Am Abend des 19. Oktober hat sich ein 18 Jahre alter Mann auf der Polizeiwache in Leverkusen-Wiesdorf gestellt. Er selbst hatte sich auf Fahndungsfotos wiedererkannt, die die Polizei Köln veröffentlicht hatte. Dem Mann wird vorgeworfen, sich an zwei Tage im Februar dieses Jahres an einer Bushaltestelle in Leverkusen-Schlebusch vor Schulkindern entblößt zu haben. Symbolbild: © Foto+TV Agentur NTOi.de

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats 12 dauern an.

Die dazugehörige vorangegangene Polizeimeldung lautete: 

Vor Schulkindern entblößt – Öffentlichkeitsfahndung! Mit einem Bild aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei Köln nach einem noch nicht identifizierten Mann. Ihm wird vorgeworfen, sich am 16. sowie am 21. Februar dieses Jahres vor Kindern (9, 10) in Leverkusen-Schlebusch entblößt zu haben.

Nach bisherigen Ermittlungen kam der Gesuchte an beiden Tagen jeweils gegen 7.15 Uhr zu der Bushaltestelle in der Ernst-Ludwig-Kirchner-Straße. Vor den anwesenden Kindern öffnete der Mann seine Hose und entblößte sein Geschlechtsteil. Kurz bevor der Bus der Linie 212 einfuhr, zog er sich wieder an. Anschließend fuhr er mit dem Bus in Richtung Wiesdorf weg.

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen der örtlichen Polizeidienststelle verliefen bis jetzt ergebnislos. 

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 12 (Telefon 0221 229-0 oder E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de) entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Köln.

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 656 · 07 2 · # Mittwoch, 14. November 2018