Bereits seit 2007 vergibt die AggerEnergie als Geste der Verbundenheit und sozialen Verantwortung anstelle von Weihnachtspräsenten für Kunden und Partner eine Spende. Auch in diesem Jahr wurden  3.000 Euro an zwei gemeinnützige Organisationen aus der Region verteilt. Mit der inzwischen zwölften Weihnachtsspende in Höhe von jeweils 1.500 Euro bedankt sich die AggerEnergie bei dem Gummersbacher Verein Chancen – Leben geben e.V. und der Stiftung Johannes-Hospiz Oberberg in Wiehl für die wertvolle Arbeit, die sie für unsere Region leisten. Bilder: © Christian Sasse alias ´Der Sasse´ Foto+TV Agentur NTOi.de – Redaktionelle Fotoanfragen gerne telefonisch an 0171-6888777 oder per Email: redaktion@news-on-tour.de (Foto zeigt: Barbara Gelhausen (Vorstand, Chancen – Leben geben e.V.) Annette Mohrenstecher (Teammitglied, Chancen – Leben geben e.V.), Ina Tötemeier (Teammitglied, Chancen – Leben geben e.V.), Frank Röttger (Chef der AggerEnergie), Evelyn Bottenberg (Koordinatorin TrauerZentrumOberberg des ambulanten Hospizdienstes der Malteser), Michael Adomaitis (Stiftungsmanager Johannes-Hospiz Oberberg Stiftung) und Jens Stube (Pflegedienstleiter Johannes-Hospiz Oberberg der Johanniter)

In der Rolle als Gemeinschaftsstadtwerk setzt die AggerEnergie bei der Auswahl der Spendenempfänger auf das Zusammenwirken aller, um eine faire Verteilung zu gewährleisten. Getreu nach dem Unternehmensmotto “Gemeinsam für die Region” bezieht der Energieversorger Bürger und Mitarbeiter gleichermaßen mit ein. Seit 2015 nutzt AggerEnergie dabei auch die Sozialen Medien, speziell Facebook und Instagram: Hier kann dann innerhalb eines festgelegten Zeitraums jeder öffentlich sein Herzensprojekt für unsere Weihnachtsspende vorschlagen.

Ende vergangenen Jahres wurden insgesamt 31 verschiedene Organisationen mit den unterschiedlichsten Betätigungsfeldern vorgeschlagen. Von Fördervereinen über Tierschutzeinrichtungen bis hin zu einem Kinder- und Jugendzirkusprojekt war alles dabei. Anschließend entscheiden dann die Mitarbeiter von AggerEnergie mittels einer Abstimmung im Intranet demokratisch darüber, wer die finanzielle Unterstützung erhält.

Ausgenommen von dem Voting wurden dabei die Empfänger der letzten Weihnachtsspende, die für 2018 erneut vorgeschlagen worden sind.

Weiter geht es auf Seite 2 >>>

 


Weitere Beiträge aus unserem Archiv bei NEWS-on-Tour...

 






06 559 · 07 5 · # Freitag, 15. Februar 2019