Am frühen Sonntagmorgen 25.11.2018 haben Einsatzkräfte der Polizei Köln die massive Ruhestörung eines jungen Mannes (17) im Kölner Stadtteil Höhenhaus beendet. Durch sein aggressives Verhalten und einen Angriff auf die Uniformierten endete der Polizeieinsatz für den stark Alkoholisierten im Polizeigewahrsam. Auf Anordnung entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Symbolbild: © Foto+TV Agentur NTOi.de

Gegen 02:10 Uhr meldeten Nachbarn laute Musik und Geschrei aus der Wohnung des Jugendlichen am Höhscheider Weg. Schon auf der Straße trafen die hinzugerufenen Polizisten auf den Lärmverursacher. Mit erhobenen und geballten Fäusten ging der aggressive Kölner sofort auf die Uniformierten los. Auf die Anordnungen der Beamten reagierte der 17-Jährige lediglich mit wilden Beschimpfungen. Um den Angriff zu stoppen, setzten die Polizisten Pfefferspray ein.

Von dem Reizgas getroffen, sackte der junge Mann zu Boden. Als die Beamten ihn fesselten, schlug er einer Polizistin gezielt mit dem Ellenbogen ins Gesicht. Die Beamtin erlitt erhebliche Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus.

Zur Verhinderung weiterer Straftaten nahmen die Beamten den aggressiven Randalierer mit zum Polizeipräsidium. Der 17-Jährige ist bereits polizeibekannt und muss sich jetzt in einem Verfahren wegen Widerstands verantworten.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis / Oberberg

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 389 · 07 2 · # Mittwoch, 19. Dezember 2018