefon unter der Nummer 0221/229-4444 geschaltet. Die Ermittler bitten um Hinweise zum Täter, zu dessen Tatvorbereitungen sowie zum Tatablauf.

.

Wichtig sind Informationen zu folgenden Fragen:

  • Wer hat den Verdächtigen bereits auf dem Weg zum Bahnhofsgebäude gesehen und kann hierzu Angaben machen?
  • Wer kann Hinweise zu den vom Täter mitgeführten Gegenständen (Koffer und Tasche) geben?
  • Wer hat den Tatverdächtigen an Tankstellen in Köln-Neuehrenfeld und Umgebung beobachtet, wo er möglicherweise Benzin erworben hat?

Der vom äußeren Erscheinungsbild her etwa 55 bis 60 Jahre alte Geiselnehmer hat längere graue Haare, einen Dreitagebart und machte einen verwahrlosten Eindruck. Er war dunkel gekleidet und nach Zeugenaussagen wahrnehmbar alkoholisiert. Er dürfte einen Koffer und eine Tasche mitgeführt haben. Ersten Ermittlungen zufolge stammt der Mann aus Köln-Neuehrenfeld. Von dort ist der Kölner Hauptbahnhof direkt mit der S-Bahn zu erreichen.

 

Wer kann Angaben zum Tatablauf machen?

Nach derzeitigem Stand betrat der Täter gegen 12:30 Uhr das Schnellrestaurant im Bahnhofsgebäude. Hier zündete er einen Molotowcocktail auf dem Boden. Bei dem anschließenden Feuer erlitt eine Jugendliche erhebliche Brandverletzungen. Der Täter wechselte nun zu der benachbarten Apotheke und nahm dort eine Angestellte als Geisel. Eine Spezialeinheit überwältigte ihn am frühen Nachmittag.

 

Quelle “Auszüge”: Polizeipräsidium Köln

#Geiselnahme #Hauptbahnhof #Köln

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 1073 · 07 6 · # Dienstag, 13. November 2018